Deutsche Steuermillionen für Nazi-Propaganda einer UN-Organisation: Wertegemeinschaft

Deutsche Steuermillionen für Nazi-Propaganda einer UN-Organisation:

Wertegemeinschaft


Während die deutsche Regierung sich bereits öffentlich fragen lassen muß, weshalb sie sich allein im vergangenen Jahr die Unterstützung einer UN-Agentur 76 Millionen Euro kosten ließ, die mit ihren Schulen nicht unwesentlich dazu beiträgt, »palästinensischen« Kindern mörderischen Haß auf Juden einzuimpfen, läßt sie sich schon auf ein weiteres Projekt ein, dessen Sinn zweifelhaft ist.

Wie die deutsche Vertretung in Ramallah mitteilt, will das Auswärtige Amt für die Dauer von zwei Jahren die »Entsendung eines deutschen Fußballexperten an den Palästinensischen Fußballverband« finanzieren. Gert Engels, so dessen schwieriger Name, soll die PFA bei der »Professionalisierung« ihrer »Strukturen aber auch in den Bereichen Jugend- und Frauenfußball beraten [sic!]«.

 

Auf »palästinensischer« Seite unterzeichnete »Generalmajor« Jibril Rajoub das Abkommen, »der Präsident des palästinensischen Hohen Rats für Jugend und Sport«. Jibril Rajoub, der auch das »palästinensische« Olympische Komitee anführt, ist berüchtigt als ehemaliger folternder »Sicherheitschef« und widmet sich heute »der Durchsetzung sportlicher Boykotte gegen Israel«.

 

Der Unterstützer der – so ein Beschluß der deutschen Regierungspartei CDU – antisemitischen BDS-Bewegung träumt davon, Israel mit Atombomben auszulöschen, und hält ein Gedenken an die Opfer des »palästinensischen« Überfalls auf die israelischen Teilnehmer der Olympischen Spiele in München 1972 für »rassistisch«. Man könnte all das in deutschen Regierungskreisen wissen.

 

Und dennoch – oder gerade: deswegen? – hält man es dort für eine gute Idee, die Ausweitung von Jibril Rajoubs Einfluß besonders auch auf »palästinensische« Jugendliche zu unterstützen. Fußball ist für das Regime, für das Jibril Rajoub steht, kein »unschuldiger« Sport, sondern ein weiteres Mittel zur Indoktrination. Und Deutschland ist mit Begeisterung, einem Experten und Geld dabei.

 

 

tw_24 - Foto: Ihre Freunde in der PA können sich über viel Geld aus Deutschland und der EU freuen


Autor:
Bild Quelle:


Sonntag, 05 Februar 2017