Ein Beitrag verschwindet: Fake News im Hessischen Rundfunk

Ein Beitrag verschwindet: Fake News im Hessischen Rundfunk


von Henryk M. Broder

Am 3. April lief im Spätprogramm der ARD innerhalb der Sendung „titel, thesen, temperamente“ („ttt“) ein Beitrag über den britischen Holocaustleugner David Irving und die amerikanische Historikern Deborah Lipstadt, die Irving einen „Antisemiten“ und „Holocaustleugner“ genannt hatte und deswegen von ihm verklagt wurde. Der Prozess zog sich über mehrere Jahre hin und endete mit einer Niederlage für Irving. Der Beitrag in „ttt“ endete mit Reflexionen über Donald Trump, den „Klimaleugner“. Und wer von Trump redet, kann natürlich über Stephen Bannon nicht schweigen, obwohl auch der mit Irving so viel zu tun hat wie die „ttt“-Redaktion mit Auerbachs Keller. Bannon, hieß es in dem Beitrag, sei ein „bekennender Antisemit“. 

 

 


Autor:
Bild Quelle:


Dienstag, 18 April 2017






Welch netter und fröhlichmachender Beitrag, ich bin begeistert.

Typisch Medien: Die "Große Show" machen und wenn es darum geht Stellung zu beziehen. Wer mit"sehr merkwürdigen Vergleichen" - die keine sind - ausweicht, dem muss Journalismus erklärt werden. Das Motto lautet: Sich nur nicht positionieren. Wer ANTISEMIT ist muss als solcher benannt werden!