Gewalt Terror Terrorismus Deutschland Islamismus SicherheitBlackLivesMatter Antisemitismus Migration Israel Medien GeorgeFloyd Trump Antifa Coronavirus
Exzesse islamistischen Antisemitismus: Gedanken vor dem Untergang

Exzesse islamistischen Antisemitismus:

Gedanken vor dem Untergang


Gewalttätige islamische Massen-Proteste, Mordaufrufe gegen Juden und Verbrennungen israelischer und amerikanischer Flaggen wegen Jerusalem-Entscheidung des amerikanischen Präsidenten.

Gedanken vor dem Untergang

von Dr. Rafael Korenzecher

 

Nur der Anlass muss stimmen, dann füllen sich die Strassen mit unseren friedliebenden, sogenannten gemäßigten und super Rechtsstaat- und Demokratie-integrierten Muslimen, die mit nichts , nichts zu tun haben, schon gar nicht mit islamischem Terror und islamischer Gewalt.

 

Islamischer Protest gegen islamische Morde an unschuldigen Menschen hat es jedenfalls nicht geschafft -- Bataclan, Nizza, Berliner Weihnachtsmarkt, Manchester, London, Boston, New York, Paris, wieder London, Barcelona, wieder Paris, London -- die Reihe ist endlos, die Resonanz war und ist Null.

 

Wie denn auch, bei vielen Muslimen ist Demonstrieren für und gegen das Falsche angesagt: Freudentänze und Jubel-Gewehrsalven über unschuldige Terrortote, besonders über jeden toten Juden, Mohammed als Strichmännchen, Erdogan for Präsident und Jerusalem is not jewish, um nur einiges aus dem großen islamischen Hass-Repertoire zu nennen.

 

Irgendwie deprimierend diese rückschrittliche, so gar nicht mit unseren Werten zu vereinbarende fühllose Brutalität und politische Ignoranz --- sollte man meinen.

 

Nicht so unsere linke Pseudo-Gutmensch-Elite: Für die gehört der Islam zu Deutschland, fast mehr als Deutschland selbst und die Juden sowieso......

 

Es geschieht gar nicht allzu oft, dass ich andere Artikel in ihrer Gesamtheit teile. Gelegentlich schon. Dieser zuvor gepostete von Naftali Neugebauer, dem mutigen Herausgeber von Prikk World, ist ein Must-Read. ( Link noch einmal unter meinem Txt )

 

Eigentlich no comment needed -- aber er veranlaßt mich zu einigen zusätzlichen Betrachtungen, daher doch noch etwas:

 

Der Artikel von Naftali Neugebauer ist ein dankenswerter Beitrag zum Nachdenken über das politische, durch und durch Israel- und Juden-feindliche Islam-Anbiederungs-Klima, das mit wachsender und unbelehrbar schöngeredeter Islam-Zuwanderung und Islam-Vermehrung, Islam-Duldung und Islam-Begünstigung unser Traditions-reiches, Nachkriegs-geläutertes, noch vor nicht allzu langer Zeit lebens- und liebenswertes Westeuropa und unsere bislang beispielgebend freiheitliche Bundesrepublik Deutschland mit Hilfe des linken politischen Establishments in eine Kloake islamischer Gewalt, islamischen Terrors, islamischer Demokratie- und Rechtsverachtung , vor allem aber des abgrundtiefen islamischen Judenhasses und Vernichtungswillens gegenüber dem demokratischen Staat Israel und den Juden insgesamt gemacht hat.

 

Duckmäuserische und Links-Gesinnungs-immanente Bauchkriecherei vor Erdogan und jedem anderen Blut-verschmierten islamischen Diktator seitens unseres linken etabliert-allparteilichen Pseudo-Gutmenschen-Bündnisses -- ist mit aller links-ideologischen Inbrunst und haltlosen Unduldsamkeit gegenüber Andersdenkenden Alltag in unserer Republik geworden.

 

Aber auch nur eine Spur von Empathie für den Staat Israel und die Juden hier und weltweit sucht man vergeblich -- vollkommene Fehlanzeige! Und das trotz aller widerwärtigen alljährlichen Gedenktags-Heuchel-Rituale für angenehm und pflegeleicht tote Juden.

 

Es ist keinesfalls Präsident Trump, wie es uns die hiesigen linken Pseudo-Bessermenschen mit handfestem antijüdischem Sentiment glauben machen wollen, der für die neuerlichen Islam-generierten antijüdischen Morddrohungen, sowie die muslimischen Gewalt- und Hass-Exzesse in Westeuropa und bei uns verantwortlich ist.

Es ist auch nicht die neue rechte - übrigens durch Merkel und Co überhaupt erst lebensfähig gemachte Opposition, es sind trotz aller dortig unzweifelhaft vorhandenen Unappetitlichkeiten nicht die Gaulands und schon gar nicht die Weidels, die die Juden aus unserem Land und aus Westeuropa - nur knapp über 70 Jahre nach dem Ende der national-sozialistischen Mord-Herrschaft - wieder zum Auswandern veranlassen. Diese Opposition hat im Übrigen die geschichtlich fundierte und längst überfällige Jerusalem-Entscheidung des neuen und überaus erfolgreichen amerikanischen Präsidenten ohne Vorbehalt begrüßt und die deutsche Regierung ebenfalls zum Umzug der deutschen Botschaft in die vereinigte israelische Hauptstadt aufgefordert.

 

Dagegen speien unsere Islam-affine Merkel-Regierung und mit ihr sämtliche noch weiter links positionierten politischen Kräfte und Parteien Gift und Galle gegen die Anerkennung dieser geschichtlichen Selbstverständlichkeit und bemühen sich ganz vorn und in vorauseilender Islam-Unterwerfung die Unrechts- und Judenhass-Regime im Iran und der Türkei von der deutschen Loyalität zu überzeugen und die deutsche Ablehnung der mehr als berechtigten Trump’schen Jerusalem-Initiative zu bekräftigen.

 

Und was für eine verdrehte Welt -- Herr Schuster, immerhin Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland, der alles andere und besonders das Reinwaschungs-Anliegen des Mazyek-Islamintegration-Heuchel-Clubs offensichtlich besser vertritt als die vitalen Interessen der hiesigen, ihn in ihrer Mehrheit kaum noch zur Kenntnis nehmenden Juden, verliert kein Wort der Sympathie und der Anerkennung für die großartige und mutige Entscheidung des neuen amerikanischen Präsidenten.

 

Dabei sind es die hiesigen linken antiisraelischen und antiamerikanischen Zündler vom Schlage unseres Außenministers Gabriel, es sind die amtierende CDU/SPD Regierung, die übrigen Linksparteien und die nahezu gleichgeschalteten Staatsmedien, die aggressiv, lauthals und unter fast vollständigem Verzicht auf jedwelche Schamgrenzen, unflätig ihre grenzenlose Aufgeregtheit über die berechtigte und überfällige Anerkennung der historischen Hauptstadt des jüdischen Staates mit Kübeln von Unrat und Hass gegen den US-Präsidenten und den Staat Israel kundtun und einen erheblichen Teil der Verantwortung tragen für die unhaltbare und rasant unerträglicher werdende Bedrohungslage jüdischen Lebens in Deutschland.

 

Unsere Gabriels, Steinmeiers, Eckardt-Görings, Merkels und wie die Gallionsfiguren unseres weit, sehr weit nach links abgedrifteten, Klima-hysterischen politischen Bevormundungs-Establishments alle heißen, die für den Islam-Einlass, den Import islamischen Judenhasses, die Islam-Aufwertung und die damit verbundene Strukturauflösung und den (un)kulturellen Umbau unseres gesamten, auch für uns Juden bislang durchaus lebens- und liebenswerten Landes verantwortlich zeichnen, machen sich vermeintlich Sorgen um unser aller Gesundheit sowie unseren ökologischen Fortbestand und würden uns am liebsten die CO2-Ausatmung abgewöhnen und den Kühen das Pupsen verbieten. 


Gleichzeitig sehen sie aber untätig zu, wie die grünen Lungen unserer Städte, die zentralen Stadtparks und Grünanlagen verwüstet werden und zu -- vor allem für Juden unbegehbaren -- Zentren vor allem Muslim-dominierter Schwerstkriminalität degenerieren. Sie öffnen bereitwillig und selbstgerecht die Grenzen für zumeist islamische Gewalttäter und Terroristen, die Gewalt gegen Juden verüben, Frauen bis zur Vergewaltigung sexuell bedrohen, in unseren öffentlichen Räumen nicht selten tödliche Messerattacken verüben und dazu uns und unsere Kinder auf unseren Weihnachtsmärkten, Volksfesten und anderen Veranstaltungen nach Kräften und ganz , ganz lange vor unserem durch unsere vermeintliche ökologische Unvernunft selbst verschuldeten biologischen Tod verletzen und ermorden.

 

Statt die eigene massive Abstrafung und das Erstarken der Opposition richtig zu deuten und ein substantiiertes Nachdenken über eine echte politische Umbesinnung zu initiieren, diffamieren und dämonisieren die etablierten Parteien jeden Mahner und Kritiker ihrer unsäglichen und enthirnten suizidalen Islam-Einlass-Politik als Nazi und machen selbst vor ihrem eigenen Wahlvolk und einem liberalen und polyglotten Schöngeist wie Karl Lagerfeld, der sie auf ihre geschichtliche Verantwortung gegenüber den Juden hingewiesen hat, nicht halt.

 

Aber nicht nur das, es ist unfraglich die offensichtliche tatenlose Begünstigung und das Kleinreden islamischen Verbrennens israelischer Flaggen und des gewalttätigen islamischen Judenhasses durch die gegenwärtige Regierung und das mit ihr assoziierte nahezu Gesinnungs-gleiche linke Parteien-Spektrum, darunter an prominenter Stelle der erheblich von antisemitischem Sentiment beherrschten SPD, samt ihrer Gabriels, Steinmeiers ( temporär ruhende Mitgliedschaft ), Nahles und Schulzes an der Spitze, die uns zwingen – gestützt von dem medialen Trump-Bashing und Israel-Dämonisierungs-Chor ihrer mit gleichem Kurs nachgeschalteten öffentlich rechtlichen Propaganda-Sender -- jüdische Einrichtungen zu Hochsicherheitsfestungen auszubauen, jüdischen Kindern die Ausbildung auf an Zahl zunehmenden Islam-dominierten deutschen Schulen aus Angst vor körperlichen Angriffen und Dauermobbing faktisch unmöglich machen und normales, jüdisches Leben ohne schandbares Identitäts-Mimikry in den zunehmend vom Islam bestimmten öffentlichen Bereichen unserer Städte verunmöglichen.

 

Dies alles sollte jüdische Berufsfunktionäre vom Zentralrat und Co zum intensiven Nachdenken über die Richtigkeit ihrer Ausrichtung und die wirkliche Wahrung jüdischer Interessen in unserem Lande veranlassen, statt sich in Judenratsmanier wie bestens domestizierte Hofjuden allzu leichtfertig als jüdisches Alibi für die unsägliche, zunehmend Juden- und Israelfeindliche Politik dieser Regierung und ihre linken Epigonen anzudienen. Die von der Mainstream-Politik erfolgreich übernommene Diffamierung und Beschimpfung der vor allem innerjüdischen Kritiker ihrer Selbstaufgabe-Politik ist hier ebenso wenig hilfreich und zielführend wie die ausschließliche Ausrichtung des Blicks auf den zweifellos vorhandenen tradierten Antisemitismus von rechts.

 

Berlin ist nicht Weimar und die gegenwärtig hauptsächliche Bedrohung jüdischen Lebens hier und in Westeuropa kommt heute von links. Sie kommt gewalttätig und fulminant aus der Verbindung des allenthalben vorhandenen und keinesfalls übersehbaren tief-verwurzelten linken antijüdischen und Israel-feindlichen Sentiments mit dem mordbereiten islamischen Judenhass, dessen bereitwillige Duldung und Unterstützung heute nahezu ausschließlich vom linken politischen Spektrum zu verantworten ist. Die von jüdischer Seite nicht selten zur Rechtfertigung ihrer einseitigen nach links gerichteten Erblindung vorgetragene These, der linke Antisemitismus sei im Gegensatz zur Judenfeindschaft von rechts kein strukturelles, sondern eher ein gelegentliches Problem, ist nachweislich ebenso falsch wie leichtfertig und gefährlich.

 

Das belegen nicht nur die historische Verbindung der linken RAF mit dem antisemitischen islamischen Terror von München und Entebbe und das mit dem heutigen Islam-Terror fast durchweg sympathisierende Auftreten der linken Antifa-Chaoten. Viel schlimmer, wenn auch uneingestanden und hypokritisch cachiert: Unleugbarer Judenvorbehalt und massive Israel-Anfeindung sitzen heute in Berlin im Herzen der politisch deutlich links angesiedelten massiv Islam-affinen Merkel-Regierung und des Bundespräsidialamtes. Dies belegen – um nur zwei Beispiele zu nennen - nicht zuletzt die mit großer Sympathie innerhalb der Berliner Regierung aufgenommenen, unerträglichen, gezielt provokanten und als antijüdisch zu wertenden Israel-Delegitimierungs-, Verbrüderungs- und Huldigungsauftritte des SPD Mitglieds und deutschen Außenminister-Fehlbesetzung Gabriel sowie des in sein durch seine Person profanisiertes Amt mit Hilfe des Links-Parteien-Bündnisses hineinproporzten Bundespräsidenten Steinmeier gegenüber dem "Mord-an-Juden" Drahtzieher Abbas und dem toten Terroristen und Judenmörder Arafat.

 

Da sich ungeachtet der historischen Abstrafung durch die Wähler nicht etwa die rechte Opposition sondern wieder die linken Wahlverlierer um die abgewählte Kanzlerin offensichtlich zusammenfinden um als neue, alte Regierung das politische Islam-Desaster und den damit verbundenen Judenhass-Import in unserer Agonie-nahen Republik auch für die nächsten Jahre irreparabel zu perpetuieren, wird Schattenboxen gegen den falschen Gegner nicht zu einer Verbesserung der präletalen Situation dieses Staates und schon gar nicht seines jüdischen Bevölkerungsteils führen.

 

 

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und Mitglied des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus.

 

Link zum Thema


Autor:
Bild Quelle:


Sonntag, 17 Dezember 2017

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 19% erhalten.

19%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal