Gemeinsame Erklärung: Guten Morgen, Deutschland - Wir sind schon über 90.000!

Gemeinsame Erklärung:

Guten Morgen, Deutschland - Wir sind schon über 90.000!


eit heute Morgen hat unsere Gemeinsame Erklrung 2018 mehr als 90.000 Untersttzer. Krftig mitgeholfen haben dabei unsere Freunde von den Mainstream-Medien, die mit ihren Hetzbeitrgen jede Menge ihrer Leser und Zuschauer bewegt haben, unsere Erklrung zu unterschreiben. Besondere Verdienste hat sich der notorische Herr Elitz erworben, der es nicht lassen konnte, seine Schmhrede, die den Cicero jede Menge Abonnenten und noch mehr Sympathie gekostet hat, auch noch beim MDR unterzubringen. Gut gemacht, das brachte hunderte Unterschriften!

Von Vera Lengsfeld

 

Die Elitze unter den Journalisten haben immer noch nicht begriffen, dass ihre Giftspritzen nicht mehr wirken. Sie werden den Schmerz, ihre Meinungshoheit zu verlieren, verkraften müssen. Nur Mut! Am Ende werdet ihr vielleicht sogar finden, dass es etwas Besseres gibt, als eine unter einer Einheitsmeinung erstarrte Republik. Vielleicht könnt ihr sogar das unabhängige Denken wieder erlernen und Spaß daran finden!

 

Bis dahin ist noch viel zu tun. Es geht um die Wiederbelebung unseres Rechtsstaates und die Beendigung der politischen Willkür. Die Politik muss wieder lernen, dass sie nicht über, sondern unter dem Gesetz steht. Wie dramatisch die Lage ist, beschreiben zwei Leser, deren E-Mails mich heute Morgen erreichten:

 

„Liebe Frau Lengsfeld,

 

die willkürliche Anwendung oder Nichtanwendung des Rechts ganz nach politischer Interessenlage hat gerade für die eigentlich staatstragenden bürgerlichen Schichten inzwischen ein Klima der Angst vor einer unberechenbaren Staatsmacht erzeugt. Selbst der um Rechtstreue bemühte Bürger weiß nicht mehr, wann sich der Staat völlig unvorhergesehen gegen ihn wendet und ihm sicher geglaubte Rechtspositionen entzieht oder streitig macht, niemand kann sich mehr des staatlichen Schutzes oder gar nur Bestandes gegen Personen sicher sein, die uns verfassungsmäßige Rechte, Gesundheit, Leben, Hab und Gut nehmen oder rechtsverletzend beeinträchtigen wollen. Das wird Ihnen inzwischen nahezu jeder „Rechtsprofi“, sei er aus Anwalt- oder Richterschaft, sei er aus öffentlicher Verwaltung oder Wirtschaft, bestätigen.

 

Die meisten Mandanten, zumindest wenn Sie zu den bis zu einem Durchschnittseinkommen verfügenden 50% unserer Gesellschaft gehören (aber längst nicht nur die), haben nur eine Frage: Gibt es eine Möglichkeit als Deutscher in Deutschland Asyl zu beantragen und damit in Staat und Gesellschaft die finanziell sichere,

freundliche und wohlwollende Behandlung zu erhalten, und die Freiheiten gewährt zu bekommen, die unser Staat freudig zumindest allen denjenigen unter den „Flüchtlingen“ zukommen läßt, die sich auch nur ansatzweise so rechtstreu, engagiert und fleißig zeigen, wie eben diese 50% der deutschen Bevölkerung tagtäglich…

 

Herzliche Grüße Ihr Dr.R.“

 

Und das Pendant dazu:

 

„Sehr geehrte Frau Lengsfeld, natürlich habe ich auch Ihre Petition unterschrieben, aber ich bin auch der Meinung, daß bei Polizei und Justiz gründlichst aufgeräumt werden sollte. Besonders in Grimma scheint man weder bei der Polizei noch beim Amtsgericht die eigenen Gesetze zu kennen. Vielleicht können Sie mir einen Tipp geben wo ich mich hinwenden kann und auch Gehör finde…T.S.“

 

In der überflüssigen Diskussion, ob die SED-Diktatur ein Unrechtsstaat gewesen sei, wurde von den Verteidigern der DDR immer wieder darauf hingewiesen, dass es ja Gesetze gegeben hätte. Aber diese Gesetze waren Spielball der Politik, die sie nach Belieben aussetze, verdrehte, ins Gegenteil verkehrte oder einfach nicht beachtete. Natürlich nur für die beste Sache der Welt, den Frieden.

 

Von den Gegnern unserer Erklärung wird der permanente Gesetzesbruch heute bestritten. Zum Teil sind es die gleichen Leute, die 2015 die Aufhebung der Gesetzlichkeit zugunsten einer höheren Moral und Humanität gefeiert haben. Wer mehr wissen will, lese diesen Beitrag von Alexander Wendt.

 

 

 

Link zum Thema:

 

 

Vera Lengsfeld, Publizistin, war eine der prominentesten Vertreterinnen der demokratischen Bürgerrechtsbewegung gegen die "DDR"-Diktatur, sie gehörte 15 Jahre dem Deutschen Bundestag als Abgeordnete der CDU an. Vera Lengsfeld publiziert auch in der Achse des Guten und in der Jüdischen Rundschau.

 

 

Foto: Zeitlos gültiger Ausspruch vom damaligen Bundeskanzler Willy Brandt (SPD)


Autor:
Bild Quelle:


Freitag, 06 April 2018






Jetzt sind es schon ber 107.000. Auch ich habe unterschrieben, weil ich mich mit der Thematik intensiv befasst habe und deshalb besorgt bin. Meinen besten Dank an Vera Lengsfeld fr diese mutige Initiative! brigens bin ich selbst jemand, der in drei verschiedenen Lndern aufgewachsen ist. Meine Kindheit ist also durch Einwanderung geprgt. Das war nicht immer leicht. Und mit zwei Staatsbrgerschaften versehen, ist mindestens ein Teil von mir berall auf der Welt immer Auslnder. Ich wei also, wovon ich spreche, wenn ich mich mit Einwanderung befasse. ffentlich-rechtlich finanzierte Texte wie auf http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/sendung-vom-08042018-122.html zeugen von wenig Bereitschaft sich differenziert und objektiv mit Sachverhalten zu befassen. Stattdessen sieht der Autor dieses Textes in psychologisierender Weise "verfolgungstheoretische Konzepte" hinter der Gemeinsamen Erklrung 2018. Die blichen Totschlagargumente mit der Moralkeule sind hier in einer Mustergltigkeit zusammengefasst, um der Erklrung 2018 den Vorwurf der Suggestion zu unterstellen. Schlielich fehlt nicht die Behauptung, die Erklrung wrde Angst und Hass schren. Ein Vorwurf, der sich nirgendwo belegen lsst. Die Sendung schaue ich mir lieber nicht an. Wenn ich dem Autor David Gern noch einen Tipp geben darf. Er hat den blichen Hinweis vergessen, die Erklrung 2018 wrde zur Spaltung der Gesellschaft beitragen. Eigentlich ist das fast schon eine Standardfloskel in jedem politisch korrekten Kommentar.

Die Ganz typischen Abwehrbewegungen der medialen Moraldeuter. Der Umgang mit den "Andersdenkenden" und der "Gemeinsamen Erklrung" ist Ausnutzung medialer Machtstrukturen aber es knnte diesmal soviel Widerstand aufkommen, dass er sich nicht unter den Tisch kehren lt. Die eindeutig manipulativen Beitrge unserer Medien sind auch bei der Wahl in Ungarn wieder zu sehen und zu hren. Mal ganz davon unabhngig ob Urbans Partei nun etwas mehr als 50% oder etwas weniger bekommen hat, die gesamte Opposition hat nicht mehr, es ist dieselbe Argumentation wie in Polen, Tschechien, sterreich usw., es fllt unseren Gesellschaftsvernderern einfach nichts mehr ein.

90.000 Menschen wollen sich hier wohl freikaufen. Oder waren das alles Rechte oder AFD Whler. Wohl eher nicht. Meine weibliche Intuition sagt mir, hier haben 90.000 Menschen ihren berlebensinstinkt gefunden und haben Angst. Angst die Verantwortung fr einen gelebten Zeitgeist bald tragen zu mssen. Am Ende will niemand etwas gewusst haben. Netter Versuch. Woher kennt man das nur?

Eine weitere Methode der Kritiker besteht mangels konstruktiver Argumente darin ihre Widersacher zu diskreditieren und abzuwerten, wie es an https://www.tagesspiegel.de/politik/sarrazin-tellkamp-herman-die-unterzeichnung-der-erklaerung-2018-sind-besorgnis-erregende-buerger/21151466.html zu beobachten ist. Mit Hilfe der Berufsbezeichnungen und Selbstdarstellungen der Unterzeichner werden dort Dinge hineininterpretiert, die einfach an den Haaren herbeigezogen sind, um die Unterzeichner als merkwrdige oder kuriose Existenzen mit "Bricolage-Biographien" darzustellen. Das ist nicht nur schlechter Stil. Das ist Abwertung auf eine ble Art, die man sich eigentlich nicht mehr bieten lassen sollte. Konstruktive Vorschlge und konkrete Beispiele, wie die Migrantenkrise zu bewltigen wre, fehlen aber weit und breit. Offensichtliche Probleme und einfache Zusammennhnge, die man nicht sehen will, werden all zu oft verleugnet und verdrngt. Dafr gibt es schon einen Fachbegriff aus der Psychotherapie, der sich "intellektuelle Regression" nennt. Siehe http://www.seele-und-gesundheit.de/psycho/abwehrmechanismus.html#ireg: "Als intellektuelle Regression kann ein Phnomen bezeichnet werden, das besonders dort auftritt, wo Argumente der Vertretung wirtschaftlicher oder politischer Interessen dienen. Obwohl die Meinungsvertreter im klinischen Sinne nicht als minderbegabt einzustufen sind, regredieren sie bei der Einschtzung komplexer Sachverhalte auf ein altersinadquates Reflektionsniveau. Selbst Zusammenhnge, die eigentlich mhelos zu erkennen sind, nehmen sie nicht zur Kenntnis, sobald sie ihren Sichtweisen widersprechen. Der Vorgang ist als Abwehrmechanismus zu bezeichnen, wenn das Weltbild, das der regressiven Vereinfachung entspringt, der kognitiven Abschirmung gegen beunruhigende Aspekte der Wirklichkeit dient. Er ist gehuft in Politik und Journalismus zu beobachten, auerdem dort, wo komplexes Denken erwnschte Entscheidungen in Frage stellen knnte. Die intellektuelle Regression kann als Werkzeug der Verleugnung betrachtet werden." Eine prgnantere Formulierung auf wissenschaftlicher Basis habe ich bisher noch nicht gefunden.

@3Lara Es wird wohl eine Mehrheit geben, die nicht ihren Namen unter eine Petition setzen will (warum wohl), deswegen aber die zu verunglimpfen, die das tun ist bemerkenswert "Neben der Spur". @4Gran Unsere Politik ist immer nur dann klar und direkt wenn es darum geht "Meinungsgefahren" abzuwehren. Keine Frage warum es in den letzten Jahren zu Attentaten in DE kommt, warum die Aggressivitt so eskaliert, wieso an den Schulen mehr gemobt wird usw. usw. Aber z.B. keine Erklrung warum es nach Jahrzehnten nicht gelungen ist deutsche Arbeitslose in den Arbeitsmarkt zu integrieren wir aber jetzt total unqualifizeirte oder der deutschen Sprache nicht mchtige in den Arbeitsmarkt "integrieren" sollen. "Wir schaffen das", prima und wo bitte ist nach Jahrzehnten "Nichtgelingen" der groe Durchbruch? Wieso schaffen wir das? Und wie dumm (Tschuldigung) sind die Deutschen eigentlich diesen Quatsch, den die Politiker von sich geben zu glauben?

@5pp..stimme Deinen Ausfhrung 100% zu. Den Sachverhalt voll auf den Punkt gebracht!

Werter pp. Meine Kritik ging nicht an die Menschen die nicht unterzeichnet haben. Meine Kritik ging an die Leute die unterzeichnet haben. Bitte bercksichtigen Sie meine Richtigstellung, da ich mich gerade schon ein wenig missverstanden fhle.

@7Lara Na, weibliche Tugend? (Ich meine das bestimmte "Nichtverstehen), sollte kein Angriff auf die weibliche Seite des Seins sein aber habe ich mich wirklich falsch oder unmissverstndlich ausgedrckt? Man sollte doch klar erkennen knnen, dass ich genau das angemerkt habe, nmlich die anzugreifen, die unterschrieben haben!!!!!!