Broders Spiegel: Tagesschau gegen Heimweh [Video]

Broders Spiegel: Tagesschau gegen Heimweh [Video]


Von Henryk M. Broder

Wenn man weit weg ist und Heimweh hat, hilft es die Tagesschau anzusehen. Wenn man die gesehen hat, vergeht das Heimweh für eine Weile. Außerdem bekommt man die Gewissheit, dass sich deutsche Journalisten zu dem heutigen Gipfeltreffen zwischen Trump und Putin wieder als Weltmeister in Hellseherei in die Bütt steigen

 

 


Autor:
Bild Quelle:


Montag, 16 Juli 2018






Ach ja, die deutschen Journalisten sind schon eine bemerkenswerte Spezies. Über das phantastische Treffen zwischen Putin und dem Präsidentendarsteller ziehen ja nur unsere Medien her. Alle Welt bewundert das Treffen und lobt Trump in höchsten Tönen. Sogar der Haussender von Trump und viele seiner Parteimitglieder sind sich einig über diesen hervorragenden Erfolg. Endlich mal ein Präsident der den eigenen Geheimdienst in die Tonne haut. Was für einen Superdeal hat er wohl wieder getätigt? Wie Broder schon schreibt - ein Mann der mit simplen Worten ausdrückt was er gerade denkt. Wenn sich daran alle Menschen daran halten würden, hätten wir die schönsten Auseinandersetzungen die man sich denken kann. Dann hätten wir endlich Ruhe auf Erden - Friedhofsruhe.

@1sio2willi.. ach sio wie zynisch, wer ist alle Welt? Natürlich beeinflußt, fast schon beflügelt von den fake news der deutschen Presse, setzen Sie Ihren Kommentar ab! Zuviel Staatssender gekuckt. Hätte Trump sich mit Putin angelegt, dann hätte man ihm Kriegstreiberei vorgeworfen, so zumindest können weitere Dialoge geführt werden. Die Aussage von Broder, kann jeder interpretieren wie er will! Ich glaube nicht, daß Broder negativ von Trump denkt! Warum bringen Ihrer Meinung nach, ruhige und unaufgeregte Zusammenkünfte unter Politikern "die schönsten Auseinandersetzungen" und Friedhofsruhe?

@2alex: "Hätte Trump sich mit Putin angelegt,..." Das war ja die geheime Hoffnung der EU-Kraten. Und @1 seine auch. ☺

Hallo alex, nicht eine ruhige Zusammenkunft bringt Auseinandersetzungen und Friedhofsruhe. Ich habe jedoch geschrieben, daß es dann dazu kommt, wenn jeder mit simplen Worten das sagt was er gerade denkt. Oder sagen Sie Ihrem Gegenüber immer was Sie gerade über ihn denken? Das kann doch wohl für einen Präsidenten der stärksten Militärmacht der Welt nicht wahr sein.

Halo steve, haben Sie Ihr Wissen vom russischen oder israelischen Geheimdienst? Von den amerikanischen Aufklärungsdiensten kann es ja wohl nicht sein, da Ihr Idol ja deren Fähigkeiten stark angezweifelt hat. Mit dem Versuch seinen Fehler zu bereinigen hat er sich auch nicht gerade phantastisch überzeugend gezeigt. Vielleicht haben die USA ja schon vor Ablauf von vier Jahren einen neuen Präsidenten. Was mögen dann seine ganzen Jubelperser dann dazu sagen?

@4sio2willi.. einer von uns meint nicht was er schreibt oder schreibt nicht was er meint!???

@5: "Vielleicht haben die USA ja schon vor Ablauf von vier Jahren einen neuen Präsidenten." Klappe, die Zwote: Noch so ne ´geheime Hoffnung´. ☺

@6: Ich verstehe Ihre Frage nicht. @7: Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Aber ich bin erstaunt, daß Sie an meiner Aussage nichts auszusetzen haben.

Eine hervorragend zusammengefasste Einschätzung... von dem was aktuell ist und was unsere Zukunft entscheidet(!) Die Situation, die Aufgabe vor der Trump steht, ist schlicht die, ob die usppa überleben und wieder gesunde Lebensfähigkeit erreichen können als Nation und Staat. Seine schlimmsten Feinde dabei sind weder die Russen noch die Chinesen – es sind Leute in seinem eigenen Land und sogar in seiner eigenen partei und vor allem auch in den eigenen Behörden. Von China hat er keine nennenswerte Hilfe zu erwarten; nicht weil die Chinesen böse sind, sondern weil sie die natürlichen Konkurrenten der usppa sind. Aber vielleicht kann Russland helfen; die Russen haben keine Ambitionen, die für die amis über normale gesunde Konkurrenz in einigen wenigen Bereichen hinaus gehen, zumal Russland ohnehin weitgehend sein eigenes Ding macht. trump war in Helsinki, um genau das auszuloten und um eine Situation zu erreichen, in der Russland den amis während deren Kampf und Genesung nicht die Knüppel zwischen die Beine wirft, die die amis eigentlich mehr als reichlich verdient haben. Und Putin hat die prinzipielle Bereitschaft, aber auch den Eintrittspreis genannt: Augenhöhe, Fairness und Gegenseitigkeit. Einerseits ein sehr, sehr anständiger Preis, andererseits aber auch einer, den zu zahlen für trump zumindest noch eine ganze Weile sehr schwierig sein dürfte. Also hat Putin es ganz einfach und praktisch gemacht: Er hat sinngemäß gesagt „Ich habe reichlich extrem belastendes, ja tödliches Material gegen clinton, eine deiner ärgsten Feinde und eine Kriminelle im Zentrum deiner Feinde – und ich gebe es dir und verlange dafür nur, dass du mir ein paar für dich völlig unwichtige, für mich aber entscheidende Randfiguren gibst. Tust du es, wird Russland dankbar sein und zugleich wirst du eine Bombe ins Hauptquartier deiner Feinde werfen können“. http://vineyardsaker.de/2018/07/17/mir-helsinki-blah-bomben-und-rekalibrierung/

@9Julia: Zitat aus dem Link: "Putin reagiert erst gar nicht und deutet dann gelangweilt-genervt auf ein Tischchen wie „leg den Scheiss dahin. Ein Mitarbeiter wird ihn dann später wegwerfen“."...COOL!!..(jaja ich weiß, is abgelutscht der Begriff) ☺

@8sio2willi... kein Wunder es ist auch keine Frage sondern schlicht nur eine Feststellung!

Hallo alex, warum dann die drei Fragezeichen? Aber so viel Ehrlichkeit hatte ich wirklich nicht vermutet.