Berlin versinkt in der Gewalt arabischer Familienclans: Berlins bekanntester Intensivtäter von `Konkurrenten´ erschossen - der Clankrieg eskaliert weiter

Berlin versinkt in der Gewalt arabischer Familienclans:

Berlins bekanntester Intensivtäter von `Konkurrenten´ erschossen - der Clankrieg eskaliert weiter


In der Falling City Berlin eskaliert der kunterbunte Machtkampf der teils schwer bewaffneten arabischen Familienclans immer mehr.

Berlins bekanntester Intensivtäter von `Konkurrenten´ erschossen - der Clankrieg eskaliert weiter

Am späten Sonntagnachmittag wurde der berüchtigte Intensivtäter Nidal R. am Tempelhofer Feld mit mehreren Schüssen regelrecht hingerichtet. Als Hintergrund wird laut Medienberichten vermutet, das sich Nidal R. kurz vorher offiziell mit  Arafat Abou-Chaker „verbündet“.

 

Nur durch Glück kam es nicht bei unbeteiligten Passanten zu Todesfällen oder Verletzungen. Die B.Z. berichtet:

 

Nidal R. ist einer der schillerndsten Figuren der Berliner Organisierten Kriminalität. Bundesweit bekannt wurde der Libanese vor Jahren als Berlins schlimmster Intensivtäter.

Zahlreiche Polizisten und Beamte des Landeskriminalamtes sicherten am frühen Abend den Tatort. Aufgrund des schönen Wetters waren zahlreiche Menschen am und in der Nähe des beliebten Tempelhofer Feldes.

 

Die B.Z. gibt noch einen kleinen Einblick in die Vorgeschichte der Bluttat:

 

Bereits vor Jahren war in Neukölln auf Nidal geschossen worden. Immer wieder hatten er und seine Familie Streit mit einflussreichen anderen Clans.

Aktuell hatte er sich gerade mit dem Ex-Partner von Bushido, Arafat Abou-Chaker, verbündet.

 

Foto zur Illustration: Tempelhofer Feld (Foto: By A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) [FAL], from Wikimedia Commons)


Autor:
Bild Quelle:


Montag, 10 September 2018

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage