DPolG: Polizei setzt auf Deeskalation

DPolG: Polizei setzt auf Deeskalation


Die Polizei setzt bei der Räumung des Hambacher Forsts auf Deeskalation sagte DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt gegenüber dem Nachrichtensender WELT.

DPolG: Polizei setzt auf Deeskalation

Den Einsatz von einem Großaufgebot der Polizei verteidigte Wendt. Die Erfahrungen vergangener Großeinsätze zeige, dass ausreichend Kräfte notwendig sind. "Außerdem sind diejenigen, die die Polizei mit Steinen bewerfen und mit Zwillen beschießen, keine „Aktivisten“ oder harmlose Freunde des Waldes, sondern gefährliche Gewalttäter und sollten so auch bezeichnet werden."

 

Die Gegner des Braunkohleabbaus sind seit Monaten vor Ort. Bei der Räumung ist mit erhbelichem Widerstand zu rechnen.

 

Foto: Screenshot DPolG


Autor:
Bild Quelle: Screenshot DPolG


Freitag, 14 September 2018

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 21% erhalten.

21%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal