11. Akademie-Gespräche: Antisemitismus in Deutschland - immer noch, immer wieder?

11. Akademie-Gespräche: Antisemitismus in Deutschland - immer noch, immer wieder?


Jeanine Meerapfel im Gespräch mit Wolfgang Benz, Anetta Kahane, Felix Klein, Luca Lombardi und Monika Schwarz-Friesel

11. Akademie-Gespräche: Antisemitismus in Deutschland - immer noch, immer wieder?

Dienstag, 16. Oktober, 20 Uhr
Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin
>> Pressekarten unter presse@adk.de , Tel. 030 200 57-1514

 

Der Antisemitismus gehört zu den größten Herausforderungen unserer Gesellschaft. Seine Formen sind vielfältig: von offener Gewalt bis zu subtileren Mechanismen der Vorurteilsbildung. Wie konnten antisemitische Haltungen in Deutschland wieder in die gesellschaftliche Mitte vordringen?

 

Es diskutieren: Wolfgang Benz, Historiker und Vorurteilsforscher, Anetta Kahane, Vorsitzende des Vorstands der Amadeu Antonio Stiftung, Felix Klein, Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus, Jeanine Meerapfel, Filmregisseurin und Präsidentin der Akademie der Künste, Luca Lombardi, Komponist und Akademie-Mitglied, Monika Schwarz-Friesel, Kognitionswissenschaftlerin und Antisemitismusforscherin


Auf dieses Gespräch folgen am 9. und 10. November Akademie-Veranstaltungen, die anlässlich des 80. Jahrestages an die Novemberpogrome von 1938 erinnern. Im Rahmen der zentralen Gedenkveranstaltung am 9. November in Anwesenheit des Bundespräsidenten werden in Vortrag und Gespräch die Inszenierung von Gewalt in der „Reichskristallnacht“, deren Folgen und die heutige Erinnerungskultur thematisiert. Am 10. November wird anhand Rüdiger Suchslands Film Hitlers Hollywood (2017) diskutiert, ob die Beschäftigung mit nationalsozialistischer Propaganda uns auch heutige Mechanismen komplexer Formen von politischer Beeinflussung bewusster machen kann.


Veranstaltungsdaten
11. Akademie-Gespräch
Antisemitismus in Deutschland – immer noch, immer wieder?
Dienstag, 16. Oktober 2018, 20 Uhr
Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin
In deutscher Sprache
Eintritt € 6/4, bis 18 Jahre Eintritt frei
 


Autor: Admin
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 06 Oktober 2018

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage