Gestern Sonntagsreden, heute Handel mit dem iranischen Regime

Gestern Sonntagsreden, heute Handel mit dem iranischen Regime


Die bedeutungslose Sonntagsrede ist ein Meister aus dem Auswärtigen Amt ...

Außenminister Heiko Maas anlässlich des Holocaust-Gedenktages am 27. Januar:

„Die Auseinandersetzung mit dem NS-Unrecht hat dazu beigetragen, dass unser Land heute liberal, weltoffen und friedlich ist. Darauf dürfen wir uns aber nicht ausruhen. Was wir jetzt brauchen, sind neue Ansätze, um historische Erfahrungen für die Gegenwart zu nutzen. Unsere Geschichte muss von einem Erinnerungs- noch stärker zu einem Erkenntnisprojekt werden. (…) Erinnern sollte nicht museal, sondern gegenwärtig sein. (…) Wir dürfen nie vergessen. Wir dürfen nie gleichgültig sein.“

Bericht in der Süddeutschen Zeitung, nur einen Tag danach:

„Frankreich, Großbritannien und Deutschland gehen auf Konfrontationskurs zu US-Präsident Donald Trump: Sie haben die Vorbereitungen für eine Zweckgesellschaft abgeschlossen, die es europäischen Firmen erlauben soll, trotz der US-Sanktionen weiter Geschäfte mit Iran zu machen. Die Umsetzung stehe kurz bevor, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Montag in Brüssel. Die Gesellschaft soll laut Diplomaten noch im Januar in Frankreich registriert und von einem Deutschen geführt werden.“


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: U.S. Department of State (official Flickr account) [Public domain], via Wikimedia Commons


Mittwoch, 30 Januar 2019






blah blah blah und das zum Thema "deutsche Staaträson"

Man könnte der Ansicht sein, dass wir in Europa Politiker haben, die erst 20 Jahre im Knast oder Psychiatrie verbringen mussten, um uns anschließend regieren zu dürfen. Ich sehe es so langsam ein, die Wirtschaft, ist der treibende Keil, der die Menschheit spaltet. Europa hat da die wenigsten Skrupel, aber über Trump herziehen, dass einem hören und sehen vergeht. Was für ein erbärmlicher Schweinestall !

Offitoppt aber guut. Am deutschen Flugwesen soll die Werlt genesen(☺) "Regierungsflieger defekt – Steinmeier sitzt in Äthiopien fest" Ich könnt jetzt darüber fabulieren, mach ich aber nicht, der harte Kern weiß bescheid. ☺ https://www.welt.de/politik/deutschland/article187954465/Regierungsflieger-defekt-Frank-Walter-Steinmeier-sitzt-in-Aethiopien-fest.html

Wie ist das doch dumm-traurig. Die Lippenbekenntnisse aus dem Mund heutiger "Genossen" sind nur noch Luftnummern. Übrigens: die bay. SPD steht gerade - letzten Umfragen zufolge - bei circa 6%. Würde mich beruhigen, wenn es doch noch unter 5% geht. Ist das eine Partei oder kann das weg?




Wie sich Islamisten in Österreich tarnen

 Wie sich Islamisten in Österreich tarnen

Imagepolitur: Die österreichische Vertretung der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüş wehrt sich dagegen, mit Milli Görüş in Verbindung gebracht zu werden.

[weiterlesen >>]

Iran verbietet schlecht verschleierten Frauen Flugreisen

 Iran verbietet schlecht verschleierten Frauen Flugreisen

Unsachgemäß verschleierte Frauen dürfen nicht mit dem Flugzeug reisen, wie von Hassan Mehri, dem Kommandeur der Flughafenpolizei, angekündigt wurde, der zugleich erklärte, dass damit diesbezügliche Anweisungen umgesetzt werden:

[weiterlesen >>]

Netanjahu vergleicht Atomdeal-Bruch mit NS-Besetzung des Rheinlands

 Netanjahu vergleicht Atomdeal-Bruch mit NS-Besetzung des Rheinlands

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verglich am Sonntag die `gefährliche´ Missachtung des Nuklearabkommens durch den Iran, mit der Besetzung des Rheinlandes durch die Nazis im Jahr 1936.

[weiterlesen >>]

Israelische Armee entdeckt weiteren Terrortunnel der Hamas

 Israelische Armee entdeckt weiteren Terrortunnel der Hamas

Ein weiterer grenzüberschreitender Tunnel, der in israelisches Gebiet hineingegraben wurde, wurde – während des Baus der unterirdischen Barriere zu Gaza - im südlichen Teil des Gazastreifens entdeckt, wie die IDF am Montagabend mitteilte.

[weiterlesen >>]

Drohne aus Gaza von IDF abgeschossen

 Drohne aus Gaza von IDF abgeschossen

Wie das Nachrichtenportal Ynet berichtet, hat das israelische Militär im Süden des Landes eine Drohne abgeschossen, die aus Gaza in das israelische Hoheitsgebiet eingedrungen war.

[weiterlesen >>]

Streit um Drogengelder: Gefechte zwischen Hisbollah und Assad-Soldaten

 Streit um Drogengelder: Gefechte zwischen Hisbollah und Assad-Soldaten

Eine Reihe von Angehörigen der libanesischen Miliz Hisbollah wurde getötet und andere verletzt, als es zu gewaltsamen Zusammenstößen mit der Landesverteidigungsmiliz des Assad-Regimes im westlichen Qalamoun-Distrikt kam, das sich in der ländlichen Gegend westlich von Damaskus befindet.

[weiterlesen >>]