Valentins-Gefühle - da gibt´s gar nichts zu lachen

Valentins-Gefühle - da gibt´s gar nichts zu lachen


Ich wollte einfach nur mal zeigen, dass ich mich auch als Integrations-resistenter jüdischer Migrant nicht nur mit den gelegentlich übertrieben wirkenden Balzritualen des abendländischen Brauchtums angefreundet habe.

Von Dr. Rafael Korenzecher

In tiefster Hingabe setze ich mich auch voll auseinander mit den -- sozusagen ersatzweise für die unbedingt zu vermeindenden echten Problemthemen -- von Tag zu Tag zunehmend unser hiesiges Leben bis zur Erfüllung durch den Islam quasi als Platz haltende Ersatz-Religion dominierenden und so schrecklich substantiellen Gesellschafts-, Klima- und Umwelt-politischen Themen unseres Globus, wie sie die in unserem schönen und ganz besonders zu Klima-apokalyptischen Hysterie neigenden Lande so trefflich gedeihende Diesel-Phobie nun einmal darstellt.

Gerade aus Anlass des mich daher stets ganz besonders bewegenden Valentinstages wollte ich belegen, dass Kapitalismus-Kritik, Klimaschutz und der mir angeborene und durch meine zur hiesigen etwas untertemperierten Kultur etwas distante Erziehung verstärkte Hang zur Romantik ( ich hoffe das wird besonders meinen weiblichen LeserInnen gefallen ) sich -- wie dieser wertvolle Klima-verliebte zeitgeschichtliche Beitrag bestens beweist -- keinesfalls im Wege stehen müssen.

Happy Valentine every1 !!

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und Mitglied des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus.

Link zum Thema


Autor: Dr. Rafael Korenzech
Bild Quelle: Anton Pree [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons


Donnerstag, 14 Februar 2019






Wie Dr. Korenzecher zu dem Schluss kommt, daß es sich bei diesem "Valentinstag" um abendländisches Brauchtum handelt, kann ich nicht nachvollziehen. Von der Blumen- und Süßwarenindustrie gefördert wurde er das was er heute ist, nämlich nur Beutelschneiderei.

Es gibt kein sichereres Zeichen ein BETA Mann (momentan) zu sein, als Blumen zu schenken an gesellschaftlichen Anlässen. KEIN, wirklich kein Alpha Mann mit Respekt vor sich selber, würde sich von außen irgendwelche künstlichen Gesten aufdoktrinieren lassen! Ich weis, über 30 stehen die Frauen drauf. Aber sie stehen nicht auf die Blumen, sondern auf den BETA Mann der sich gerade unzweiflhaft zu erkennen gegeben hat. Warum? Weil die alte Regel gilt: "ALPHA FUCKS - BETA BUCKS" ...und da man leider über 30 im Vergleich zu einer 20 Jährigen auch nicht mehr die fescheste Matrone am Hafenbecken ist, sucht man sich eben jemand den man kontrollieren kann und seinen Geldfluss lenken. Neudeutsch: LIEBE ;-) @Sio. Einer der wenigen Male wo ich Ihnen zustimmen kann. Danke das Sie das erwähnen!

@2 Mirjam..witziger Text nett formuliert!

Fällt auch für mich nicht unter Brauchtum... Da sich in dieser Zeit mancherorts ja alle sieben Minuten verliebt wird, muss der Blumenumsatz wirklich gewaltig sein. Und die Beschenkten schauen ihren Sträußen oder der einzelnen Rose tagelang beim Sterben zu...

@1+2 Zumindest in der Ablehnung habt ihr Übereinstimmung, immerhin etwas. Warum Valentin und die kath. Kirche kein Abendlandssymbol geprägt haben sollten erschließt sich mir nicht, genauso wenig, dass die Bummser alle unter 30 sein sollten, das halte ich auch bei den alten Römern für ein Gerücht, heutzutage ist das auf keinen Fall die Regel. Was ich positiv finde ist der eímmense Humor und der große Realitätssinn der aus Dr. Korenzechers Beiträgen zu erkennen ist