DPolG: Wirkungsgleiche Übertragung auf die Beamten

DPolG: Wirkungsgleiche Übertragung auf die Beamten


Tarifverhandlungen für gesamten öffentlichen Dienst anstreben

Das Verhandlungsergebnis zwischen Gewerkschaften und Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) am 2. März 2019 in Potsdam kann sich in den Augen der DPolG sehen lassen. In Berlin, wo die DPolG Bundesleitung heute zu Beratungen über das Tarifergebnis zusammengekommen ist, sagte Michael Hinrichsen, DPolG Vertreter in der dbb Verhandlungskommission: "Auch wenn die lange Laufzeit eine große Kröte ist, hat nach 25 Monaten (dritte Erhöhung am 01.01.2021) jeder 8 Prozent bzw. mindestens 240 Euro mehr in der Tasche. Das kann sich wirklich sehen lassen. Damit sind wir auch etwa beim Ergebnis von Bund und Kommunen im letzten Jahr."

Das Ergebnis muss nun zeitnah und wirkungsgleich auf die Beamtinnen und Beamten übertragen werden. „Außerdem brauchen wir weitere Strukturverbesserungen bei der Polizei. So sollte in allen Ländern die Ruhegehaltfähigkeit der Polizeizulage wieder eingeführt werden. Einige Länder – wie Sachsen – haben das kürzlich getan, aber längst noch nicht alle.“, so DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt.

Überdies sollten nach Ansicht der DPolG die Tarifpartner darüber nachdenken, die Tarifverhandlungen für Bund, Länder und Kommunen wieder zusammenzuführen. Die ähnlichen Tarifergebnisse sowie die nicht ausgeschlossenen zeitgleichen nächsten Verhandlungen sollten genutzt werden, um wieder gemeinsame Tarifverhandlungen für den gesamten öffentlichen Dienst zu führen. Das würde Synergieeffekte bringen und den öffentlichen Dienst insgesamt stärken.


Autor: DPolG
Bild Quelle: Santeri Viinamäki [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]


Dienstag, 05 März 2019









Gewalt gegen öffentlich Beschäftigte nimmt zu

Gewalt gegen öffentlich Beschäftigte nimmt zu

Die Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst steigt. Das bekommt vor allem die Polizei zu spüren.

[weiterlesen >>]

DPolG: Kritik an Busspur-Konzept

DPolG: Kritik an Busspur-Konzept

Die geplanten Änderungen im Straßenverkehr stoßen bei vielen Experten auf Zustimmung - ein Punkt ruft allerdings weiter Kritik hervor:

[weiterlesen >>]

OLG-Urteil: `Polizeiflucht´ als illegales Kraftfahrzeugrennen eingestuft

OLG-Urteil: `Polizeiflucht´ als illegales Kraftfahrzeugrennen eingestuft

Als richtiges und deutliches Zeichen der Rechtsprechung hat DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt das Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart bezeichnet, das eine Flucht vor der Polizei mit einem PKW als Straftat - wie sie auch bei einem illegalen Kraftfahrzeugrennen vorliegt - wertet.

[weiterlesen >>]

Nach dem Mord in Frankfurt:

Deutsche Polizeigewerkschaft fordert europapolitische Initiative Deutschlands

Deutsche Polizeigewerkschaft fordert europapolitische Initiative Deutschlands

Nach dem Mord an einem 8jährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof waren Forderungen nach einer besseren Fahndungsvernetzung europäischer Partnerländer laut geworden. Der in der Schweiz ansässige Tatverdächtige war wenige Tage zuvor nach einem Gewaltdelikt ausschließlich in der Schweiz zur Fahndung ausgeschrieben worden.

[weiterlesen >>]

DPolG kritisiert Gewaltstudie als unseriös

DPolG kritisiert Gewaltstudie als unseriös

Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, hält die Studie der Universität Bochum zu hierzulande mutmaßlich 12.000 Fällen ungerechtfertigter Polizeigewalt pro Jahr für nicht seriös.

[weiterlesen >>]

Streitgespräch: Sollten Zwölfjährige schon strafmündig sein?

Streitgespräch: Sollten Zwölfjährige schon strafmündig sein?

Sollten Zwölfjährige schon strafmündig sein? Die Deutsche Polizeigewerkschaft ford

[weiterlesen >>]