DPolG Bundesfrauenbeauftragte: Weiterhin für Gleichberechtigung engagieren!

DPolG Bundesfrauenbeauftragte: Weiterhin für Gleichberechtigung engagieren!


Zum gestriegen internationalen Frauentag am fordert die DPolG Bundesfrauenbeauftragte Sabine Schumann ein weiterhin starkes Engagement, um endlich Gleichberechtigung im gesellschaftlichen und beruflichen Leben für Frauen zu erreichen.

"Im öffentlichen Dienst und speziell auch bei der Polizei bleibt noch viel zu tun, um gleiche und faire Chancen für Frauen und Männer zu ermöglichen. Dafür ist die Anerkennung von Teilzeitarbeit als vollwertiges Arbeitszeitmodell ein wichtiger Schritt."

Der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach erklärte zum Frauentag: „Statt sich mit wachsweichen Absichtserklärungen zufrieden zu geben, die zum Internationalen Frauentag wieder massenhaft durch den Äther schwirren, sollten wir endlich konkrete Lösungen für die Probleme finden, die schon lange bekannt sind“, forderte Silberbach. Frauen seien beispielsweise in Führungspositionen im öffentlichen Dienst immer noch unterrepräsentiert. „Einer der Gründe dafür ist, dass es immer noch überwiegend Frauen sind, die Care-Arbeit übernehmen und auch deshalb deutlich häufiger Teilzeit-Modelle in Anspruch nehmen. Das wirkt sich auf die Karrierechancen aus. Hier brauchen wir einen Kulturwandel: Weg von der Präsenzkultur, hin zu diskriminierungsfreien Beurteilungskriterien.“


Autor: DPolG
Bild Quelle:


Samstag, 09 März 2019









Gewalt gegen öffentlich Beschäftigte nimmt zu

Gewalt gegen öffentlich Beschäftigte nimmt zu

Die Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst steigt. Das bekommt vor allem die Polizei zu spüren.

[weiterlesen >>]

DPolG: Kritik an Busspur-Konzept

DPolG: Kritik an Busspur-Konzept

Die geplanten Änderungen im Straßenverkehr stoßen bei vielen Experten auf Zustimmung - ein Punkt ruft allerdings weiter Kritik hervor:

[weiterlesen >>]

OLG-Urteil: `Polizeiflucht´ als illegales Kraftfahrzeugrennen eingestuft

OLG-Urteil: `Polizeiflucht´ als illegales Kraftfahrzeugrennen eingestuft

Als richtiges und deutliches Zeichen der Rechtsprechung hat DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt das Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart bezeichnet, das eine Flucht vor der Polizei mit einem PKW als Straftat - wie sie auch bei einem illegalen Kraftfahrzeugrennen vorliegt - wertet.

[weiterlesen >>]

Nach dem Mord in Frankfurt:

Deutsche Polizeigewerkschaft fordert europapolitische Initiative Deutschlands

Deutsche Polizeigewerkschaft fordert europapolitische Initiative Deutschlands

Nach dem Mord an einem 8jährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof waren Forderungen nach einer besseren Fahndungsvernetzung europäischer Partnerländer laut geworden. Der in der Schweiz ansässige Tatverdächtige war wenige Tage zuvor nach einem Gewaltdelikt ausschließlich in der Schweiz zur Fahndung ausgeschrieben worden.

[weiterlesen >>]

DPolG kritisiert Gewaltstudie als unseriös

DPolG kritisiert Gewaltstudie als unseriös

Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, hält die Studie der Universität Bochum zu hierzulande mutmaßlich 12.000 Fällen ungerechtfertigter Polizeigewalt pro Jahr für nicht seriös.

[weiterlesen >>]

Streitgespräch: Sollten Zwölfjährige schon strafmündig sein?

Streitgespräch: Sollten Zwölfjährige schon strafmündig sein?

Sollten Zwölfjährige schon strafmündig sein? Die Deutsche Polizeigewerkschaft ford

[weiterlesen >>]