x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Henryk M. Broder: Vom Platz an der Sonne zum Fuß in der Tür

Henryk M. Broder:

Vom Platz an der Sonne zum Fuß in der Tür


Die Rede, die der bayerische Ministerpräsident am Aschermittwoch in Passau gehalten hat, verdient es, festgehalten zu werden.

Von Henryk M. Broder

Es war mehr als die übliche Gaudi mit Bier und Brezn. Ich bin nicht bereit, wir sind nicht bereit, Europa Nationalisten, Populisten oder Extremisten zu überlassen, es ist unser Europa der Freiheit und dafür kämpfen wir! rief Söder seinen Parteifreunden zu. 

Immer wieder schön zu erleben, wenn ein lupenreiner Populist andere des Populismus beschuldigt. Es ist wie beim Mundgeruch: den eigenen merkt man nicht. Söders Nationalismus kommt unter der Europa-Fahne anmarschiert. Ging es früher mal um einen Platz an der Sonne für Deuschland, so geht es heute darum, ob „wir Europäer... einen Fuß in der Tür der Weltpolitik“ behalten - „oder treten wir davon ab“.

Ja, und genau darum geht. Zwischen uns und dem Platz an der Sonne bzw. dem Eingang zu der großen Halle der Weltpolitik steht eine böse Macht, die uns kleinhalten will. Sie ahnen schon, wen Söder meinen könnte. Hören Sie sich diesen Ausschnitt seiner Rede trotzdem an. Hier ab 7:20

 

Erstveröffentlicht bei der Achse des Guten - Zweitveröffentlicht mit freundlicher Genehmigung des Autors


Autor: Henryk M. Broder:
Bild Quelle: Screenshot Facebook CSU


Sonntag, 10 März 2019









Klima: Deutschlands Ruf first!

Klima: Deutschlands Ruf first!

Nächsten Freitag will das „Klimakabinett“ einen umfassenden Klimaschutzplan vorlegen. Im Vorfeld hat der Bundespräsident dem SPIEGEL ein Interview gegeben, in dem er unter anderem von der GroKo einen `Durchbruch beim Klimaschutz´ fordert.

[weiterlesen >>]

Beten mit dem Ministerpräsidenten: Nur für Mitglieder und Ehrengäste

Beten mit dem Ministerpräsidenten: Nur für Mitglieder und Ehrengäste

Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat gestern diese Einladung verschickt:

[weiterlesen >>]

18. Jahrestag des Terrorangriffs von 9/11:

Ein Abgrund aus Infamie und Schadenfreude

Ein Abgrund aus Infamie und Schadenfreude

Heute ist der 18. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001. Aus gegebenem Anlass bringen wir einen Beitrag, der vor acht Jahren in der Welt erschienen ist. Er hat leider nichts von seiner Aktualität verloren. Seitdem gab es Hunderte von Anschlägen mit Tausenden von Opfern. Alles halb so schlimm angesichts der bevorstehenden Klimakatastrophe.

[weiterlesen >>]

Broders Spiegel: So geht Demokratie [Video]

Broders Spiegel: So geht Demokratie [Video]

Von Henryk M. Broder

[weiterlesen >>]

Wofür bekam Sawsan Chebli den Steh-auf-Preis für Toleranz und Zivilcourage?

Wofür bekam Sawsan Chebli den Steh-auf-Preis für Toleranz und Zivilcourage?

Am 29. August gab Sawsan Chebli, die Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement, über Twitter bekannt, dass sie soeben für ihren `Einsatz gegen Antisemitismus mit dem Steh-auf-Preis für Toleranz und Zivilcourage geehrt´ wurde.

[weiterlesen >>]

Schüler indoktrinieren - selbstverständlich neutral!

Schüler indoktrinieren - selbstverständlich neutral!

Lenin wird der Satz zugeschrieben, eine Revolution in Deutschland könnte es nie geben, wenn die Deutschen einen Bahnhof stürmen wollten, würden sie vorher „noch eine Bahnsteigkarte kaufen“. Unabhängig davon, ob es wirklich Lenin war, der Satz ist so wahr, wie es wahr ist, dass der Doppelkammerteebeutel in Deutschland erfunden wurde. Hier der Beweis.

[weiterlesen >>]