Nur FDP und AfD stimmten im Bundestag für Israel: Die Enttarnung der Staatsraison-Lüge

Nur FDP und AfD stimmten im Bundestag für Israel:

Die Enttarnung der Staatsraison-Lüge


Nur AfD und FDP stimmen gemeinsam und geschlossen gegen den Rest des Bundestages für die Unterstützung Israels

Von Dr. Rafael Korenzecher

Angesichts der ständige Praxis gewordenen -- nahezu stets von Deutschland gestützten -- einseitig bevorzugten und absurden Dauerverurteilung des freiheitlich-demokratischen Staates Israel durch die von diktatorischen Unrechtsregimen dominierte, bei jeder wirklichen Krise regelmäßig und hoffnungslos versagende unnütze UN-Organisation, hat die FDP-Fraktion dankenswerter Weise einen Antrag in den Deutschen Bundestag eingebracht, der vorsah, dass die Bundesrepublik wenigstens künftig für eine stärkere Unterstützung Israels bei Abstimmungen im Rahmen der Vereinten Nationen/UNO eintritt.

Gestern fand in unserem Bundes-Parlament die namentliche Abstimmung zu diesem Antrag statt.

Wie in unserem von der Anbiederung an jede blutige islamische Unrechtsdiktatur, einer von unserer entseelten Links-Politik und ihren Medien durch wohlwollende Duldung geförderten Islam-generierten Verunmöglichung eines offenen jüdischen Lebens, Israel-Delegitimierung, Israel-Dämonisierung und einer mit den linken Israel-Hassern fraternisierenden, unlauteren und unfähigen jüdischen Vertretung kaum anders zu erwarten, wurde der FDP-Antrag -- zum Hohn der unerträglichen offiziellen Gedenktags-Heucheleien für gute, weil tote Juden -- mit großer Mehrheit abgelehnt ( 408 Nein- zu 155 Ja-Stimmen bei 65 Enthaltungen ).

Wer dieses Israel-feindliche Abstimmungsverhalten deutscher Volksvertreter , nur etwas mehr als siebzig Jahre nach dem hier begangenen Genozid an den Juden Europas, bereits für unfassbar hält, der hat auf sich noch nicht die gesamte Enttarnung der Heuchelei und der Israel-Staatsraison-Lüge der Kanzlerin samt der etablierten Politik unserer Regierung und ihrer linken Entourage wirken lassen.

Die untenstehende von der offiziellen Webseite des Bundestages stammende Grafik weist klar erkennbar für jeden, der es nur sehen will, die Juden-averse Israel-Feindschaft des linken Regierungsbündnisses in aller Deutlichkeit aus.

Sage und schreibe nicht eine einzige von der SPD kommende und nur 1 aus der CDU stammende von insgesamt 398 Stimmen der beiden Regierungs-Bündnis Parteien hat den überfälligen Antrag der FDP gegen die ungerechte Dauer-Verurteilung des jüdischen Staates unterstützt.

Mit mehr Ablehnung gegen die Juden und ihren Staat als mit 100% der abgegebenen Stimmen bei der SPD und mit 99,11% der abgegebenen Stimmen bei der CDU hätte Deutschland wohl auch im letzten Jahrhundert in den dunkelsten zwölf Jahren seiner Geschichte nicht abgestimmt.

Die gesamte namentliche Liste der Schande, der mit ihrem Nein gegen Israel stimmenden Islam-affilierten links-ideologisierten Israel-feinde ist auf der Webseite des Bundestages zu finden ( s. untenstehenden Link ) Die einzige Stimme aus dem Regierungsbündnis ( CDU/SPD ) für Israel hat der dort längst in Ungnade gefallene, seinerzeit von der Kanzlerin für den linken Israel-Basher Oppermann geopferte ehemalige Innenminister Dr. Hans-Peter Friedrich abgegeben.

Dem gegenüber kamen aus der ausgerechnet von den linken Antisemiten und ihren dem wirklichen jüdischen Anliegen sehr fernen offiziellen jüdischen Unterstützern Dauer-beschimpften AFD keine einzige Nein-Stimme und 81 Ja-Stimmen von insgesamt 91 Parlamentssitzen. Ähnlich sah es bei der Antragstellerin FDP selbst aus -- 69 mal Ja und kein einziges Nein-Stimme von insgesamt 80 möglichen Stimmen.

Dank an diese beiden Parteien, die gegen eine gerade in diesem Lande kaum nachvollziehbare parlamentarische Übermacht entseelter linker Aversion gegen den jüdischen Staat alles in ihren Kräften stehende versucht haben, sich der Schande und der Ehrlosigkeit dieser gegen den Staat der Juden gerichteten Abstimmung des Deutschen Bundestages entgegenzustellen.

Leider begleitet diesen Dank die tiefe Sorge, dass die verheerende Wirkung, die das fatale Wahlverhalten der Linksetablierten und Co ( Die Grünen haben sich in einem verschlagenen Schachzug der Stimme enthalten ) international und bei den jüdischen Bürgern verursacht, keinesfalls zu einem Umdenken bei den links positionierten, bis zu unsere Fehlbesetzung im Bundespräsidentenamt fühenden Beglückwünschern des iranischen Mordregimes der Mullahs und den selbst erklärten Freunden islamischer Judenmörder führen wird.

Genauso wenig Hoffnung ist zu erkennen für den längst überfälligen Rücktritt oder die überfällige Relegierung der einseitig erblindeten, den linken Israel- und Judenfeinden ein wohlfeiles jüdisches Alibi bietenden, bestens von unserer Politik domestizierten, falschen und Zweck-aversen jüdischen Vertretern des echten Anliegens der jüdischen Menschen in unserem Lande.

Zur Vergrößerung anklicken

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und Mitglied des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus.

Link zum Thema

 


Autor: Dr. Rafael Korenzech
Bild Quelle: Kaugummimann [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)]


Samstag, 16 März 2019






Habt Ihr irgendetwas ANDERES erwartet? Jetzt* müsste doch auch dem letzten Schlafmichel ein Licht aufgehen, was von der Staatsräson-Alten und dem Auschwitz-Heiko zu halten ist. An Fr. Knobloch und den ZdJ: Bitte überdenken Sie noch mal Ihre Position gegenüber der AfD!! PS: *normalerweise...aber was ist noch "normal" in diesem Shithole...

Wunderbar auf den Punkt gebracht, Herr Korenzecher. Die unerträgliche und vollkommen doppelzüngige Bigotterie der amtierenden Regierung nebst ihrer politischen Allianzen gegenüber den Juden und Israel, ist offenbar geworden. Jetzt möchte ich sehen, wie die sich herausreden wollen. Höchstwahrscheinlich wird man versuchen, den Deckmantel des Schweigens darüber auszubreiten. Dies darf man in keinem Fall zulassen. Ich hoffe inständig, dass die Etablierten es weiterhin wagen sollten, die AFD öffentlich als antisemitisch zu diffamieren. Wir haben ja nun ein extrem schlagkräftiges Gegenargument mit absolut wasserdichter Beweislage.... ;-)

@2Ralf Pöhling: "Deckmantel des Schweigens" is doch schon. Oder irgendetwas in den ÖR`s gelesen/gehört? Aber ich nehme stark an die TS wird es heut abend als Headliner bringen. Kleiner Scherz...☺

Ich habe schon vor Wochen auf diesem Blog auf den offenen Hass auf Israel und jüdische Bürger in Deutschland hingewiesen, der von Merkel und ihren schmierigen Helfern in SPD , Linken und Grünen ausgeht. Schlimm ist, dass sie dabei dabei Figuren wie Knobloch und Schuster und Kramer brauchen, die ihr eigenes Volk in den Rücken schiessen.

Und so jemand bekommt in Israel Doktorwürden und Ehrenmedaillen, es ist einfach eine Schande. Wenn sich die in Israel Verantwortlichen mal das Abstimmungsergebnis ansehen würden könnte sich vielleicht auch an ihrer Haltung etwas verändern. Es ist jedenfalls ungemein beruhigend, dass die AFDler so abstimmen wie es nach ihrem Parteiprogramm erwartet werden kann, bravo AFD.

Die vermeintlichen Israelfrende, die AFD, erschöpfen sich wie die "Alt-Parteien" in purer Heuchelei. In der AFD gibt es genügend Antisemiten. Da wird gefaselt vom Ende der Erinnerung, vom Umschreiben der Geschichte, von der ehrwürdigen Wehrmacht im 2.Weltkrieg, obwohl diese massiv an der Ermordung der europäischen Juden beteiligt war. Auch in Konzentrationslagern. Nicht zuletzt haben über 55% der AFD-Anhänger dezidiert antisemitische Grundeinstellungen. Fazit: Die AFD ist antisemitisch. Die Nazidiktatur wird kleingeredet als bedeutungslos, deutsche Geschichte als heroisch verklärt. Immerhin wurden von Deutschland 2 Weltkriege im 20.Jahrhundert mutwillig initialisert. Ebenso der Krieg 1870/71. Es ist bemerkenswert, wie Geschichtsverfälschung die Köpfe der AFD-Anhänger benebelt.

@6: Immer das Gleiche...nervt und gäähn...moins...

@6.. Gunther, ich schätze Ihre Beiträge, die meist inhaltlich und sprachlich auf einem hohen Niveau sind. Ich bin überzeugt, daß es bei der AfD auch Antisemiten gibt, sowie auch in den anderen Parteien, nicht mehr und nicht weniger. Selbstverständlich, war auch die Wehrmacht an der Ermordung der europ. Juden beteiligt, da bei einer Befehlsverweigerung das eigene Leben und daß der Familie auf dem Spiel stand. So hat z.B.:ein Wehrmachtsangehöriger meine Mutter gewarnt und zur Flucht aufgefordert. Das die Wehrmacht ein hervorragendes und strategisch gut geführtes Heer war ist nicht zu leugnen.

Alex, es gibt keinen einzigen Fall, dass bei Befehlsverweigerung bei der Ermordung von Juden das eigene Leben auf dem Spiel stand. Es gab nur Versetzung in andere Einheiten. Die Wehrmacht war so hervorragend geführt, dass sie Massenmord in Osteuropa beging. Bei keiner anderen Partei als der AFD gibt es unter den Anhängern so viele Antisemiten.

Alex Nachtrag: Nachzulesen in: Klee, Dreßen, Ries (Hrsg.): Schöne Zeiten. Judenmord aus der Sicht der Täter und Gaffer. Fischer Verlag 1988

Ein Hilfspolizist des EK.Stalino: Wir wurden dahin unterrichtet, dass wir einen Befehl zu Sonderaktionen ohne nachteilige Folgen verweigern durften. Ein Polizeiwachtmeister des Polizeibataillons 322: Es haben sich manchmal Kameraden geweigert, an Erschießungen teilzunehmen. Darunter war auch ich einige Male. So wie man mir nichts tat, von der Führung aus, so ging es auch anderen Befehlsverweigerern. Wir wurden eben anders eingeteilt. Es wurde also nicht mit irgendwelchen Strafmaßnahmen gedroht, schon gar nicht mit Erschießungen. Ein Kriminalangestellter beim Grenzpolizeikommissariat Neu-Sandez (Distrikt Krakau): Die Mitglieder des Grenzpolizeikommissariats waren bis auf wenige Ausnahmen gerne bereit, bei Erschießungen von Juden mitumachen. Das war für sie ein Fest! Die sollen doch heute nicht so reden! Da hat keiner gefehlt. So viel zum Befehlsnotstand.

Es ist auch vorgekommen, dass uns Wehrmachtsangehörige die Karabiner aus den Händen genommen haben und selbst an unserer Stelle im Exekutionskommando mitschossen. Erich Heidborn, Mitglied des Sonderkommandos 4a

@gunther Toll Gunther, schöne Aufzählung aber bitte was hat das mit dem Abstimmungsverhalten der AfD zu tun? Wer hat für die Unterstützung Israels gestimmt, die Wehrmacht oder die AfD? Wir sind hier nicht bei ARD oder ZDF.

Hallo gunther, ich bezweifle nicht, daß bei der AfD auch Nazis sitzen, aber meines Erachtens, auch nicht mehr oder weniger, wie in den übrigen Parteien des Bundestages. Trotz "Staatsreson" unserer Bundeskanzlerin und auch anderer Staatsoberhäupter, die demütig an Terroristengräbern Kränze niederlegen bzw. andere Mitglieder des Bundestages, die devot iranische Despoten, die mit der Vernichtung des Staates Israel drohen, hofieren! Aber vielleicht ist der Mond Antisemiten frei???

@3steve In der Tat nichts darüber in den Massenmedien gesehen oder gehört. Und wenn doch, hat man die AFD unter den Tisch fallen lassen. @6gunther Da schließe ich mich Steve an: Gähn. Vielleicht sollte ich meine bereits an Sie auf dieser Website immer wieder gegebenen Antworten einfach per Copy&Paste nochmal posten. Sie scheinen sich im Kreis zu drehen, weil ihnen meine Antworten einfach nicht munden. Aber eins möchte ich dann doch wissen. Wie kommen Sie zur Behauptung, über 55% aller AFD Anhänger hätten eine "dezidiert antisemitische Grundeinstellung"? Haben Sie die alle gefragt?

Pöhling Sie scheinen sich wenig um Politik zu kümmern: Umfrage des Allensbach-Instituts. So viel Unwissen wie bei Ihnen ist Grundlage für Dummheit. Die von mir vorgebrachten Zitate bezogen sich auf die Behauptung, dass Befehlsverweigerung bei der Ermordung von Juden das eigene Leben bedroht habe, und auf die Behauptung, die Wehrmacht sei eine feine Truppe gewesen. Mir ist natürlich bewusst, dass notorische Verklärer der deutschen Vergangenheit nicht lesen können und von den Beweisen der Geschichtswissenschaft keine Ahnung haben und diese auch nicht zur Kenntnis nehmen. Bei den aufrechten Rechten gilt das Hirn nichts, sondern nur Ideologie und Vorurteil. Das Hinterfragen von Legenden wird strikt abgelehnt. Da verlässt man sich doch lieber auf Gefühle. Ich gebe zu, es ist sinnlos, gegen Nichtdenker anzuschreiben. Sie sind immun gegenüber Argumenten, weil sie diese nicht verstehen. Insofern wundert es mich nicht, dass solche Nichtdenker Argumente langweilig finden. Die platte Propaganda eines Pöhling lässt jegliche Hirntätigkeit vermissen (Pöhling: Bemerken Sie die Alliteration?).

@16: "Umfrage des Allensbach-Instituts." Is`n Scherz, oder?--"...lässt jegliche Hirntätigkeit vermissen.." Langsam geht`s unter die Gürtellinie...moins...

Steve, Umfrageergebnisse sind "Lügenpresse"? Wenn Sie diese Ergebnisse nicht zur Kenntnis nehmen, dann haben Sie ein Problem. Mit der Wirklichkeit. Hätten Sie nachlesen können. Aber das ist zu viel verlangt. Jeder Antsemit erklärt, dass er kein Antisemit ist.

@18: "Umfrageergebnisse sind "Lügenpresse"?" Wer hat denn das nun wieder gesagt? ☺ Ansonsten gehts "unter der Gürtellinie" weiter. Es wird langweilig....

@15RalfPöhling: Darüber auch nix in "unseren" MSM! "Billy Six sass vier Monate in einem Geheimdienstgefängnis in Caracas und ist nun wieder Zuhause in Berlin." Und wer hat ihn rausgeboxt? Die Rauten-Alte? Sweety-Heiko? Neiiin..Die Natzis von der Afd und ihre Handlanger von Putins Gnaden! Mein Fazitn für die BR: Erbärmlicher gehts nicht..https://www.nzz.ch/international/deutschland/fall-billy-six-venezuela-laesst-deutschen-reporter-frei-ld.1468017

@16 gunther Schon wieder Allensbach? Das Institut, was die AFD vor der Bundestagswahl bei 6-7% gesehen hat, wo es dann letztlich 12,6% wurden? Sie sind nicht zufällig bei Allensbach in Lohn und Brot, lieber gunther? ;-) Ich bin kein "notorischer Verklärer der Vergangenheit". Im Gegenteil, diese Sorte von Menschen gehören zu den anderen 87,4% die ebenso im Bundestag sitzen und wie im obigen Artikel dargelegt abgestimmt haben. Ich leugne weder noch verkläre ich die Vergangenheit. Das haben alle vor uns getan und sich so aus der Affäre gezogen. Schauen sie doch einfach mal darauf, wie sich Deutschland seit 2015 entwickelt hat. Haben wir von der AFD nichts, aber auch gar nichts mit zu tun. Diese Ehre gehört denen, die Karl Lagerfeld kurz vor seinem Tod noch korrekterweise anprangerte.

@8Alex Gab es alles. Offene Befehlsverweigerung bedeutete Erschießungskommando oder mindestens Ostfront. Dennoch haben viele geholfen und sich so manchen Anordnungen verweigert. Aus genanntem Grund aber meist heimlich, weswegen das in den Geschichtsbüchern auch kaum auftaucht. @20steve Man kann genau sehen, wo die gesellschaftlich-politische Bruchlinie in Deutschland verläuft. Auf der einen Seite der bestehende Apparat der sich um Kopf und Kragen lügt, um die Konsequenzen des eigenen Fehlverhaltens nicht schlucken zu müssen, auf der anderen Seite wir, denen die Wahrheit und die Gerechtigkeit mehr wehrt ist, als der schnöde Mammon.

@gunther Ich habe den Eindruck, dass auch Sie auf die ständige Wiederholung von Zitaten hereinfallen, die so! nie gesagt wurden. (Vogelschiss, Denkmal d., Schießbefehl, Boateng etc.) woher stammt die Weisheit, dass 55 % der AfD eine solche Grundeinstellung haben?... Vielleicht aus dem SPD Pressekartell? Was die AfD meint, ist die ausschließliche!!!!!!!! Beschäftigung mit der Vergangenheit, die lähmt. Zitat gunther: "Nicht zuletzt haben über 55% der AFD-Anhänger dezidiert antisemitische Grundeinstellungen. Fazit: Die AFD ist antisemitisch. Die Nazidiktatur wird kleingeredet als bedeutungslos,"

@23 MichaelK.: "woher stammt die Weisheit, dass 55 % der AfD eine solche Grundeinstellung haben?"...von Allensbach, sacht er doch..☺..

Dann soll er doch die Allensbach-Umfrage verlinken, oder ist das so schwer? Natürlich gibt es in der AfD Antisemiten, genauso wie in jeder anderen Partei. Für mich zählen aber Fakten, und dieses Abstimmungsergebnis ist ein harter Fakt. Zwei Parteien stellen sich an die Seite Israels, der Rest dagegen. Eine Patei will Jerusalem als Hauptstadt anerkennen. Das läuft hier wie bei Trump. Dem wird auch ständig vorgehalten, er wäre Antisemit (Tochter und Schwiegersohn sind Juden). Er verlegt die Botschaft nach Jersusalem und will jetzt die Golanhöhen als Teil Israels anerkennen. Eindeutig ein Antisemit. (Der letzte Satz war Sarkasmus.)

@25 Christof Genau. Die Argumentationsschiene des Gegners ist längst demontiert, dennoch wird auf der gleichen Schiene weiter gefahren. Eigentlich völlig idiotisch. Ein klarer Hinweis darauf, wer das alles antreibt. Pallywood lässt grüßen. Da geht es auch mehr um nicht enden wollende Penetranz, als um geschicktes Taktieren.




Vor den Landtagswahlen im Osten:

Wahlhilfe aus Gütersloh

Wahlhilfe aus Gütersloh

Da haben wir aber richtig Glück gehabt.

[weiterlesen >>]

Judenfeindlicher Doppelstandard von links

Judenfeindlicher Doppelstandard von links

Juden können in Deutschland nur knappe 75 Jahre nach der Shoah nicht mehr ohne entwürdigendes Identitäts-Mimikry zur Cachierung ihrer jüdischen Identität auf die Straße gehen.,

[weiterlesen >>]

13. August 1961 - Eine geschichtliche Einordnung zum Jahrestag des Baus der Berliner Mauer

13. August 1961 - Eine geschichtliche Einordnung zum Jahrestag des Baus der Berliner Mauer

Eine Einordnung und Analyse der damaligen Ereignisse und der Rolle des nachträglich mystifizierten John F. Kennedy.

[weiterlesen >>]

Islamisierung - Folgen und Wirkungen:

Kein Ausweg in Sicht

Kein Ausweg in Sicht

Habe soeben bei meinem Freund Michael Bleiberg die heutige Teilung meines fünf Jahre alten Postings vom August 2014 gefunden.

[weiterlesen >>]

El Paso, Dayton, Frankfurt ...

Every single life matters

Every single life matters

Um gleich, hier und ohne jeden Verzug auf die infamen, dummdreisten und ekelhaften Unterstellungen, Anwürfe und schamlosen Instrumentalisierungen zu antworten, mit denen mich die politisch links jeder Vernunft angesiedelten `Schöne bunte Welt´-Pretender kübelweise - besonders nach meinem Post zu dem schrecklichen Kindermord vom Frankfurter Hauptbahnhof - zumüllen.

[weiterlesen >>]

Der Kindesmörder vom Frankfurter Bahnhof ist ein psychisch kranker Christ ----

Eine reuige Abbitte

Eine reuige Abbitte

Mit Häme und ohne jede Empathie für die unschuldigen Opfer wird von linker und grüner politischer Seite und ihren offensichtlich nach der anfänglich selbstauferlegten Zurückhaltung bei der Berichterstattung über das Verbrechen von Frankfurt wieder ins Leben zurückgekehrten Gesinnungsmedien vorgetragen, der Vorwurf der missglückten Migrationspolitik sei verfrüht und instrumentalisierend gewesen.

[weiterlesen >>]