Eltern von Moschee-Schwänzer müssen Bußgeld zahlen

Eltern von Moschee-Schwänzer müssen Bußgeld zahlen


Nicht alle Elterm haben soviel Glück wie die Eltern jener Schüler, die zusammen mit Greta Freitags die Schule schwänzen.

Zwei Eltern aus Schleswig-Holstein haben ihren Sohn nicht zu Schule geschickt, um seine Teilnahme an einem Moscheebesuch zu verhindern. Die Exkursion fand im Rahmen einer regulären Geographiestunde statt und hatte die „Centrum-Moschee“ in Rendsburg zum Ziel. Das islamische Gotteshaus gilt als das größte in Norddeutschland und wird von der „Islamischen Gemeinschaft Mili Görüs“ (IGMG) betrieben. Die Vereinigung pflegt Kontakte zu den türkisch-rechtsextremen Grauen Wölfen und steht unter anderem deshalb unter Beobachtung verschiedener Verfassungsschutzämter.

Die Schulbehörden wollten dieses unerlaubte Fernbleiben vom Unterricht nicht akzeptieren und stellten den Eltern einen Bußgeldbescheid in Höhe von 300 Euro aus. Die Eltern allerdings zeigten sich uneinsichtig und verweigerten die Zahlung. Sie hätten ihren Sohn nur vor islamistischer Indoktrination bewahren wollen. Die könne ja wohl keinesfalls Teil der Schulpflicht sein. Im Juli 2018 entschied das Amtsgericht Meldorf, dass es sich bei dem Moscheebesuch nicht um Religionsunterricht handelte. Eine Indoktrination und Werbung für den Islam habe nicht vorgelegen. Die Eltern wurden wegen Verstoßes gegen die Schulpflicht zu einem Bußgeld von 25 Euro je Elternteil verurteilt (Achgut.com berichtete).

Die Rechtsbeschwerde der Eltern hat der I. Bußgeldsenat des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts nun verworfen. Nach Angaben der „Hamburger Morgenpost“ (MOPO) stützte sich der Senat dabei auf eine Argumentation des Amtsgerichts. Dieses hatte bereits 2018 festgestellt, dass die Eltern nicht nur die Teilnahme ihres Sohnes am Moscheebesuch in der fünften und sechsten Schulstunde verhinderten, sondern auch den Schulbesuch in den Stunden davor. Bereits die Verhinderung des Schulbesuchs in den ersten vier Unterrichtsstunden rechtfertigt nach Ansicht des Senats die Verurteilung zu moderaten Geldbußen. Die weitere rechtliche Bewertung des Moscheebesuchs habe keine tragende Bedeutung für die Verhängung des Bußgeldes.

 

Foto: Moschee in Rendburg


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Zairon [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]


Dienstag, 16 April 2019






Nimmt langsam Formen an, die Einführung der Dschizya. Nur das diese noch nicht von den Muslims erhoben werden, sondern von den eigenen Leuten. Aber wie gesagt, Gut Ding braucht Weile...https://de.wikipedia.org/wiki/Dschizya




Essen: Polizei fahndet mit Foto nach Gewalttäter

Essen: Polizei fahndet mit Foto nach Gewalttäter

Ein 20-Jähriger ist nach einem unvermittelten Angriff von Jugendlichen in der Ruhrgebietsmetropole Essen nur knapp mit dem Leben davongekommen.

[weiterlesen >>]

Türkei droht mit neuen Angriffen auf Kurden in Nord-Syrien

Türkei droht mit neuen Angriffen auf Kurden in Nord-Syrien

Das Erdogan-Regime hat damit gedroht, die Kurden in Nord-Syrien erneut militärisch anzugreifen.

[weiterlesen >>]

Hausdurchsuchung bei `Ökotest´

Hausdurchsuchung bei `Ökotest´

Die zum SPD-Konzern `Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft´ (DDVG) gehörende Zeitschrift `Ökotest´bzw. die `Ökotest Holding´ ist ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten.

[weiterlesen >>]

Knobloch: `Kampf gegen Antisemitismus in der Gesellschaft muss Vereine einbinden´

Knobloch: `Kampf gegen Antisemitismus in der Gesellschaft muss Vereine einbinden´

Vertreter der Bürgerallianz Bayern haben bei einem Besuch in der Israelitischen Kultusgemeinde gegenüber der Präsidentin der IKG, Dr. h.c. Charlotte Knobloch, und dem Beauftragten der Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, Dr. Ludwig Spaenle, die Annahme der Antisemitismusdefinition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) erklärt.

[weiterlesen >>]

Israelische Technologie hilft im Kampf gegen Plastikverschmutzung [Video]

Israelische Technologie hilft im Kampf gegen Plastikverschmutzung [Video]

Die Welt besser machen - ein praktischer Beitrag zum Natur- und Umweltschutz.

[weiterlesen >>]

Knobloch:`Verquickung von Andeutungen, Gerüchten und Hörensagen´

Knobloch:`Verquickung von Andeutungen, Gerüchten und Hörensagen´

Am vergangenen Wochenende veröffentlichte der SPIEGEL einen Artikel mit dem Titel `Gezielte Kampagne´, der sich mit der angeblichen Beeinflussung der deutschen Nahostpolitik durch proisraelische Vereine befasste.

[weiterlesen >>]