x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Berliner Fußball liebt Vielfalt

Berliner Fußball liebt Vielfalt


Mit Werbebande gegen Trans*phobie im Fußball

+++ Mit einer Werbebande zum AOK-Landespokalfinale setzt der Berliner Fußball-Verband (BFV) zusammen mit dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) live in der ARD ein Zeichen gegen Homo- und Trans*phobie +++

Der 25. Mai 2019 ist ein besonderer Tag für den deutschen Fußball. Neben dem DFB-Pokalfinale wird an diesem Tag auch der vierte Finaltag der Amateure ausgetragen. 42 Mannschaften ermitteln in 21 Endspielen die Gewinner der Landespokale. Die ARD überträgt alle Partien in einer großen Livekonferenz über den Tag verteilt.

Im Berliner AOK-Landespokalfinale der 1. Herren spielen um 10:30 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark die Vereine Tennis Borussia (NOFV-Oberliga Nord) und FC Viktoria 1889 Berlin (Regionalliga Nordost) um den Gewinn des Pokals.

Zum großen Finaltag setzen der Berliner Fußball-Verband und der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg gemeinsam mit zwei wechselnden LED-Werbebanden in Regenbogenfarben und in den Farben der Trans*-Bewegung ein Zeichen gegen Homo- und Trans*phobie. Die Slogans lauten „Berliner Fußball liebt Vielfalt – gegen Homophobie“ sowie „Berliner Fußball liebt Vielfalt – gegen Trans*phobie“. Damit setzt der Berliner Fußball-Verband seine seit 2010 bestehende Zusammenarbeit mit dem LSVD und den Projekten „Soccer Sound“ und „Fußball für sexuelle Vielfalt“ fort. Die Sportprojekte des LSVD haben zum Ziel, Homo- und Trans*phobie im Sport abzubauen. Schwerpunktthema in diesem Jahr ist Trans*gender.

Bereits seit einem Jahr gibt es eine AG Trans* innerhalb des BFV, die sich mit Unterstützung des LSVD mit der Thematik Trans*gender beschäftigt, um eine diskriminierungsfreie Teilhabe von Trans*Menschen im Fußball zu ermöglichen. Ziel ist es, zunächst mehr aufzuklären und für das Thema zu sensibilisieren. So fand bereits im Aktionsmonat „Berliner Fußball gegen Homo- und Trans*phobie“ im März eine BFV interne Schulung für Mitarbeiter*innen statt. Weitere Aktivitäten sind zum diesjährigen Lesbisch-schwulen Stadtfest im Juli geplant.

AOK Landespokalfinale
Landespokalfinale der 1. Herren
Tennis Borussia (NOFV-Oberliga Nord) vs. FC Viktoria 1889 Berlin (Regionalliga Nordost)
Samstag, 25. Mai 2019, 10:30 Uhr im Friedrich Ludwig-Jahn-Sportpark


Autor: LSVD
Bild Quelle:


Donnerstag, 23 Mai 2019