x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Merkels Äußerung zu einem unabhängigen Kurdistan ist Wasser auf die Mühlen der Nationalisten im Nahen Osten!

Merkels Äußerung zu einem unabhängigen Kurdistan ist Wasser auf die Mühlen der Nationalisten im Nahen Osten!


Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich bei einer Veranstaltung mit Schülern im niedersächsischen Goslar gegen einen kurdischen Staat auf dem Gebiet des Irak ausgesprochen.

`Ich glaube nicht, dass es dem Frieden in der Region diente, wenn es einen eigenen Kurdenstaat gäbe´, so Merkel. Stattdessen plädiere sie für eine möglichst umfassende Autonomie der Kurd, wolle die `territoriale Einheit des Irak´ aber wahren.

„Wir haben diese Äußerung der Bundeskanzlerin mit Erstaunen zur Kenntnis genommen. Hätten wir uns doch von der Regierungschefin mehr Unterstützung und Respekt vor den demokratischen Bestrebungen und den Opfern der Kurd*innen erwartet“, sagt Mehmet Tanriverdi, stellv. Vorsitzender der Kurdischen Gemeinde Deutschland. „Die Unabhängigkeit Kurdistans fällt nicht in die Zuständigkeit der deutschen Bundesregierung – letztlich ist das Selbstbestimmungsrecht des kurdischen Volkes entscheidend, das sich im Referendum von 2017 mit rund 93 Prozent für einen kurdischen Staat in der Autonomen Region Kurdistan ausgesprochen hat“, Tanriverdi weiter.

Gerade von einer Politikerin, die ihre Kanzlerschaft eines gesamtdeutschen Staates nur der Ausübung des Selbstbestimmungsrechtes der Ostdeutschen zu verdanken hat, hätte die Kurdische Gemeinde eine andere Äußerung erwartet: Denn auch ein unfreies Volk wie die Kurd*innen hat das Recht auf einen souveränen Staat in Freiheit, Einheit und Würde. „Dieses Recht jetzt zu bestreiten, befeuert nur türkische, arabische und iranische Nationalisten. Bereits jetzt gehört die Autonome Region Kurdistan zu den sichersten Regionen im Nahen Osten. Ein unabhängiges Kurdistan wird eine stabilisierende Wirkung im Nahen Osten haben – es wird Zeit, dass auch die internationale Gemeinschaft dies anerkennt.“

--
 


Autor: Kurdische Gemeinde D
Bild Quelle: Kremlin.ru [CC BY 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0)]


Freitag, 21 Juni 2019






Ich hoffe und bete, dass es ein freies,souveränes, starkes und demokratisches Kurdistan geben wird. Das ist genau das, was diese unglaublich tapferen Männer und Frauen, die in dieser Region ausharrten und mit einem nahezu übermächtigen Gegner kämpften, verdient haben. Gott schütze Kurdistan und seine Einwohner!

Sorry... Kurdistan in kriminellen Familiären Korrupten Mafia Verräter Verbrechen Händen gelandet Seit 1991 bist Heute entweder für sich und mutmaßliche Türkischen banden kriminellen Staat arbeiten und verkaufen gesamten Kurden an die Türken Iraner wegen eignen Familiären Interesse deswegen Kurdistan bis heute im Arsch gelandet... Wenn Kurden echte sauber ehrlichen korrekten demokratischen Präsident gehabt hätte denn Merkel oder nicht Merkel hat kein Mut gehabt so was gegen 50 Millionen Kurden zusammen..... PS:Kurden haben seit 1991 kein Präsident sonder Mafia Familiären Erdöl Dieben und zerstöre alles tauchen und verkaufen per Dollar das nach Kanada und Amerika Schweiz und Deutschland und Türkei und Iran dort geklauten kurdischen Vermögens Bänken bunkern... Mohammed-Amin

Sorry ... Kurdistan in kriminellen Familiären Korrupten Mafia Verräter Verbrechen Händen gelandet Seit 1991 bist Heute entweder für sich und mutmaßliche Türkischen banden kriminellen Staat arbeiten und verkaufen gesamten Kurden an die Türken und Iraner wegen eignen Familiärischen Interesse deswegen Kurdistan bis heute im Arsch leben und gelandet... Wenn Kurden echte sauber ehrlichen korrekten Demokratischen Präsident gehabt hätte denn Merkel oder nicht Merkel hat kein Mut gehabt so was gegen 50 Millionen Kurden sagen..... PS: Kurden haben seit 1991 kein Präsident sonder Mafia Familiären Erdöl Dieben und zerstöre, alles tauchen und verkaufen nur wegen per Dollar das nach Kanada und Amerika Schweiz und Deutschland und Türkei und Iran dort geklauten kurdischen Vermögens bunkern für sich und seinem Familiären, wenn morgen verfolgt werden denn entweder nach Iran oder nach Türkei oder nach Westen abhauen... Mohammed-Amin




In Deutschland ist die Meinungsfreiheit gefährdet

In Deutschland ist die Meinungsfreiheit gefährdet

Morddrohung gegen Ali Ertan Toprak eingegangen

[weiterlesen >>]

Kurdische Gemeinde Deutschland kritisiert die beiden Kirchen für ihr Schweigen zur humanitären Katastrophe in Nordsyrien

Kurdische Gemeinde Deutschland kritisiert die beiden Kirchen für ihr Schweigen zur humanitären Katastrophe in Nordsyrien

Nach Ansicht von Cahit Basar, Generalsekretär der Kurdischen Gemeinde Deutschland, ist mit der Invasion in Nordsyrien die letzte sichere Enklave für die religiösen Minderheiten gefallen

[weiterlesen >>]

Zu den jüngsten Ausschreitungen bei Demonstrationen gegen die türkische Invasion in

Zu den jüngsten Ausschreitungen bei Demonstrationen gegen die türkische Invasion in

Stellungnahme der Kurdischen Gemeinde Deutschland e.V.

[weiterlesen >>]

Erklärung zum völkerrechtswidrigen Einmarsch der Türkei in Nordsyrien

Erklärung zum völkerrechtswidrigen Einmarsch der Türkei in Nordsyrien

Mit scharfen Worten verurteilt der ehemalige hannoversche Oberbürgermeister Dr. h.c. Herbert Schmalstieg und Sprecher des Beirates der Kurdischen Gemeinde Deutschland e.V. (KGD) die Invasion der türkischen Armee und ihrer Milizen in Nordsyrien.

[weiterlesen >>]

Kurdische Gemeinde zum Terroranschlag von Halle:

Antisemitismus ist Menschenverachtend und hat keinen Platz in Deutschland!

Antisemitismus ist Menschenverachtend und hat keinen Platz in Deutschland!

Die Kurdische Gemeinde Deutschland ist über den niederträchtigen Anschlag auf die Synagoge in Halle und die zwei Todesopfer erschüttert.

[weiterlesen >>]

Kurdische Gemeinde Deutschland begrüßt den Gesetzesentwurf der nordrhein-westfälischen Landesregierung zur religiöser und weltanschaulicher Neutralität der Justiz

Kurdische Gemeinde Deutschland begrüßt den Gesetzesentwurf der nordrhein-westfälischen Landesregierung zur religiöser und weltanschaulicher Neutralität der Justiz

Cahit Basar, Generalsekretär der Kurdischen Gemeinde Deutschland, sieht in dem Vorstoß des Justizministers einen sinnvollen Schritt, um persönliche Glaubensangelegenheiten nicht demonstrativ in den öffentlichen Raum zu tragen.

[weiterlesen >>]