Deutschland zahlt Millionen von Euro an antisemitische NGOs

Deutschland zahlt Millionen von Euro an antisemitische NGOs


Deutschland zahlt Millionen von Euro an antisemitische Nichtregierungsorganisationen, die auf arabischer Seite aktiv sind.

Deutschland agiert mit doppeltem Boden. Aber wenn das anders wäre, wenn das Land tatsächlich die jüdische Seite unterstützen würde, würde das vielen Deutschen nicht gefallen. (…) Wenn Sie deutsche Filme und Fernsehsendungen sehen, deutsche Zeitungen lesen, dann hören sie überall, wie schlecht Israel ist. Und alle lernen, wie böse das Land ist. Und natürlich beeinflusst das, was die Menschen denken. Der mediale Mainstream und die deutsche Politik klagen immer und immer wieder Israel an, geißeln und kritisieren das Land. Und selbst deutsche Menschenrechtler sehen immer Israel als Täter. Das ist es, was sich in Deutschland ändern müsste, um Antisemitismus wirksam zu bekämpfen: das Mainstream-Denken. Sonst fühlt sich der Durchschnittsbürger ermutigt und denkt: Okay, Israel ist ein problematisches, rassistisches Land, die Juden sind Rassisten. (…)

Ich würde sogar sagen: Die westliche Welt verstärkt den Antisemitismus von Moslems. Gehen Sie nach Israel, besuchen Sie die europäischen NGOs, die dort gegen Israel arbeiten und den Arabern beibringen, dass man Juden nicht trauen darf. Das Geld, mit dem sie arbeiten, kommt aus Deutschland. (…) Vielen Deutschen ist die Existenz des Staates Israel ein Dorn im Auge. Das Land ist ein Mahnmal dessen, was Deutsche den Juden angetan haben. Denn ohne den Holocaust wäre es vermutlich nicht zur Gründung Israels gekommen. Die Vereinten Nationen hätten dieses Land dann kaum den Juden überlassen. Also wünschen sich viele Deutsche insgeheim, dass Israel verschwinden und damit alles wieder in Ordnung werden möge. (…)

Von selbst wird sich das niemals ändern. Es wird sich nicht ändern, so lange nicht mehr Deutsche laut sagen: Schluss damit! So lange deutsches Geld auf Betreiben der deutschen Regierung in den Nahen Osten fließt, um Organisationen zu finanzieren, die mit großer Leidenschaft Juden hassen, und so lange Deutsche auf Plakaten pauschal fordern ‚Free Palestine‘, ohne zu wissen, was dort wirklich vor sich geht – so lange wird sich nichts ändern. Im Gegenteil: Es wird nur schlimmer werden.

 

;MJENA Watch - Foto: Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD).


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: MSC / Barth [CC BY 3.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/deed.en)]


Mittwoch, 26 Juni 2019









Nächster Streich der antisemitischen US-Abgeordneten Omar und Tlaib

 Nächster Streich der antisemitischen US-Abgeordneten Omar und Tlaib

Ein paar Tage nach dem Social-Media-Sturm, der ausbrach, nachdem die israelische Regierung beschlossen hatte, die Abgeordneten Rashida Tlaib und Ilhan Omar nicht ins Land zu lassen, verbreiteten die beiden Kongressabgeordneten auf ihren Instagram-Accounts einen Cartoon.

[weiterlesen >>]

Mutter zu israelfeindlicher Abgeordneter: `Checkpoints retten Leben´

 Mutter zu israelfeindlicher Abgeordneter: `Checkpoints retten Leben´

Die Mutter einer US-Bürgerin, die bei einem palästinensischen Terroranschlag ermordet wurde, hat am Dienstag die demokratische Kongressabgeordnete Rashida Tlaib aus Michigan wegen ihrer Kommentare zu israelischen Sicherheitskontrollen zurechtgewiesen.

[weiterlesen >>]

Iranischer Kleriker: `Geburten-Dschihad´ gegen feindliche Verschwörungen

 Iranischer Kleriker: `Geburten-Dschihad´ gegen feindliche Verschwörungen

Der Leiter der Politik- und Ideologieabteilung der iranischen Armee sagt, Fortpflanzung ist ein `Dschihad´ zur Erhöhung der Zahl der Schiiten, um ‚Feinde‘ zu überwinden.

[weiterlesen >>]

Irreführung in öffentlich-rechtlichen Medien:

``Palästinenser bei Angriffen getötet´

``Palästinenser bei Angriffen getötet´

`Aber auch im Gazastreifen hat es wieder Angriffe gegeben, bei denen fünf Palästinenser getötet wurden´, hieß es gestern vor einem ZiB1-Bericht über Zusammenstöße am Tempelberg in Jerusalem.

[weiterlesen >>]

Zwei Wochen Dauererektion - Krankenhaus

Zwei Wochen Dauererektion - Krankenhaus

In Berlin musste ein Teilnehmer des diesjährigen CSD ins Krankenhaus eingeliefert werden.

[weiterlesen >>]

Politischer Islam? Leugnen, was nicht zu leugnen ist

 Politischer Islam? Leugnen, was nicht zu leugnen ist

Soll man sich freuen, wenn Rechtsextremisten oder Islamisten sich öffentlich gegen den Antisemitismus wenden? Diese Frage kann nur mit Ja beantwortet werden.

[weiterlesen >>]