Wie n-tv eine Bildunterschrift über israelischen Angriff verschlimmbessert

Wie n-tv eine Bildunterschrift über israelischen Angriff verschlimmbessert


Wie bebildert man einen Internetartikel über den angeblichen israelischen Luftangriff auf iranische Truppen in Syrien, der im März stattgefunden haben soll?

Von Stefan Frank

Ein Ereignis also, über das es keine bestätigten und zuverlässigen Berichte gibt und von dessen Folgen – wenn es denn stattgefunden hat – aufgrund der Zensur des syrischen Regimes keine Fotos existieren? Al-Jazeera nahm das Foto eines Kampfflugzeugs sowjetischer Bauart, offenbar eine syrische MiG-23. Die steht zwar in keinem Zusammenhang mit dem Thema des Berichts, aber der Redakteur in Katar dachte wohl so: Luftangriffe werden von Flugzeugen ausgeführt, also nehmen wir das Foto eines Flugzeugs. Das ist nicht intelligent, aber legitim.

Schlimmer ist das, was der deutsche Nachrichtensender n-tv gemacht hat. Einen Bericht mit der Schlagzeile „Israel fliegt Luftangriffe bei Aleppo“ illustrierte man dort mit dem Foto eines völlig zerstörten mehrgeschossigen Wohnhauses. Es entsteht unweigerlich der Eindruck, Israel wäre für diese Verheerung verantwortlich. Besagtes Foto aber wurde (z.B. vom ZDF) schon sechs Monate zuvor, im September 2018, verwendet – Bildunterschrift: „Blick von der Zitadelle von Aleppo auf die zerstörte Stadt.“ –, kann also zu dem angeblichen israelischen Luftangriff von März 2019 in keiner Beziehung stehen. Grund genug, bei der Presseabteilung von n-tv nachzufragen, wie es dazu kam:

 „Mir ist aufgefallen, dass N-TV am 28. März einen Bericht auf seiner Website, in dem es um angebliche israelische Luftangriffe auf ‚ein iranisches Munitionslager in Aleppo‘ ging, mit einem Foto illustriert hat, das mehr als ein halbes Jahr zuvor aufgenommen wurde. Es geht um diesen Artikel: https://www.n-tv.de/politik/Israel-fliegt-Luftangriffe-bei-Aleppo-article20933279.html

Schauen Sie sich bitte mal das Foto und die Bildunterschrift an, die lautet: ‚Die Angriffe galten nicht der Innenstadt Aleppos sondern einem außerhalb liegenden Industriekomplex. (Foto: Reuters)‘ Auf der Website des ZDF sehen Sie dasselbe Foto, da aber illustriert es einen Bericht vom 5.9.2018 und die BU lautet: ‚Blick von der Zitadelle von Aleppo auf die zerstörte Stadt. Quelle: dpa‘ https://www.zdf.de/nachrichten/heute/syrien-im-zeichen-von-idlib-ist-zeit-reif-fuer-wiederaufbau-100.html

  • Durch die Auswahl des Fotos und die Bildunterschrift wird dem Leser der N-TV-Website suggeriert:
  • dass es ein aktuelles Foto sei,
  • dass das Foto einen zerstörten „Industriekomplex“ zeigt,
  • dass es sich bei den sichtbaren Zerstörungen um die Folge eines angeblichen israelischen Luftangriffs handle.

Das alles ist aber nachweislich nicht der Fall. Wie konnte das passieren?“

 Die Antwort von n-tv:

„Sehr geehrter Herr Frank,

da haben Sie etwas missverstanden. Wir haben extra noch einmal mit der Redakteurin gesprochen. Gemeint war: ‚Die Angriffe galten nicht der Innenstadt Aleppos (wie im Bild), sondern einem außerhalb liegenden Industriekomplex (nicht im Bild).’ Die Redaktion ging davon aus, dass die Fotos der zerstörten Zitadelle bekannt sind und es somit deutlich ist, wie die Betonung erfolgen muss. Aber Ihre Mail zeigt uns, dass dies offenbar nicht so klar ist. Wir haben die Bildunterschrift nun noch einmal expliziter formuliert. Vielen Dank für Ihren konstruktiven Hinweis!“

Der Fall wird immer merkwürdiger. „Die Redaktion ging davon aus, dass die Fotos der zerstörten Zitadelle bekannt sind“? Der Leser möge einmal innehalten und sich fragen, ob ihm die Fotos der zerstörten Zitadelle von Aleppo bekannt sind. Wenn nicht, kann dies durchaus daran liegen, dass die Zitadelle gar nicht zerstört ist und inzwischen sogar schon wieder von Touristen besucht werden kann, wie die Deutsche Welle am 28. Februar 2019 berichtete. Es handelt sich bei der besagten Aufnahme nicht um ein Foto der „zerstörten Zitadelle“, sondern – wie es auf der Website des ZDF richtig heißt – um einen „Blick von der Zitadelle von Aleppo auf die zerstörte Stadt“. Was hat der Hinweis von Mena Watch nun also bei n-tv gefruchtet? Das Foto wurde nicht ausgewechselt, stattdessen wurde eine neue – und völlig falsche – Bildunterschrift eingesetzt, die jetzt lautet:

„Die Angriffe galten nicht der Innenstadt Aleppos (Im Bild: Die Zitadelle der Stadt im August 2018) sondern einem außerhalb liegenden Industriekomplex.“

Lassen wir die Zitadelle Zitadelle sein und widmen uns einem viel interessanteren Thema: Die Redaktion der n-tv-Website ist, wie das ausgewählte Foto, die Bildunterschrift und vor allem die Antwort auf unsere Frage zeigen, der Meinung, dass es okay sei, einen Bericht mit einem Foto zu bebildern, das mit dem Artikel rein gar nichts zu tun hat. Das öffnet dem Bildredakteur völlig neue Räume. Nehmen wir etwa die Nachrichten von Freitagnachmittag. Ein Bericht über den Verkauf des russischen Flugabwehrsystems S-400 an die Türkei könnte man mit einem Bild von der Mondlandung illustrieren, dazu die Bildunterschrift: „Keine Mondraketen verkauft Russland der Türkei, sondern das Flugabwehrsystem S-400.“ „Griezmann für 120 Millionen zu Barca“? Hier wäre ein Foto von Franz Beckenbauer am Platz, dazu der Text: „Nicht Franz Beckenbauer geht für 120 Millionen zum FC Barcelona, sondern Antoine Griezmann.“ Für die Illustration des nächsten n-tv-Artikels über angebliche israelische Luftangriffe haben wir auch einen Vorschlag: Wie wäre es mit einem Bild aus dem „Godzilla“-Film von 1954? Bildunterschrift: „Nicht Godzilla hat Tokio angegriffen, sondern die israelische Luftwaffe einen außerhalb von Aleppo liegenden Industriekomplex.“

 

MENA Watch

 

 


Autor: Stefan Frank
Bild Quelle: Screenshot


Sonntag, 14 Juli 2019






Hier handelt es sich wohl offensichtlich um ein Versehen? Gut das ntv nicht stattdessen, die Leichenberge von Juden, die nach der Vergasung, zur Verbrennung aufgehäuft wurden, abgebildet hat. Man kann sich ja bei der Bebilderung der Texte etwas vergreifen, gele.




Eine US-Demokratin über Israel, Juden und anderes, von dem sie nichts versteht

Eine US-Demokratin über Israel, Juden und anderes, von dem sie nichts versteht

Alexandria Ocasio-Cortez (genannt AOC) ist der „Rockstar“ unter den amerikanischen Demokraten und seit Januar Abgeordnete des Repräsentantenhauses.

[weiterlesen >>]

Antisemitismusbeauftragter plädiert für Streichung deutscher UNRWA-Gelder

 Antisemitismusbeauftragter plädiert für Streichung deutscher UNRWA-Gelder

Der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Dr. Michael Blume, hat gegenüber Mena Watch für eine Streichung der deutschen Zahlungen an die umstrittene UN-Agentur UNRWA plädiert.

[weiterlesen >>]

Die antisemitischen Abgründe der britischen Labour Party

 Die antisemitischen Abgründe der britischen Labour Party

Der Juli war kein guter Monat für den Vorsitzenden der britischen Labour Party, Jeremy Corbyn, und seine Fans.

[weiterlesen >>]

Die Tagesschau verschweigt den Antisemitismus einer US-Abgeordneten

Die Tagesschau verschweigt den Antisemitismus einer US-Abgeordneten

Ilhan Omar, die wegen ihrer antisemitischen Ansichten auch in der eigenen Partei umstrittene Abgeordnete des amerikanischen Repräsentantenhauses, will eine Resolution in den US-Kongress einbringen, die weithin als Unterstützung der antisemitischen Boykottbewegung BDS gewertet wird.

[weiterlesen >>]

Warum die Muslimbruderschaft in der EU verboten werden muss

 Warum die Muslimbruderschaft in der EU verboten werden muss

Die Muslimbruderschaft hat kürzlich auf Facebook eine Erklärung veröffentlicht, in der sie `alle Formen der Normalisierung mit dem zionistischen Feind verurteilt´.

[weiterlesen >>]

Wie n-tv eine Bildunterschrift über israelischen Angriff verschlimmbessert

 Wie n-tv eine Bildunterschrift über israelischen Angriff verschlimmbessert

Wie bebildert man einen Internetartikel über den angeblichen israelischen Luftangriff auf iranische Truppen in Syrien, der im März stattgefunden haben soll?

[weiterlesen >>]