Antisemitischer und homophober Angriff in Potsdam

Antisemitischer und homophober Angriff in Potsdam


Die Serie antisemitischer und/oder homophober Übergriffe im immer kunterbunter werdenden Deutschland reißt nicht ab.

Antisemitischer und homophober Angriff in Potsdam

Der jüngste Fall ereignete sich am gestriegen Samstag vor dem Hauptbahnhof in Potsdam.Der 25jährige wurde vor dem Hauptbahnhof von drei jungen Syrern, die sich als Asylbewerber in Deutschland aufhalten, massiv beleidgt und angespuckt, u.a. weil er eine Kippa trägt. Wie der Angegriffene gegenüber haOlam.de berichtete, wurde er von den Angreifern als „Scheißjude“ und „schwule Sau“ beschimpft. Die Bundespolizei konnte die Täter relativ schnell festnehmen, wobei ein Bundespolizist im Gespräch mit dem Anegegriffenen von einer eskalierenden Situation am Hauptbahnhof berichtete – eine Erfahrung, die die Menschen nicht nur, aber gerade in den Großstädten aus täglichem Erleben bestätigen können.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Foto: Jonn Leffmann [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]


Sonntag, 28 Juli 2019

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage