x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Ruprecht Polenz (CDU) und der Mord am Frankfurter Hauptbahnhof

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts:

Ruprecht Polenz (CDU) und der Mord am Frankfurter Hauptbahnhof


Es gibt Menschen, die sind genuin dumm, also von Hause aus, andere stellen sich dumm an, und dann gibt es welche, die sich für besonders schlau halten. Schwer zu sagen, in welche Katogorie Ruprecht Polenz gehört. Er ist ein Hybrid, mal so und mal so, wie es grad kommt und passt.

Von Henryk M. Broder

Die Achse hat sich mehrmals mit R.P. beschäftigt, als er noch Vorsitzender des Außenpolitschen Ausschusses war und eine Hochstaplerin förderte, die sich als Jüdin ausgab. Hier, hier, hier, hier und hier. Dies hätte der Beginn einer wunderbaren Freundschaft werden können, wenn Polenz nicht in einem Interview mit der FAZ behauptet hätte, „unsere Werte“ seien „mit dem Islam kompatibel“. Das mag ja in Münster, Polenz' Heimat, der Fall sein, aber mir kam das etwas zu frivol vor.

Nun hat sich Kamerad Polenz als Rassist geoutet, und das möchten wir nicht unkommentiert lassen. Auf seiner FB-Seite schreibt er zu dem Vorfall auf Gleis 7 des Frankfurter Hauptbahnhofs: 

Kann der Eritreer in unserer Nachbarschaft etwas für den Tod des kleinen Jungen in Frankfurt? In Münster leben Menschen aus über 160 Nationen. Das geht nur dann friedlich, wenn wir keine kollektiven Schuldzuweisungen vornehmen.

Einen Antisemiten erkennt man daran, dass er, ohne danach gefragt worden zu sein, sagt, er habe nichts gegen Juden. Schwulenhasser ebenso. Und ein Rassist kann das Wasser nicht halten, wenn es darum geht, Vorwürfe zu entkräften, die nicht erhoben wurden.

Niemand hat behauptet, der Eritreer in Polenz' Nachbarschaft sei für den Tod des kleinen Jungen in Frankfurt mitveranwtortlich. Niemand hat behauptet, alle Eritreer wären Bahnsteigschubser. Niemand hat eine kollektive Schuldzuweisung vorgenommen. Außer einem: Ruprecht Polenz! Ja, so denkt es in dem edlen Wilden aus Westfalen.

 

Erstveröffentlicht bei der Achse des Guten - Zweitveröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Autors.


Autor: Henryk M. Broder:
Bild Quelle: Deutscher Bundestag CC BY-SA 3.0 de via Wikimedia Commons


Donnerstag, 01 August 2019






"Kamerad Polenz" Aussage: Unsere Werte sind mit Islam Kompatibel! Der hat wohl etwas auf der "Klatsche"!

Ich möchte auf ein besonderes historisches Ereignis am 17. Oktober 1716 (Quelle: Temeschburg eine südosteuropäische Stadt im Zeitenwandel, HOG Temeschburg 1994) hinweisen und den Bogen zu 2017 spannen. An diesem Tag räumte der osmanisch/türkische Kommandant der Festung Temeswar Mustapha Pascha mit allen seinen Soldaten, Frauen und Kindern die Festung nachdem er am 12.Oktober seine Niederlage eingestand und dem Obebefehlshaber der kaiserlichen österreichischen Truppen Prinz Eugen von Savoyen die Kapitulation, nach erfolgreicher Belagerung der Festung ab dem 20. August, anbot. Prinz Eugen stand den Belagerten freien Abzug innerhalb von 10 Tagen unter Mitnahme von Allem, was sich in den Häussern an Einrichtungen befand sowie Wagen, Pferden und anderem Vieh zu. Hierzu wurden 1000 Wagen bereitgestellt. Zudem durften die Soldaten ihre persönlichen Waffen mit einigen Schuß Munition mitnehmen und mit fliegenden Fahnen und Musik abziehen. Mustapha Pascha bat den Prinzen auch für die ungarischen Rebellen (Kuruzzen), die in türkischen Diensten standen, um freien Abzug. Prinz Eugen vermerkte zornentbrannt in seiner Muttersprache italienisch: „La Canaglia puo andare dove vuole“ – „Die Kanaille kann hingehen wohin sie will“. Im Bezug auf heute muss m.A.n. jeder treue Erdogan Anhänger in Deutschland und ganz Europa in das (Himmel-)Reich ihres Groß-Sultans, das sie so lieben, daß sie für alle in der Türkei die Diktatur und die Willkür der Demokratie vorziehen, mit Kind und Kegel und wehenden Fahnen, klingendem Spiel schnellstens heimfahren. Dazu sollten sie alle ihre Helfershelfer, wie die Antisemiten Polenz und Konsorten, der Einheitspartei CDUCSUSPDGRÜNENLINKENFDP, der Kirchen, der Journallie und allen euren sonstigen Unterstützern in Deutschland sowie auch der übrigen Kanaille in Europa heim ins Reich zu Sultan Erdogan mitnehmen. Ich wünsche ihnen allen eine gute Reise und eine glänzende Zukunft bei ihrem Sultan.

Polenz hat, wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, mal gesagt, die AKP wäre so etwas wie eine islamische Variante der CDU. Dem Mann fehlt es an Durchblick...

@ Ralf Pöhling: Er hat vielleicht keinen Durchblick, aber er ist nicht zu dumm, um korrupt zu sein als 5. Kolonne des Islam.




Klima: Deutschlands Ruf first!

Klima: Deutschlands Ruf first!

Nächsten Freitag will das „Klimakabinett“ einen umfassenden Klimaschutzplan vorlegen. Im Vorfeld hat der Bundespräsident dem SPIEGEL ein Interview gegeben, in dem er unter anderem von der GroKo einen `Durchbruch beim Klimaschutz´ fordert.

[weiterlesen >>]

Beten mit dem Ministerpräsidenten: Nur für Mitglieder und Ehrengäste

Beten mit dem Ministerpräsidenten: Nur für Mitglieder und Ehrengäste

Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat gestern diese Einladung verschickt:

[weiterlesen >>]

18. Jahrestag des Terrorangriffs von 9/11:

Ein Abgrund aus Infamie und Schadenfreude

Ein Abgrund aus Infamie und Schadenfreude

Heute ist der 18. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001. Aus gegebenem Anlass bringen wir einen Beitrag, der vor acht Jahren in der Welt erschienen ist. Er hat leider nichts von seiner Aktualität verloren. Seitdem gab es Hunderte von Anschlägen mit Tausenden von Opfern. Alles halb so schlimm angesichts der bevorstehenden Klimakatastrophe.

[weiterlesen >>]

Broders Spiegel: So geht Demokratie [Video]

Broders Spiegel: So geht Demokratie [Video]

Von Henryk M. Broder

[weiterlesen >>]

Wofür bekam Sawsan Chebli den Steh-auf-Preis für Toleranz und Zivilcourage?

Wofür bekam Sawsan Chebli den Steh-auf-Preis für Toleranz und Zivilcourage?

Am 29. August gab Sawsan Chebli, die Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement, über Twitter bekannt, dass sie soeben für ihren `Einsatz gegen Antisemitismus mit dem Steh-auf-Preis für Toleranz und Zivilcourage geehrt´ wurde.

[weiterlesen >>]

Schüler indoktrinieren - selbstverständlich neutral!

Schüler indoktrinieren - selbstverständlich neutral!

Lenin wird der Satz zugeschrieben, eine Revolution in Deutschland könnte es nie geben, wenn die Deutschen einen Bahnhof stürmen wollten, würden sie vorher „noch eine Bahnsteigkarte kaufen“. Unabhängig davon, ob es wirklich Lenin war, der Satz ist so wahr, wie es wahr ist, dass der Doppelkammerteebeutel in Deutschland erfunden wurde. Hier der Beweis.

[weiterlesen >>]