Zwei Wochen Dauererektion - Krankenhaus

Zwei Wochen Dauererektion - Krankenhaus


In Berlin musste ein Teilnehmer des diesjährigen CSD ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Zwei Wochen Dauererektion - Krankenhaus

Danny P., ein in Berlin lebender Brite, hat sich bei einem One-Nigth-Stand vor dem diesjährigen CSD eine Errektionshilfe spritzen lassen – mit fatalen Folgen.

Das Portal queer.de berichtet:

Kurz vor dem Berliner CSD lernte der in der deutschen Hauptstadt lebende schwule Brite in einem Club einen Krankenpfleger kennen, mit dem er zusammen nach Hause ging. Der andere Mann habe ihm vorgeschlagen, ein Erektionsmittel in seinen Penis zu injizieren, berichtete Polaris von der Nacht in einem Interview mit "Pink News". Wegen dessen Beruf habe er eingewilligt.

Die Folgen sind fatal – der Brite hat nun seit zwei Wochen eine Dauererektion. Im Krankenhaus hofft man, das Problem lösen zu lönnen – andernfalls droht die Amputation.


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Dirk [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)]


Sonntag, 11 August 2019