x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Sachsen hat gewählt - Gedanken zum Ergebnis der Landtagswahlen

Sachsen hat gewählt - Gedanken zum Ergebnis der Landtagswahlen


Irren ist menschlich! Aber immer irren - das sind unsere Merkels, Kramp-Karrenbauers, Kretschmers und ihre Talk-Show-erprobten Gefälligkeits-Kommentatoren und Dauer-Claqueure aus Politik und nachgeschalteter öffentlich-rechtlicher Erziehungs-Journaille.

Von Dr. Rafael Korenzecher

Jedenfalls das mit dem famosen Sieg der CDU in Sachsen hat Wilhelm Busch -- ohne es selbst zu wissen -- schon seinerzeit viel nüchterner, sozusagen ent-ideologisiert gesehen: " Wenn einer, der mit Mühe kaum, geklettert ist auf einen Baum, schon glaubt, dass er ein Vogel wär, so irrt sich der." reimte er bereits damals treffsicher in seiner köstlich-bewährten Art.

Kein Zweifel -- In diesem Sinne irren die politischen und medialen Bejubler des vermeitlichen CDU-Sieges im Land der Sachsen auch hier wieder:

Eine krachende Niederlage als Sieg zu verkaufen, nur weil das letzte kosmetische Pünktchen an dem Sieg der AfD fehlt, ist nicht nur dreist, armselig und unlauter, es ist auch selbst für die politischen Zwecke der CDU kontraproduktiv.

Faktum ist --- die gegenwärtige Regierung hat versagt und ist in hohem Bogen abgewählt worden.

Und ja --- das Zusammenkehren der Splitter und deren Hinzu-Addition zu der gerupften CDU wird wohl -- gerade mal so -- eine Koalition der Wahlverlierer ermöglichen. Aber da wird zusammenkommen, was nicht zusammen gehört.

Dazu werden sich die linken und grünen Königsmacher überproportional teuer verkaufen und Kretschmer wird liefern: Um Ministerpräsident zu werden, wird er das letzte bischen eigenes CDU-Profil für rote und apokalyptisch-gretanische grüne Politikinhalte seiner neuen Koalition opfern.

Das wird dem Land schaden, das wird der CDU schaden und es ist nicht der Wählerwille. Der Wähler will das erkennbar nicht. Um zu sehen, was der Wähler will, braucht man sich doch nur das Balkendiagramm des sächsischen Wahlergebnisses anzusehen.

Der Wähler hat zu 60% konservativ gegen das zerstörerische linke Gedöns gewählt und der CDU eine letzte -- wenn man Kretschmers Postwahl-Statements hört, muss man sagen -- unverdiente Chance gegeben, eine derartige wertkonservative Regierung ohne linke CDU-Merkelianer und völkischen AfD-Rand zu bilden. Das Erfolgs-Modell für eine künftige Republik-weite Rückkehr zur Vernunft wäre geboren.

Und es wird Herrn Kretschmer und den Seinen höchstwahrscheinlich egal sein, aber selbst die Juden könnten sich in unserem, dann wieder sicherer werdenden Land endlich wieder auf die Straße trauen --- mit Kippa !!!

Ja sogar die sich selbst im Wege stehende FDP könnte wieder genesen, wenn sie nur mal versuchen würde, eine wirkliche liberale Partei zu sein, statt der Darling der Open-Border Merkelianer aus der CDU und der aussen grünen, innen roten Klimahysteriker, fortschrittsfeindlichen Wirtschafts-Zwangsregulierer und Wegbereiter für einen Sozialismus 2.0 werden zu wollen.

Kretschmer wird diese Chance, die ihm das Wahlergebnis noch einmal gewährt hat, natürlich nicht nutzen und der AfD samt ihrem rechten Rand nicht nur keinen Einhalt gebieten, sondern ihren künftigen Siegeszug sogar beflügeln.

Ach ja und last not least: Wie man die SPD überhaupt und dann auch noch zweistellig an erster Stelle wählen kann, da bin ich beim besten Willen einfach überfragt --- Weil Kuriositäten wie Brandenburg und SPD-Wähler bekommen wir erst in der nächsten Klasse und dem Lehrstoff vorauszulernen, war eigentlich noch nie meine Stärke.

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und stellvertr. Vorsitzender des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus.

Link zum Thema


Autor: Dr. Rafael Korenzech
Bild Quelle: Screenshot


Montag, 02 September 2019






Gutes Statement Herr Dr. Korenzecher aber wie das geht haben wir doch in Bremen schon gesehen. Bei manchen fällt der Groschen langsam sozusagen in Vierjahresschritten.

Ich will dass Sie Herr Dr. Rafael Korenzech, Reinschauen, denn bei Will, will nichts besser werden: Reiner Haseloff sagte dort zur „Minderheitenregierung“: „Die nicht jeden Tag betteln muss um den Haushalt oder dieses oder jenes Projekt“ „da muss eine Planungssicherheit her“ ja, ja sie muss nicht für Tausend Jahre sein. https://www.youtube.com/watch?v=_fpi0jzl-Zs 47:32 Hitler sagte zur „Minderheitenregierung“: „sich für ihre Maßnahmen von fall zu fall sich die Genehmigung des Reichstags behandeln und erbitten.“ So ist es, Führer bitten nicht, Verführer schon gar nicht. Der gleiche Ton die gleiche Macht. Und Gauland schläft dabei, last in doch ins Altenheim gehen.

DEeutschland erinnert sich an seine Zukunft Rechts zu sein,das steckt wohl in deren Adern.Was hatte mal ein ehemaliger Veteran der russischen Armee sagte lange lange hier:Seit wann sind die Nachfahren der Kobraschlange ungiftig.In einem Land,das uns 2 Weltkriege bescherte,durfte so ein Partei niemals existieren.

Lieber Dr.Tan20 ich möchte einen Vorschlag machen für ein Volksseelen-Heilmittel – denn nicht das Land DE, die Nachfahren sind es. „Eine familiäre Entnazifizierung“. Der von USA in Bayern 1945 eingesetzte amerikanische Demokratisierungs Professor Pollok sagte zu dem ebenfalls von USA eingesetzten Bayerischen Ministerpräsidenten Högner: „Herr Ministerpräsident bevor Sie neu beginnen müssen Sie die Verwaltung völlig neu aufbauen, denn diese war zum größten Teil schuld an den Verbrechen der Dritten Reiches.“ Högner nahm den Rat nicht an. Die Fachkenntnisse von Gewissenlosen war bei Högner gefragt. Das müssen sich jetzt alle, täglich dreimal in Erinnerung bringen und fragen, war ein Etappenhengst oder gar eine Herde derartiger brauner in der Familie? War einer, der über den lustigen Stellungswechsel 1943 jubilierte, in der Familie? Ja, solche brauchte man auch nach 1945. Da kann der Bubi auch noch Bürgermeister der Hauptstadt der Bewegung werden. Da braucht man keinen Arzt oder Apotheker fragen und auch nicht die SZ, da ist familiäre Gewissenserforschung angesagt, nur diese kann uns in DE befreien. Weiter müssen Sie sich alle selbst fragen, war ein Kriegsgewinnler in meiner Familie? Das ist leicht festzustellen. Besaß die Familie vor 1933 dies und das, nach 1945 war der familiäre Besitz dies und jenes, da ist persönliche Ehrlichkeit gefragt, das Grundbuch hilft. Bitte rechnen Sie auch den Anstieg von Titel und gesellschaftlicher Würde und Ansehen mit zu dem Gewinn. Denn von Opa, Papa, Oma, Mama war das Höchste oft der ausgestreckte Arm und nicht der Geist, das ist traurig. Fotoalben der Familie helfen dabei. Und die guten kleinen Kinder können dann fragen und das Wissen in Sachen Familiengeschichte erweitern. Es muss sein, auch wenn es weh tut. Dagegen zeigt ein Gefreiter von der Ostfront, oder ein an Rachitis erkranktes Mitglied der Familie, die Nicht-NS-Parteinähe der Familie. Sollte über ein Familienmitglied ein Disziplinarverfahren ergangen sein oder gar Gefängnisstrafe, so ist das sehr positiv zu bewerten. Sollte aber ein Schriftsteller in der Familie sein, so sollte man bitte lesen, was da auf das Papier gebracht wurde. Eine familiäre Entnazifizierung tut Not in Deutschland, helfen Sie mit Deutschland ehrlicher zu machen. Durch diese familiäre Gewissenserforschung lernt man Nazis erkennen und hört auf über Nazis zu schreien. Besonders gefährlich ist eine plötzliche Besitzvergrößerung auch nach 1945 durch Persilscheinausstellung. Helft alle mit, dass diese dunkle Zeit wirklich von Anfang bis Ende aufgearbeitet wird. Lasst Licht in die Dunkelheit, schaut nicht über den Zaun, das Schreckliche ist sehr oft im eigenen Umfeld. Der silberne Leuchter, die schöne Vase, das tolle Besteck, der edle Schmuck das teure Bild, keiner will wissen woher sie stammen. Der Erwerber könnte ein Kreishauptmann aus der Familie gewesen sein dessen blutrünstige Taten keiner kennen will. Eine Filmempfehlung als Hilfe möchte ich Ihnen geben: „Die Wohnung“ von Arnon Goldfinger. Zweimal, dreimal anschauen, danke. https://www.youtube.com/watch?v=pUBHIj9mX1k Versuchen Sie bitte diese Anleitung gegen Nationalismus und Antisemitismus in dem deutschen Eichenblätterwald unterzubringen, danke Dr.Tan20.

Das Einzige was zur Radikalisierung führt ist Ungerechtigkeit. Wenn also 27% in Sachsen AfD gewählt haben (wegen des Protestes), dann ist da etwas. was diese Tat in Bewegung setzt und die wird nicht durch Worte beendet sondern nur durch Taten. Hätten die Politiker eine gute Politik für die Bürger gemacht hätten sie auch keine Probleme aber eine Politik für die Bürger scheint ja in DE nicht möglich zu sein, lieber werden Statistiken verbogen, Nachrichten verfälscht, Einseitigkeiten als "Demokratisch" verkauft, Sicherheit als Fremdenfeindlichkeit benannt usw. usw. All das wird nicht dazu führen, dass weniger Menschen die AfD wählen, auch die größten Schnarchnasen werden irgendwann wach.

Das ist doch schon uralt, daß Parteien wie CDU oder SPD versuchen eine Wahlniederlage als Sieg darzustellen. Nicht nur in beiden Bundesländern wurden Fehler begangen. Trotzdem wird jetzt zusammen kommen was eigentlich nicht zusammen gehört. Bei der Alternative klappt das ja noch nicht ganz. Die NPD hat ja die 5%-Hürde nicht erreicht. Noch eine rechte Partei haben wir ja augenblicklich nicht. Vielleicht gelingt ja bei der nächsten Wahl die Machtergreifung. Der Satz über das auf die Straße trauen erinnert mich an unsere Vergangenheit. Vor dem 30.1.1933 war es für alle gefährlich. Danach begannen die Verhaftungen und Verfolgungen und zwar nicht nur nur für die "Gefährder". Manche trauten sich dann erst recht nicht mehr auf die Straße. Aber bei der AfD brauchen wir solche Befürchtungen nicht zu haben, daß sind ja alles lupenreine Demokraten und Freunde Israels. Warum lese ich etwas über den Ulk mit der geänderten SED-Hymne und nichts über die tatkräftige Mitarbeit eines AfD-Spitzenkandidaten bei ultrarechten Neo-Nazis? Das ist noch gar nicht so lange her. Anscheinend bestehen da immer noch Beziehungen. Wer sich über eine politische Richtung lustig macht, sollte auch Kritik an der ihm genehmen üben.

Und wer hier annimmt, daß die Linken nur einen Deut besser sind irrt gewaltig. Für mich gibt es wohl keine Partei, die frei von Nazis ist.

@pp,der Deutsche ist nie zufrieden.Vergleichen Sie bitte mit 1933,heute geht es viel besser als damals.Die Entschuldigung von damals,Arbeitslose schlechte Wirtschaftslage man hat die Nazis gewählt.Und heute?Das Land geht es schlechter als 1933?Also eine Nazipartei wählen?Typisch Deutsch, erst etwas tuen dann sich entschuldigen.Nein,liebe Wähler dieser Partei,ich glaube nicht.dass ihr Demokraten seid,einfach Nazis-Fremdenhasser-Judenhasser,immer die Anderen schuld.,die Gene waren immer da,artet wieder aus.Die Gefahr von Deutschland ausgeht ,wird grösser,Seit wann haben Rechtsradikalen Probleme demokratisch gelöst?Die Mentalität, man legt sich ins Bett,und überlegt,wie schaffe oder erfinde neue Probleme.Denkzettelwahl?Ich höre die Hühner lachen.

@8Dr. Tan Aber Dr. Tan, jede zur Wahl zugelassene Partei ist demokratisch, das zu bezweifeln ist der Erste Schritt zur Spaltung der Gesellschaft, machen Sie nicht denselben Fehler wie unsere "Altparteien". Ein Viertel der Bevölkerung Sachsens hat die AfD gewählt, das sollte uns zu denken geben und die fortwährende Verunglimpfung von Menschen, die eine andere Meinung haben ist keine Lösung. Wie sagte doch unser ehemaliger Präsi Gauck: Mit den Leuten muss man reden. Genau das ist das Problem, dass das nicht geschieht aber solange man mit der derzeitigen Politik gut zurechtkoimmt muss man ja nichts ändern, nicht? Natürlich interessiert es die "Ureinwohner" warum für die "Neubürger" andere Grundlagen gelegt werden und für sie nicht und DAS führt zu Prozestwahlen. Wenn die Linke in Ostdeutschland eine Politik für die Menschen gemacht hätte, wäre sie der Nutznießer dieser Situation aber das hat sie leider nicht getan und wird abgestraft, so ist das Leben.

Nur mal so zum nachdenken in die Diskussion geworfen: Die NSDAP hatte nicht nur keinen jüdischen Flügel, sie wollte die Juden bekanntermaßen in Gänze ausrotten. Die AFD hat hingegen einen jüdischen Flügel und setzt sich im Bundestag wiederholt aktiv für das Existenzrecht Israels ein. Jeglicher Versuch propagandistischer Gleichsetzung von NSDAP und AFD scheitert schlicht an der Realität. Die Unterstützer islamischer Terrorgruppen gegen jüdische Interessen findet man allerdings zuhauf bei den Altparteien. Vornehmlich den linken Altparteien. Die wollen davon aber nichts hören und zeigen mit dem Finger deshalb auf uns. Der Dieb schreit selbst immer am lautesten, "Haltet den Dieb!", um von sich selbst abzulenken.

Zu Zeiten der DDR wurde jeder Ostdeutsche, der dem sozialistischen System durch Flucht entkommen konnte, von der BRD samt Medien wie Helden gefeiert,bis hin zu Verfilmungen... Heute werden Ostdeutsche,die einem eventuellen sozialistischen System mittels Afd-Wahl zuvorkommen wollen,zum Teil übelst verhetzt und in einer vorgeblichen Demokratie mit undemokratischen Mitteln angefeindet. Finde den Fehler...

Die Linken sind die Afd auf der Linkenseite..Das Argument:sie wären ja demokratisch gilt nicht.Die Demokratie hat das Recht sich zu verteidigen.Gegen Afd oder Linke.Wer was anderes erzählt,ist Märchen.Diese Partei ist eine Warnung.Man sollte diese Wähler boykottieren im Inland auch im Ausland. In Sachsen hat die Naziluft die Oberheit,das habe ich persönlich mit meiner Familie erlebt.Auf der Durchreise fuhr ich Dresden rein um einzukaufen und zu tanken.Auf dem Parkplatz fragte ich einen,der gerade sei Einkauf in das Auto packte.Einfache Frage:Wo ist die nächste Tankstelle bitte?Die Antwort war für mich unfassbar:Warum sollte ich ihnen das erzählen.Wir gingen Lidl herein und haben eingekauft die Kassiererin gefragt,Ich kenne mich nicht aus.Wo tanken sie denn?Das geht sie nichts an. ab zum Auto.Nächsten gefragt nach Tankstelle:Warum kommen sie ,wenn sie sich nicht auskennen. Zürück zur Autobahn,eine Araltankstelle,hab um Schlüssel für Wc gebeten,Antwort,doch nicht für die ganze Familie.beleidigt genervt Getankt und los.Tolle Menschen. diese Sachsen immer einzel Fälle.Wer glaubt,der wird selig.Das Israel seine Landsleute zum Verlassen Deutschland auffordert,wird höchste Zeit.Wir schreiben das Jahr 2018

@12 seyyar.tayyar.. Leider verstehe ich Ihren Text nicht wirklich! Was hat die AfD mit der Un- oder Freundlichkeit der Bürger im Osten zu tun? Das die Osis schnodrig sind ist bekannt. Überall trifft man auf freundliche und weniger freundliche Menschen. Kommen Sie nach München, da werden sie noch mehr bayrische Grantler erleben. Der Antisemitismus, hängt bestimmt nicht mit der AfD zusammen, sondern mit den eingewanderten Muslimen. Eine Anzahl Antisemiten sitzt in jeder deutschen aber nicht nur deutschen, sondern auch in europ. Parteien, siehe Corbin. Sie sollten als Tayyar תייר sich nicht so vorschnell Meinungen bilden!

@12 seyyar.tayyar Wenn ich als urdeutsche Kartoffel durch Duisburg-Marxloh oder Berlin-Neukölln reise, geht mir das genauso wie ihnen. Nur eben umgekehrt.




Vom Nazi-Fackelumzug zur Rot-Rot-Grünen-Wiedervereinigungsfeier;

Judenfeindlichkeit am Brandenburger Tor

Judenfeindlichkeit am Brandenburger Tor

Nicht etwa `Nie wieder Sozialismus´ heißt die Lehre aus dem Mauerfall vom 9. November 1989.

[weiterlesen >>]

Zerbrochenes Vertrauen

Zerbrochenes Vertrauen

Nach Präsident Trumps - ich wills mal so ausdrücken - etwas sehr suboptimaler Rückzugsentscheidung aus dem nord-westsyrischen Kurdengebiet und nach seinem - jedenfalls für mich - überaus unerwarteten und meiner Ansicht nach auch von keinerlei Situations-Erfordernis erzwungenen Dolchstoß gegen die treu verbündeten Kurden ist vieles in die Brüche gegangen.

[weiterlesen >>]

Totgesagte leben länger

Totgesagte leben länger

Nun ist es also doch so. Der israelische Präsident Re´uwen Riwlin hat angekündigt, Benjamin Netanjahus Rivalen Benny Gantz mit der Regierungsbildung zu beauftragen.

[weiterlesen >>]

Antisemitismus an deutschen Schulen:

Überraschende Erkenntnis

Überraschende Erkenntnis

Laut dem Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung Felix Klein hat Judenhass an Schulen deutlich zugenommen

[weiterlesen >>]

Entwertende Inflationierung des Herzl-Preises

Entwertende Inflationierung des Herzl-Preises

Das ursprüngliche Anliegen dieses durch den Jüdischen Weltkongress verliehenen Preises ist es, solche Persönlichkeiten zu ehren, die sich im Sinne Theodor Herzls um den zionistischen Gedanken und den Staat Israel verdient machen.

[weiterlesen >>]

Klimawahn und doch ein Ende !

Klimawahn und doch ein Ende !

Unglückgsgestalten, die dem Lebens-verändernden Unfug der Scientology oder anderen Sekten aufsitzen, sind bereit Ihre Frauen, Ihre Kinder, Ihre Familien aufzugeben, ihr gesamtes Hab und Gut herzuschenken, sich aber kaum bereit sich von dem Wahnsinn, mit dem man sie seitens der Sekten-Gurus aus durchsichtigem Grund Gehirn-wäscht, abbringen zu lassen.

[weiterlesen >>]