x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Lange Nacht der Volkshochschulen

Lange Nacht der Volkshochschulen


100 Jahre Demokratieförderung

Zusammenkommen und die Vielfalt der Volkshochschulen erleben: Anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens öffnen am Freitag 400 Volkshochschulen ihre Türen. Das Motto des Abends: "Gesellschaftlicher Zusammenhalt".

Kreative "Sprachlabore" in Heidelberg, "Speed-Japanisch" in Berlin oder "Sprachen der Welt" in Dresden: Mit zahlreichen Angeboten zur "Langen Nacht" bieten Volkshochschulen am Freitagabend ein vielfältiges Programm aus Schnupperkursen, Vorträgen und Diskussionen.

"Werkstätten der Demokratie"

Volkshochschulen stehen in einer langen Tradition, denn sie unterstützen seit vielen Jahren Begegnungen, konstruktive Dialoge und gesellschaftliche Teilhabe. Sie leisten einen aktiven Beitrag zur Demokratieförderung. Der frühere Bundespräsident Joachim Gauck bezeichnete sie auch als "Werkstätten der Demokratie". Anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens öffnen nun bundesweit über 400 Volkshochschulen am Freitag, ab 18 Uhr, ihre Türen.

Zusammenhalt fördern

Der Aktionstag – der dieses Jahr unter dem Motto "zusammenleben. zusammenhalten." stattfindet, soll ein Zeichen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt setzen. Denn ein gutes Miteinander bedeutet: Respekt, Toleranz, Vielfalt, Dialog und Beteiligung. Gemeinsam mit Partnern aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Sport und Medien soll dieser Zusammenhalt an diesem Abend in ganz Deutschland erlebbar gemacht werden.

Der Deutsche Volkshochschul-Verband e.V. (DVV) ist Dachverband für 16 Landesverbände mit 900 Volkshochschulen. Er ist der größte deutsche Weiterbildungsdachverband und fördert Bildungsarbeit sowie Weiterbildungen.  Außerdem vertritt der Verband die Interessen seiner Mitglieder und der Volkshochschulen auf der Bundesebene, in Europa sowie international.


Autor: Bundesregierung
Bild Quelle:


Donnerstag, 19 September 2019









Höhere Regelsätze ab 2020

 Höhere Regelsätze ab 2020

Wer auf Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II angewiesen ist, bekommt ab Januar 2020 mehr Geld. Alleinstehende Erwachsene erhalten dann 432 Euro im Monat - acht Euro mehr als bisher. Die Regelsätze für Kinder und Jugendliche steigen ebenfalls.

[weiterlesen >>]

Rede von Bundeskanzlerin Merkel anlässlich des Festakts zum Tag der Deutschen Einheit

Rede von Bundeskanzlerin Merkel anlässlich des Festakts zum Tag der Deutschen Einheit

Re3de am heutigen 3. Oktober in Kiel.

[weiterlesen >>]

Themen im Bundeskabinett - Ergebnisse

Themen im Bundeskabinett - Ergebnisse

Das Bundeskabinett hat sich in seiner 69. Sitzung am 2. Oktober 2019 unter anderem mit der Ergänzung zum Gesetzentwurf über die Feststellung des Bundeshaushaltsplans für das Haushaltsjahr 2020 befasst.

[weiterlesen >>]

Heute vor 30 Jahren: Demokratischer Aufbruch gründet sich

Heute vor 30 Jahren:  Demokratischer Aufbruch gründet sich

1. Oktober 1989: In der Ostberliner Privatwohnung des Theologen Ehrhart Neubert treffen sich 17 Bürgerrechtler, um einen Aufruf zur demokratischen Umgestaltung der DDR zu unterzeichnen – es ist die Geburtsstunde des Demokratischen Aufbruchs.

[weiterlesen >>]

Bürgerfest zum Tag der deutschen Einheit

 Bürgerfest zum Tag der deutschen Einheit

30 Jahre nach dem Mauerfall feiert Deutschland seinen Nationalfeiertag in Kiel. 500.000 Gäste erwartet die Stadt. Auch die Bundeskanzlerin ist vor Ort. Am Stand der Bundesregierung schauen Ministerinnen, Minister und interessante Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens vorbei. Sie wollen mit Ihnen ins Gespräch kommen.

[weiterlesen >>]

Erklärung Frankreichs, Deutschlands und des Vereinigten Königreichs

Erklärung Frankreichs, Deutschlands und des Vereinigten Königreichs

Die Staats- und Regierungschefs von Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich haben in ihrer gemeinsamen Erklärung vom 23. September 2019 die Angriffe auf die Ölanlagen in Abqaiq und Khurais auf saudischem Territorium auf das Schärfste verurteilt. Es sei klar, dass der Iran die Verantwortung hierfür trage.

[weiterlesen >>]