x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Unterschätzte Gefahren: Die stille Islamisierung

Unterschätzte Gefahren: Die stille Islamisierung


Neben der gewaltbereiten Dschihadistenszene rückt der sogenannte legalistische Islamismus immer mehr in das Visier von Sicherheitsbehörden und Medien.

Ein Gastbeitrag von Norman Hanert

Vor Kurzem war der politische Islam in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ Thema. In ihren Jahresberichten warnen die Verfassungsschutzämter bereits seit längerer Zeit vor der Gefahr, die von radikalen Moslems ausgeht, die ihre Ziele mit politischen Mitteln innerhalb der bestehenden Rechtsordnung umsetzen wollen.

Zur Realisierung dieser Strategie ist im Laufe der Zeit ein dichtes Netz von Organisationen und Moscheen entstanden, über die eine schrittweise Durchsetzung der Scharia im Alltag, eine sogenannte Islamisierung von unten, versucht wird.

SPD: Verharmlosung der Salafisten

In welchem Maß dieser radikale Islam noch immer unterschätzt wird, macht ein Vorgang in Berlin deutlich. Dort hatte im Mai Innensenator Andreas Geisel (SPD) mit Aussagen zur Deradikalisierung von radikalen Moslems für Aufsehen gesorgt. Geisel sagte, wenn bei Salafisten „die Abkehr von Gewalt stattgefunden hat, müssen wir jemanden finden, der sie glaubwürdig aufnimmt – dafür eignet sich das legalistische Spektrum“.

Geisels Äußerungen lösten insbesondere bei jüdischen Institutionen starke Irritationen aus. Hingewiesen wurde unter anderem auf den Umstand, dass die Muslimbrüder mit der palästinensischen Hamas liiert sind.

Nach dem Einsetzen massiver Kritik stellte der Berliner Innensenator klar, er plane keine Kooperation mit den Muslimbrüdern, auch sollten keine „Legalisten“ bei der Deradikalisierung von radikalen Moslems helfen.

„European Jihad: Future of the Past?“

Zum Problem der Deradikalisierung von radikalen Moslems hat die Denkfabrik Globesec eine Studie mit dem Titel „European Jihad: Future of the Past?“ vorgelegt. Grundlage der Untersuchung waren die Fallbeispiele von 326 Dschihadisten in verschiedenen europäischen Ländern. Die Forscher von Globesec weisen darauf hin, dass eine große Zahl dieser Moslems bis zum Ende des Jahres 2023 aus der Haft entlassen wird.

Deutlich wurde bei der Untersuchung, dass die Rolle von Frauen innerhalb der Dschihadistenszene als bloße „IS-Bräute“ bislang offenbar unterschätzt wurde. Zu den untersuchten Fallbeispielen gehörten nämlich auch weibliche Planer von Terroranschlägen, Werberinnen für den Islamischen Staat und Propagandistinnen für den islamischen Gotteskrieg. Vor diesem Hintergrund geht Globesec davon aus, dass Frauen künftig eine größere Rolle bei der Entwicklung eines europäischen Dschihad spielen werden.

Die Studienmacher warnen vor diesem Hintergrund, dass sich Europa auch auf terroristische Herausforderungen gefasst machen muss, die von radikalen Musliminnen organisiert werden.

 

Philosophia Perennis


Autor: Philosophia Perennis
Bild Quelle: Davfid Berger


Dienstag, 01 Oktober 2019






Worüber "die Rechten" immer wieder scheitern ist tatsächlich hausgemacht. WARUM ist die CDU und CSU früher so gross gewesen und hatte jahrzehntelang genug christliche Wähler um ohne Koallition zu regieren ? WEIL sie CHRISTLICH waren und sich nicht schämten sogar öffentlich sich CHRISTLICH zu nennen und die Werte der Christen für in Politik einzustehen und auf GOTT zu berufen. DIES führte dazu dass diese Parteien so stark waren und dass sieht man auch an die USA, dort sehen wir dass auch Mr. Trump von den meissten seiner Wähler CHRISTEN waren und sind und er zuvor im Wahlkampf auch sich öffentlich für die Bibel und den christlichen Glauben eingesetzt hatte und versprach Christen zu schützen und er TUT dies auch nun. DRUM liegt GOTTES SEGEN auf ihn. Aber auch in USA ist das Antichristentum sehr stark. In Wirklichkeit gibt es keinen "Kampf gegen Rechts", denn die meissten "Rechten" sind heute bekennende Christen und die Gegner sind Atheisten. Also ein Kampf des Antichristen gegen den christlichen Glauben und dies ist biblisch prophezeit. Wir Christen dürfen uns nicht von den Ungläubigen auf Scheindebatten und Scheingefechten einlassen, sondern MUTIG den christlichen Glauben bekennen und zu Jesus stehen und auch zu den christlichen Werten stehen (und dies bedeutet auch Nächstenliebe zu den Hier geborenen und Schutz und Sicherheit verlangen für die hier lebenden und möglichst viele Christen für das Land beten, dann wird der HERR auch Gnade schenken und das Land kann nochmal eine christliche Blütezeit erleben.

Christliche Wete: 1-Vernichtung der Juden b-Vernichtung Indianer c-Vernichtung Inka Vernichtung Maya d-Eroberung Lateinamerika mit Millionen Toten e-Zwang Aufnahme Glaube und Sprache f-Hitler war bis zu seinem Tod in der Kirche,ein guter Christ? g-Abwurf von Atombomben. h-Kriege überall auf der Welt-Invasion in Irak-Afghanistan -Syrien ,welche muslimische Staat hat ein christliches Land überfallen?Hitler hat das ausgeführt,was die Kirche durch Luther kündigte.Vernichtung der Juden.Heute reden sie Einprägung der jüdischen Einfluss und Tradition in Europa.Ein Kontinent von dem 2 Weltkriege ausgingen im Namen der Kirche.