Verwaltungssymposium der Gewerkschaft der Polizei (GdP)

Verwaltungssymposium der Gewerkschaft der Polizei (GdP)


Gündner-Ede: `Wir wollen attraktiver und digitaler werden. Und Polizei bleiben´

Verwaltungssymposium der Gewerkschaft der Polizei (GdP)

Wie geht es weiter mit der Polizeiverwaltung? Dieser Frage widmen sich aus verschiedenen Blickwinkeln rund 75 Expertinnen und -experten beim ersten Polizeiverwaltungssymposium der Gewerkschaft der Polizei (GdP) am 28. und 29. November in Potsdam. Im Vordergrund der Beratungen und Workshops steht die Suche nach geeigneten Strategien, um qualifizierten Nachwuchs für die Polizeiverwaltung zu gewinnen. Ebenso soll vorhandenes Personal nachhaltig an die Polizei gebunden werden. Auch das Ausloten der Chancen und Risiken eines intensivierten E-Governments wird Thema sein. Erörtert werden zudem Konzepte gegen die zunehmende Privatisierung originär polizeilicher Verwaltungsleistungen.

Integraler Bestandrteil der Polizei

Zu diesen Themen sprechen neben dem Mönchengladbacher Polizeipräsidenten Mathis Wiesselmann, dem nordrhein-westfälischen Staatssekretär Jürgen Mathies auch Stephan Mayer, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, Bau und Heimat.

„Natürlich ist es so, dass die Kolleginnen und Kolleginnen des sogenannten operativen Dienstes, also in Uniform oder die Kriminalpolizei, weit mehr in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden als wir. Auch in Fernsehkrimis kommen wir selten über die Rolle des Strickjacke tragenden, angestaubt langweiligen Aktenabhefters hinaus. Fakt ist aber, dass die Polizeiverwaltung ein wesentlicher Bestandteil im Gesamtkonstrukt unserer Polizeien darstellt“ betont Elke Gündner-Ede, fachlich zuständiges Mitglied des Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstands.

„Einen zum Beispiel Wasserwerfer bestellt man ja nicht bei einem Online-Händler“, ergänzt Michael Laube, Vorsitzender des GdP-Bundesfachausschusses Polizeiverwaltung. Da gehöre schon etwas mehr dazu. Polizeiverwaltungskräfte unterstützten den polizeilichen Einsatz daher von innen heraus und bildeten ein solides, verlässliches Rückgrat. Gündner-Ede: „Die Polizeiverwaltung ist kein Fremdkörper, sondern ein integraler Bestandteil der Polizei.“ Und der müsse zukunftssicher und auch künftig mit gutem und vor allem genug Personal ausgestattet sein, bekräftigt die Gewerkschafterin.


Autor: GdP
Bild Quelle:


Donnerstag, 28 November 2019