Rhauderfehn: Christliche Kirchenbesucher bedroht

Rhauderfehn: Christliche Kirchenbesucher bedroht


Am Montagvormittag stürmte ein von der Elfenbeinküste stammender Islamist gleich drei Kirchen der Gemeinde Rhauderfehn (Landkreis Leer in Niedersachsen).

Rhauderfehn: Christliche Kirchenbesucher bedroht

Laut Polizeibericht wurden die Beamten um 9.55 Uhr in Alarmbereitschaft versetzt, weil ein Mann in der evangelisch-lutherische Hoffnungskirche am Untenende in Rhauderfehn mit Allahu-Akbar-Geschrei den Gottesdienst störte. Offenbar zielstrebig begab er sich danach in die katholische Kirche St.Bonifatius in Westrhauderfehn, wo er ebenfalls drohend seine islamischen Kampfschreie absetzte. Nachdem er auch dort die Kirchgänger in Angst und Schrecken versetzt hatte machte der 33-Jährige sich auf den Weg zur Petruskirche. Dort zog er dieselbe Show ab. Laut Polizeibericht soll der Mann die Besucher der Gottesdienste auch direkt verbal bedroht haben, viele ergriffen die Flucht.

Gegen 11.20 Uhr konnte der Extremist dann endlich „vorläufig“ festgenommen werden. Er habe bei den Durchsuchungsmaßnahmen erheblichen Widerstand geleistet, heißt es.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Frisia Orientalis [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]


Montag, 13 Januar 2020


  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 16+ 4=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!