Nicht Augstein, sondern Blome ist das Problem

Nicht Augstein, sondern Blome ist das Problem


Jakob Augstein schlachtet den Amoklauf eines irren Ausländer- und Israel-Hassers für seine Hetztiraden gegen Sarrazin, Broder und Tichy aus.

Nicht Augstein, sondern Blome ist das Problem

Von Aron Sperber

Das Problem ist in Wahrheit nicht der dekadente Spiegel-Erbe Augstein (der immer ein linksradikaler Spinner war), sondern sein vermeintlicher Gegenspieler Blome von der (ehemals) bodenständigen BILD.

Von allen deutschen Iniquisitions-Organen hat die BILD nach der Tragödie von Hanau am fanatischsten zum Verbrennen der AfD-Hexe und zur Säuberung des Internets von ketzerischen „Hass“-Meinungen aufgerufen.

Mit „Hass“-Meinungen sind nicht etwa Rechtsradikale gemeint, sondern genau die Gleichen, die auch der linksradikale Augstein anprangert.

Eine lustige Pointe liefert die BLÖD-Zeitung, indem sie das Verbot von Verschwörungstheorien im bösen Internet fordert, und gleich einen Artikel darunter eine Theorie verbreitet, wonach es wieder an einer russischen Verschwörung liegen müsse, wenn Trump wieder die US-Wahlen gewinne.

Quelle für den deutschen BLÖD-Artikel sind die amerikanischen Einheits-Medien CNN, NY Times und Washington Post. Wenn man die Reichweite jener Medien RT gegenüberstellt, müsste selbst der blödeste  Journalist erkennen, wie absurd die Verschwörungstheorie der allmächtigen Russen-Propaganda ist.

Das Internet ist nicht so rechts, weil die Russen es so wollen, sondern weil die User ihre Meinungen in den herkömmlichen Medien nicht mehr vetreten sehen.

Tatsächlich sind auch Facebook, Google und Youtube wie die herkömmlichen Medien gegen Trump. Sie können es sich allerdings nur sehr begrenzt erlauben, gegen die eigenen User vorzugehen, da sie keine Medienförderungen oder Zwangsgebühren vom Establishment beziehen und die User bei aller Antipathie das wichtigste Kapital der sozialen Medien sind.


Autor: Aron Sperber
Bild Quelle:


Sonntag, 23 Februar 2020

***

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 10% erhalten.

10%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal