Regenbogenparlament digital „Selbst.verständlich Vielfalt – LSBTIQ gehören dazu“

Regenbogenparlament digital „Selbst.verständlich Vielfalt – LSBTIQ gehören dazu“


Virtuelle Veranstaltungsreihe vom 08. – 17. September 2020

Regenbogenparlament digital „Selbst.verständlich Vielfalt – LSBTIQ gehören dazu“

Seit 2018 organisiert der LSVD gemeinsam mit vielen Partner*innen bundesweite Foren zum Thema „Regenbogenkompetenz“ – die Regenbogenparlamente. Dabei geht es um den diskriminierungsfreien und professionellen Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt in den wichtigsten gesellschaftspolitischen Bereichen. Neben dem fachlichen Austausch geht es vor allem auch um die Bildung eines breiten Bündnisses, um die Akzeptanz der Vielfalt von Identitäten und Lebensweisen im gesellschaftlichen Mainstream zu verankern und Strategien gegen LSBTIQ*-Feindlichkeit zu entwickeln.

In diesem Jahr findet das Regenbogenparlament virtuell als Veranstaltungsreihe mit spannenden Webtalks statt. Jetzt anmelden - die Teilnahme ist kostenfrei.

Eröffnung, Grußbotschaften und Keynote

08. September 2020, 16.00 - 18.00 Uhr

Dr. Franziska Giffey (Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

Henny Engels (LSVD-Bundesvorstand)

Prof. Dr. Stefan Timmermanns. Professur für Sexualpädagogik und Diversität in der Sozialen Arbeit / Frankfurt University of Applied Sciences

Volkshochschulen für Akzeptanz und Respekt. Chancen für eine diversitätsorientierte Erwachsenenbildung in der VHS

09. September 2020, 14.00 - 16.00 Uhr

mit

Homaira Mansury (Fachbereichsleitung Politische Bildung, VHS Köln)

Almut Büchsel (Geschäftsstelle Integration, Inklusion und Diversität der Berliner Volkshochschulen)

Moderation: Paul Klammer (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Wissenschaftsjournalismus, TU Dortmund)

Lesbische Sichtbarkeit in der Mädchen*arbeit. Wie können lesbische Mädchen* und junge Frauen* in der Mädchen*arbeit gestärkt werden?

10. September 2020, 14.00 - 16.00 Uhr

mit

Lisa Baumann (Frauen für Frauen e.V. / Girlz*Space)

Andrea Mijares / Hanna Küsgen (Mädchentreff Bielefeld - Projekt "mosaik. zusammen_verschieden")

Moderation: Sabine Stelzl (LSVD Thüringen)

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt an der Grundschule?! Beispiele aus dem Fachunterricht

15. September 2020, 14.00 - 16.00 Uhr

mit

Prof. Dr. Martin Lücke (Friedrich-Meinecke-Institut, Didaktik der Geschichte)

Juliette Wedl (Koordinierungsstelle Gender und Diversity Studies der TU Braunschweig, Ostfalia HaW, HBK Braunschweig)

Moderation: Nicole Peinz (Koordination SCHLAU Frankfurt / Vorstand our generation e.V.)

Familienvielfalt wertschätzen. Welche Möglichkeiten haben Jugendämter und die Familienhilfe, um für einen selbstverständlichen Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt zu sorgen?

16. September 2020, 14.00 - 16.00 Uhr

mit

Katharina Binder (Projekt Beratungsstelle BerTA – Beratung, Treffpunkt und Anlaufstelle für Regenbogenfamilien in Stuttgart / LSVD Baden-Württemberg)

Moderation: Matthias Roth (profamilia Rüsselsheim, Queerformat)

„Gender-Gaga“ & „Besorgte Eltern“ - Vielfalt in der Kita. Wie können Pädagog*innen reagieren, wenn das eigene professionelle Handeln angegriffen wird?

17. September 2020, 14.00 - 16.00 Uhr

mit

Joachim Schulte (KitaKoffer / Projekt Familienvielfalt - QueerNet Rheinland-Pfalz)

Eva Prausner (Projekt ElternStärken.Fortbildung, Vernetzung, Beratung zum Thema Familie & Rechtsextremismus)

Moderation: Tanja Gäbelein (Politikwissenschaftlerin, freie Referentin)

Anmeldung auch über die Homepage oder unter rene.mertens@lsvd.de möglich. Mit der Anmeldungsbestätigung erhalten Sie auch die nötigen Zugangsdaten sowie weitere Hinweise zum Datenschutz und zur Verwendung von Zoom.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Medien, Politik, Sport, Kultur, Religion, Soziale Arbeit, Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit, aus migrantischen Organisationen, aus der Jugendarbeit und an LSBTIQ*-Aktivist*innen.


Autor: LSVD
Bild Quelle:


Freitag, 28 August 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 32% erhalten.

32%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de