Deutsche antisemitische Angriffshommagen mit Hakenkreuzen unkenntlich gemacht

Deutsche antisemitische Angriffshommagen mit Hakenkreuzen unkenntlich gemacht


Hommage an Opfer eines Schießangriffs in Halle, Deutschland, am Vorabend des Jahrestages des Angriffs mit Hakenkreuzen unkenntlich gemacht.

Deutsche antisemitische Angriffshommagen mit Hakenkreuzen unkenntlich gemacht

Graffiti-Hommagen anlässlich eines Jahres seit einem tödlichen antisemitischen Angriff in der deutschen Stadt Halle wurden mit Hakenkreuzen übersät, teilte die Polizei am Freitag mit.

Eine linke Gruppe namens Antifa Halle hatte laut einem Bericht der Bild- Tageszeitung am Sonntagabend an verschiedenen Orten in der Stadt Schablonenbilder mit den Namen der beiden Opfer des Anschlags vom Oktober 2019 besprüht .

Aber einige der Bilder mit der Aufschrift "Niemals vergessen - Kevin und Jana" wurden am Donnerstagabend, dem Vorabend des Jahrestages des Angriffs in Halle, mit roten Hakenkreuzen beschmiert, heißt es in dem Bericht.

Eine Untersuchung wurde eingeleitet und die Arbeiten zur Entfernung der Hakenkreuze haben begonnen, teilte die Polizei AFP mit .

Der Angriff auf eine Synagoge in Halle am 9. Oktober 2019 fand während Jom Kippur statt, dem heiligsten Tag im jüdischen Kalender, und war einer der schlimmsten Akte antisemitischer Gewalt in der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Ein Neonazi-Verdächtiger, der 28-jährige Stephan Balliet, steht derzeit wegen des Angriffs vor Gericht und hat dem Gericht mitgeteilt, es sei "kein Fehler".

Der Verdächtige hatte versucht, die Synagoge zu stürmen, aber als die Tür nicht einbrach, erschoss er stattdessen eine Passantin und einen Mann in einem Kebab-Laden, der von deutschen Medien als Jana L. und Kevin S. bezeichnet wurde.

Die Antifa Halle-Gruppe sagte in einer an die Medien gesendeten Erklärung, dass ihre Graffiti die Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken sollten, dass sich laut Bild ein Jahr nach dem Angriff nichts geändert habe .

Die antisemitischen Verbrechen in Deutschland haben in den letzten Jahren stetig zugenommen. 2019 wurden 2.032 Straftaten verzeichnet, ein Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Sie haben in Deutschland eine Seelensuche ausgelöst, die einen großen Schwerpunkt auf die Sühne für den Mord an sechs Millionen europäischen Juden durch Adolf Hitlers NS-Regime während des Zweiten Weltkriegs gelegt hat.

Erst diese Woche wurde ein jüdischer Student vor einer Synagoge in Hamburg in einem Fall angegriffen, den die Polizei mit antisemitischer Absicht als versuchten Mord behandelt, der von Bundeskanzlerin Angela Merkel als "Schande" verurteilt wurde.

 
 
 
 

Autor: israelnationalnews
Bild Quelle: Von Allexkoch - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42881121


Freitag, 09 Oktober 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 41% erhalten.

41%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal