Angriffe auf Christen in Deutschland

Angriffe auf Christen in Deutschland


Stellungnahme der Bundesregierung zu den zunehmenden Angriffen auf Christen und christliche Einrichtungen in Deutschland.

Angriffe auf Christen in Deutschland

Nachfolgend dokumentieren wir eine Anfrage zu christenfeindlicher Gewalt in Deutschland an die Bundesregierung und die Antwort der Bundesregierung.

Antwort

der Bundesregierung

 

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Martin Hess, Dr. Bernd Baumann, Dr. Gottfried Curio, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der AfD

– Drucksache 19/25514 –

 

 

Angriffe auf Christen und christliche Einrichtungen im Jahr 2020

 

 

    1. Wie viele Angriffe (z. B. Einbruchsdiebstahl, Vandalismus) fanden nach derzeitigem Kenntnisstand der Bundesregierung im Jahr 2020 in Deutsch- land auf christliche Einrichtungen (z. B. Kirchen und Friedhöfe) statt (bit- te nach Bundesland, Straftatbestand, Art der angegriffenen Einrichtung und ggf. ermittelter politisch motivierter Kriminalität aufschlüsseln)?

 

Mit Abfragedatum 22. Dezember 2020 unter Nennung des Unterthemenfelds

„Christenfeindlich“, Nennung des Unterangriffsziels „Friedhof“ und/oder des Unterangriffsziels „Kirche“ und/oder des Unterangriffsziels „Religiöse Einrich- tung“ wurden über den kriminalpolizeilichen Meldedienst – Politisch motivier- te Kriminalität (KPMD-PMK) für das Jahr 2020 bisher insgesamt 43 politisch motivierte Straftaten registriert.

Davon zehn im Bereich PMK -links-, 13 im Bereich PMK -rechts-, eine Straf- tat im Bereich PMK -ausländische Ideologie-, fünf im Bereich PMK -religiöse Ideologie- und 14 im Bereich PMK -nicht zuzuordnen-. Dabei handelte es sich zum größten Teil um die Begehung von Sachbeschädigungen.

 

Die Aufschlüsselung der Fälle ergibt sich aus der nachstehenden Tabelle:

 

Lfd. Nr.

Bundesland

Delikt

Phänomenbereich

Angriffsziel

1

ST

§ 166 Strafgesetzbuch

(StGB)

Nicht zuzuordnen

Religiöse Einrichtung

2

BB

§ 86a StGB

Rechts

Kirche

3

BB

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Kirche

4

BE

§ 304 StGB

Links

Kirche

5

BE

§ 130 StGB

Rechts

Kirche

6

BE

§ 224 StGB

Religiöse Ideologie

Religiöse Einrichtung

7

BE

§ 166 StGB

Ausländische Ideologie

Kirche

8

BW

§ 303 StGB

Rechts

Kirche

9

BW

§ 303 StGB

Links

Kirche

10

BW

§ 303 StGB

Links

Kirche

11

BW

§ 303 StGB

Links

Kirche

 
   
 

Die Antwort wurde namens der Bundesregierung mit Schreiben des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat vom 30. Dezember 2020 übermittelt.

Die Drucksache enthält zusätzlich – in kleinerer Schrifttype – den Fragetext.

 

 

Lfd. Nr.

Bundesland

Delikt

Phänomenbereich

Angriffsziel

12

BW

§ 86a StGB

Rechts

Kirche

13

BW

§ 130 StGB

Rechts

Kirche

14

BY

§ 303 StGB

Links

Kirche

15

BY

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Kirche

16

BY

§ 130 StGB

Religiöse Ideologie

Kirche

17

BY

§ 130 StGB

Nicht zuzuordnen

Religiöse Einrichtung

18

BY

§ 130 StGB

Religiöse Ideologie

Kirche

19

BY

§ 86a StGB

Rechts

Kirche

20

BY

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Kirche

21

BY

§ 304 StGB

Religiöse Ideologie

Kapelle

22

BY

§ 303 StGB

Links

Kirche

23

HB

§ 304 StGB

Links

Kirche

24

HB

§ 185 StGB

Nicht zuzuordnen

Religiöse Einrichtung

25

HE

§ 304 StGB

Religiöse Ideologie

Kirche

26

MV

§ 86a StGB

Rechts

Kirche

27

NI

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Kirche

28

NI

§ 303 StGB

Nichts zuzuordnen

Kirche

29

NI

§ 130 StGB

Rechts

Religiöse Einrichtung

30

NI

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Religiöse Einrichtung

31

NW

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Kirche

32

NW

§ 86a StGB

Rechts

Kirche

33

NW

§ 86a StGB

Rechts

Kirche

34

NW

§ 303 StGB

Links

Kirche

35

NW

§ 240 StGB

Rechts

Kirche

36

NW

§ 86a StGB

Rechts

Kirche

37

RP

§ 168 StGB

Nicht zuzuordnen

Friedhof

38

RP

§ 186 StGB

Nicht zuzuordnen

Kirche

39

RP

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Kirche

40

SN

§ 86a StGB

Rechts

Kirche

41

SN

§ 304 StGB

Nicht zuzuordnen

Kirche

42

TH

§ 304 StGB

Links

Kirche

43

TH

§ 304 StGB

Links

Kirche

 

Straftaten zum Nachteil christlicher Einrichtungen sowie Kirchenschändungen in der Allgemeinkriminalität werden in der Polizeilichen Kriminalstatistik nicht gesondert erfasst. Daher liegen der Bundesregierung diesbezügliche keine ent- sprechenden Erkenntnisse vor.

 

      1. Welche regionalen Schwerpunkte bestehen nach Kenntnis der Bundes- regierung hinsichtlich der Konzentration bestimmter Phänomenberei- che (politisch motivierter Kriminalität) in diesem Zusammenhang, und auf welche Ursachen ist dies zurückzuführen?

 

Die Weitergabe von landeseigenen Zahlen obliegt den jeweiligen Ländern. Aufgrund der geringen Fallzahlen lassen sich keine regionalen Schwerpunkte ableiten.

 

      1. Wie bewertet die Bundesregierung die in Frage 1 erfragten Ergebnisse im Hinblick auf zukünftige Entwicklungen der Deliktsbereiche?

 

Über alle Phänomenbereiche der PMK hinweg sind in 2020 bisher insgesamt 43 Straftaten zu verzeichnen. Aufgrund der geringen Fallzahlen, der vor allem unbekannten Tatverdächtigen sowie der Art der Delikte lassen sich für die Zu- kunft keine validen Szenarien zur Entwicklung der Straftaten beschreiben.

 

 

      1. In wie vielen Fällen konnten die Täter nach Kenntnis der Bundesregie- rung polizeilich ermittelt werden?

 

Von 43 Straftaten konnte in neun Fällen ein Tatverdächtiger ermittelt werden.

 

      1. Welche Staatsangehörigkeit, Aufenthaltsstatus und etwaigen Schutz- status hatten die ermittelten Täter?

 

Bei den neun ermittelten Tatverdächtigen handelt es sich um deutsche Staatsan- gehörige.

 

      1. In wie vielen Fällen wurden die Täter nach Kenntnis der Bundesregie- rung verurteilt?

 

Der Bundesregierung liegen hierzu keine Erkenntnisse vor.

 

    1. Wie viele christenfeindlich motivierte Straftaten wurden im Jahr 2020 nach derzeitigem Kenntnisstand der Bundesregierung bundesweit gegen Personen verübt (bitte nach Halbjahr, Bundesland, Anzahl, Art und Moti- vation des Deliktes aufschlüsseln)?

 

Mit Abfragedatum 22. Dezember 2020 unter Nennung des Unterthemenfelds

„Christenfeindlich“ und Nennung des Oberangriffsziels „Person“ wurden im Jahr 2020 bisher insgesamt 78 politisch motivierte Straftaten erfasst. Davon wurden sieben Straftaten dem Bereich PMK -links-, 21 Straftaten dem Bereich PMK -rechts-, drei Straftaten dem Bereich PMK -ausländische Ideologie-, 34 dem Bereich PMK -religiöse Ideologie- und 13 Straftaten dem Bereich PMK

-nicht zuzuordnen- zugeordnet. Die Aufschlüsselung der Fälle im Sinne der Fragestellung befindet sich in der nachstehenden Tabelle:

 

Lfd.

Nr.

Bundesland

Delikt

Phänomenbereich

Angriffsziel

1

ST

§ 166 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

2

BB

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

3

BB

§ 185 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

4

BB

§ 130 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

5

BB

§ 241 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

6

BB

§ 303 StGB

Links

Religionsgemeinschaft

7

BB

§ 241 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

8

BB

§ 241 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

9

BE

§ 241 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

10

BE

§ 241 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

11

BE

§ 241 StGB

Ausländische Ideologie

Religionsgemeinschaft

12

BE

§ 240 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

13

BE

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

14

BE

§ 224 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

15

BE

§ 89a StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

16

BE

§ 223 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

17

BE

§ 130 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

18

BE

§ 166 StGB

Ausländische Ideologie

Religionsgemeinschaft

19

BW

Waffengesetz

(WaffG)

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

20

BW

§ 303 StGB

Links

Religionsgemeinschaft

21

BW

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

22

BW

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

23

BW

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

 

Lfd.

Nr.

Bundesland

Delikt

Phänomenbereich

Angriffsziel

24

BW

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

25

BW

Vereinsgesetz

(VereinsG)

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

26

BW

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

27

BY

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

28

BY

§ 130 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

29

BY

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

30

BY

§ 130 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

31

BY

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

32

BY

§ 130 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

33

BY

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

34

BY

§ 223 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

35

BY

§ 303 StGB

Links

Religionsgemeinschaft

36

BY

§ 303 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

37

BY

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

38

BY

§ 185 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

39

BY

§ 223 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

40

HB

§ 130 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

41

HB

§ 185 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

42

HH

§ 224 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

43

MV

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

44

NI

§ 130 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

45

NI

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

46

NI

§ 241 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

47

NI

§ 240 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

48

NI

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

49

NI

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

50

NI

§ 89a StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

51

NI

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

52

NI

§ 303 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

53

NI

§ 241 StGB

Ausländische Ideologie

Religionsgemeinschaft

54

NW

§ 241 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

55

NW

§ 86a StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

56

NW

§ 241 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

57

NW

§ 223 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

58

NW

§ 185 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

59

NW

§ 303 StGB

Links

Religionsgemeinschaft

60

NW

§ 240 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

61

NW

§ 185 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

62

NW

§ 111 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

63

RP

§ 241 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

64

RP

§ 126 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

65

RP

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

66

RP

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

67

SH

§ 86a StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

68

SH

§ 185 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

69

SH

§ 185 StGB

Nicht zuzuordnen

Religionsgemeinschaft

70

SL

§ 241 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

71

SN

§ 224 StGB

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

72

SN

§ 303 StGB

Links

Religionsgemeinschaft

73

SN

§ 130 StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

74

SN

§ 86a StGB

Rechts

Religionsgemeinschaft

 

 

Lfd.

Nr.

Bundesland

Delikt

Phänomenbereich

Angriffsziel

75

SN

VereinsG

Religiöse Ideologie

Religionsgemeinschaft

76

TH

§ 304 StGB

Links

Religionsgemeinschaft

77

TH

§ 304 StGB

Links

Religionsgemeinschaft

78

TH

§ 185 StGB

Religiöse Ideologie

Person

 

      1. Welche regionalen Schwerpunkte bestehen nach Kenntnis der Bundes- regierung hinsichtlich der Konzentration bestimmter Phänomenberei- che (politisch motivierter Kriminalität) in diesem Zusammenhang, und auf welche Ursachen ist dies zurückzuführen?

 

Die Weitergabe von landeseigenen Zahlen obliegt den einzelnen Ländern. Auf- grund der geringen Fallzahlen lassen sich zudem keine regionalen Schwerpunk- te ableiten.

 

      1. Wie bewertet die Bundesregierung die in Frage 2 erfragten Ergebnisse im Hinblick auf zukünftige Entwicklungen der Deliktsbereiche?

 

Über alle Phänomenbereiche der PMK hinweg sind in 2020 bisher insgesamt 78 Straftaten zu verzeichnen. Aufgrund der geringen Fallzahlen sowie der Art der Delikte lassen sich für die Zukunft keine validen Szenarien zur Entwick- lung der Straftaten beschreiben.

 

      1. In wie vielen Fällen konnten die Täter nach Kenntnis der Bundesregie- rung polizeilich ermittelt werden?

 

Von 78 Straftaten konnten in 38 Fällen ein oder mehrere Tatverdächtige ermit- telt werden. Insgesamt wurden 42 Tatverdächtige ermittelt.

 

      1. Welche Staatsangehörigkeit, Aufenthaltsstatus und etwaigen Schutz- status hatten die ermittelten Täter?

 

Die Aufschlüsselung im Sinne der Fragestellung befindet sich in der nachste- henden Tabelle:

 

Anzahl

Tatverdächtige

Staatsangehörigkeit

Status

1

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

nicht erfasst

Asylb./Flüchtl.

1

serbisch und

montenegrinisch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

syrisch

Asylb./Flüchtl.

1

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

afghanisch

Asylb./Flüchtl.

1

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

türkisch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

montenegrinisch

entfällt

 

 

Anzahl

Tatverdächtige

Staatsangehörigkeit

Status

1

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

afghanisch

Asylb./Flüchtl.

1

deutsch

entfällt

1

syrisch

Asylb./Flüchtl.

1

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

5

deutsch

entfällt

5

deutsch

entfällt

5

deutsch

entfällt

5

deutsch

entfällt

5

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

tunesisch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

deutsch

entfällt

1

afghanisch

Asylb./Flüchtl.

1

unbekannt

Asylb./Flüchtl.

1

iranisch

Asylb./Flüchtl.

1

libysch

Asylb./Flüchtl.

1

georgisch

Asylb./Flüchtl.

1

deutsch

nicht zutreffend

1

irakisch

Asylb./Flüchtl.

 

      1. In wie vielen Fällen wurden die Täter nach Kenntnis der Bundesregie- rung verurteilt?

 

Hierzu liegen der Bundesregierung keine Erkenntnisse vor.

 

    1. Wie beurteilt die Bundesregierung die derzeitige Terrorgefahr im Hinblick auf Christen und kirchliche Einrichtungen durch militante Islamisten in Deutschland?

 

Auf die Antwort der Bundesregierung auf Frage 2 der Kleinen Anfrage der Fraktion der AfD, Bundestagsdrucksache 19/19871, wird verwiesen. Diese Ein- schätzung besteht unverändert fort.

 

---Anfrage an Bundestag----

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

 

POSTANSCHRIFT  Bundesmniisterium des Innern, für Bau und Heimat, 11014Berlin

Präsident des Deutschen Bundestages

- Parlamentssekretariat - Reichstagsgebäude 11011 Berlin

 

BETREFF Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Anton Friesen u. a. und der Fraktion der AfD Angriffe auf christ liche Einrichtungen und Christen

BT-Drucksache 19/26286

 

Auf die Kleine Anfrage übersende ich namens der Bundesregierung die beigefügte Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen in Vertretung

 

Prof. Dr. Günter Krings

 

 

Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Anton Friesen u. a. und der Fraktion der AfD Angriffe auf christliche Einrichtungen und Christen

 

BT-Drucksache 19/26286

 

Vorbemerkung der Fragesteller:

Gläubige Christen haben in erheblichem Maße auch in Deutschland unter Gewalt und Gewaltandrohung zu leiden (s. Bundestagsdrucksache 19/10483). Hierfür gibt es nach Ansicht der Fragesteller eher zunehmende Belege, ebenso wie für nicht legiti- men Druck christenfeindlicher Akteure auf Christen (https://www.intoleranceagainst- christians.eu/index.php?id=12&case=4304; https://www.intoleranceagainstchristi- ans.eu/index.php?id=12&case=4175; https://www.intoleranceagainstchristians.eu/in- dex.php?id=12&case=4193). Doch nicht nur Christen, sondern auch christliche Ein- richtungen wie Kirchen und Friedhöfe stehen nach Auffassung der Fragesteller zu- nehmend im Visier christenfeindlicher Akteure. Die Täter werden im überwiegenden Fall nicht ermittelt (Bundesdrucksache 19/25677, Antwort auf Fragen 1 und 2).

 

Frage 1:

Wie hoch waren nach Kenntnis der Bundesregierung in den Jahren 2019 und 2020 die Schäden an christlichen Einrichtungen in Deutschland, welche durch Angriffe (z.B. Sachbeschädigungen) oder sonstige Gewalteinwirkungen zustande kamen (bitte nach Jahresscheiben und Ort aufschlüsseln)?

Zu 1:

Der Bundesregierung liegen diesbezüglich keine Erkenntnisse vor, weil die Scha- denshöhe im Rahmen des Kriminalpolizeilichen Meldedienstes in Fällen Politisch motivierter Kriminalität (KPMD-PMK) nicht erfasst wird.

 

Frage 2:

Wie erklärt sich nach Ansicht der Bundesregierung die nach Ansicht der Fragesteller relativ geringe Aufklärungsquote christenfeindlicher Straftaten (vgl. o.g. Bundestags- drucksache, Antwort auf Frage 1b auf S.2)?

 

Zu 2:

Das Bundeskriminalamt (BKA) erfasst die christenfeindlichen Straftaten im Lagebild Auswertung politisch motivierter Straftaten (LAPOS). Es handelt sich dabei um eine Eingangsstatistik, eine Erfassung von Ermittlungsergebnissen erfolgt dort nicht. Die Aufklärungsquote, die im KPMD-PMK genannt ist, stellt daher lediglich die Fälle dar, in denen bei der Erfassung der jeweiligen Straftat ein Tatverdächtiger vorhanden ist. Der Ausgang des Verfahrens kann im KPMD-PMK nicht dargestellt werden.

 

Frage 3:

Wie viele Asylbewerber haben sich in den Jahren 2019 und 2020 nach Kenntnis der Bundesregierung zum christlichen Glauben bekannt (bitte nach Jahren aufschlüs- seln)?

Zu 3:

Es wird auf die Antwort der Bundesregierung zur Kleinen Anfrage der Fraktion der AfD zu Frage 4 auf Bundestagsdrucksache 19/10483 vom 24. Mai 2019 verwiesen.

 

Frage 4:

Wie hoch ist nach Kenntnis der Bundesregierung die Schutzquote für zum Christen- tum konvertierte Asylbewerber in den Jahren 2019 und 2020 (bitte nach Jahren auf- schlüsseln)?

Zu 4:

Hierzu liegen der Bundesregierung keine Erkenntnisse vor. Die Asylstatistik des Bun- desamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erfasst zwar die Religionszugehörig- keit der Antragstellenden, differenziert aber nicht nach zum Christentum konvertier- ten Personen.

Frage 5:

Erwägt die Bundesregierung, Vandalismus an und in Kirchen statistisch vom Bun- deskriminalamt erfassen zu lassen (https://www.pressepor- tal.de/pm/133833/4494762) (wenn nicht, bitte begründen)?

 

Zu 5:

Vandalismus ist kein eigener Straftatbestand.

Beim BKA erfolgt seit 1. Januar 2019 eine bundesweit einheitliche Erfassung aller politisch motivierten Straftaten mit dem Angriffsziel Kirche im LAPOS.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 12 Februar 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 32% erhalten.

32%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de