Warum die JÜDISCHE RUNDSCHAU mit ihrem Einsatz für Israel und die Juden heute mehr gebraucht wird denn je (Teil 1)

Warum die JÜDISCHE RUNDSCHAU mit ihrem Einsatz für Israel und die Juden heute mehr gebraucht wird denn je (Teil 1)


Die Arbeit und Alleinstellungsmerkmale der einzigen unabhängigen jüdischen Zeitung Deutschlands aus einer israelischen Perspektive betrachtet

Warum die JÜDISCHE RUNDSCHAU mit ihrem Einsatz für Israel und die Juden heute mehr gebraucht wird denn je (Teil 1)

Von Yonatan Shay

 

Nach fünf Jahren in Deutschland habe ich viel über das Leben gelernt. Vor allem lernte ich, dass zwischen Deutschland und Israel ein gewaltiger Unterschied hinsichtlich der Mentalität und der Medienkultur besteht.

Ich habe zwei Jahre lang als Masterstudent in Düsseldorf gelebt, ein Jahr als Praktikant in Berlin gearbeitet und war weitere zwei Jahre als offizieller Vertreter des Staates Israel in Form einer Gesandtschaft der Jewish Agency for Israel in München tätig. Bereits als Student habe ich mitbekommen, dass etwas in der deutschen Gesellschaft nicht stimmt. Als ich mich mir unbekannten Menschen gegenüber vorgestellt habe, sagte ich natürlich auch, dass ich aus Israel komme. Häufig schaute mich mein Gegenüber daraufhin komisch an.


Autor: Jüdische Rundschau
Bild Quelle:


Donnerstag, 18 Februar 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 27% erhalten.

27%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de