Warum die JÜDISCHE RUNDSCHAU mit ihrem Einsatz für Israel und die Juden heute mehr gebraucht wird denn je (Teil 1)

Warum die JÜDISCHE RUNDSCHAU mit ihrem Einsatz für Israel und die Juden heute mehr gebraucht wird denn je (Teil 1)


Die Arbeit und Alleinstellungsmerkmale der einzigen unabhängigen jüdischen Zeitung Deutschlands aus einer israelischen Perspektive betrachtet

Warum die JÜDISCHE RUNDSCHAU mit ihrem Einsatz für Israel und die Juden heute mehr gebraucht wird denn je (Teil 1)

Von Yonatan Shay

 

Nach fünf Jahren in Deutschland habe ich viel über das Leben gelernt. Vor allem lernte ich, dass zwischen Deutschland und Israel ein gewaltiger Unterschied hinsichtlich der Mentalität und der Medienkultur besteht.

Ich habe zwei Jahre lang als Masterstudent in Düsseldorf gelebt, ein Jahr als Praktikant in Berlin gearbeitet und war weitere zwei Jahre als offizieller Vertreter des Staates Israel in Form einer Gesandtschaft der Jewish Agency for Israel in München tätig. Bereits als Student habe ich mitbekommen, dass etwas in der deutschen Gesellschaft nicht stimmt. Als ich mich mir unbekannten Menschen gegenüber vorgestellt habe, sagte ich natürlich auch, dass ich aus Israel komme. Häufig schaute mich mein Gegenüber daraufhin komisch an.


Autor: Jüdische Rundschau
Bild Quelle:


Donnerstag, 18 Februar 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Jüdische Rundschau

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage