Verschwörungstheoretiker Hildmann hetzt gegen die „Judenrepublik“ Deutschland

Verschwörungstheoretiker Hildmann hetzt gegen die „Judenrepublik“ Deutschland


Attila Hildmann ist in die Türkei geflohen, um seiner Verhaftung wegen Verhetzung zu entgehen. Von dort ruft er zum Sturz der „Judenrepublik“ Deutschland auf.

Verschwörungstheoretiker Hildmann hetzt gegen die „Judenrepublik“ Deutschland

Bekannt geworden ist Attila Hildmann ursprünglich mit veganen Kochbüchern, doch Schlagzeilen macht er seit einiger Zeit mit Politik. Er ist in den letzten Jahren zu einer der reichweitenstärksten Figuren in der deutschsprachigen Verschwörungsszene aufgestiegen. (…)

Hildmann spricht der deutschen Bundesrepublik ihre Existenzberechtigung ab. Seine Botschaft radikalisierte sich in der jüngeren Vergangenheit dabei immer stärker, was im Februar schließlich im Erlass eines Haftbefehls gegen ihn wegen Bedrohung, Beleidigung und Volksverhetzung durch die deutsche Justiz gipfelte (…). Der Gesuchte selbst bestätigte kurz darauf via Twitter, dass er sich in seiner – Zitat – „Blutsheimat [der Türkei] aufhält, „bis Deutschland wieder frei ist“.

Diese Formulierung schließt nahtlos an das antisemitische Weltbild von Hildmann an, das er auch offen über seine Kanäle propagiert: Deutschland sei eine „Judenrepublik“, schreibt er. (…) „Juden haben die deutsche Rasse geschändet“, schreibt Hildmann in einem Beitrag über die deutschen Grünen (…).

Am Wochenende hat Hildmann, der ausschließlich in Großbuchstaben kommuniziert, nun auch konkret zum bewaffneten Umsturz aufgerufen. Nachdem er in der Vergangenheit immer wieder dazu riet, sich Waffen anzuschaffen und auch selbst schon in Kampfmontur in Videos auftrat, postete er: „Sobald sie die Ausgangssperre ausrufen, geht gesammelt zu Hunderttausenden nach Berlin und setzt dieses Terroristen-Pack ab!“

(Aus dem Artikel „Verschwörungserzähler Hildmann ruft zu bewaffnetem Widerstand gegen ‚Judenrepublik‘ auf“, der auf der Webseite des Standard veröffentlicht wurde.)


Autor: derStandard
Bild Quelle: Von Leonhard Lenz, crops and changes by user:JD - Eigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=102317501


Mittwoch, 31 März 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: derStandard

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage