weitere Artikel

Revolutionärer Al-Quds-Tag am 1. Mai in Berlin

Revolutionärer Al-Quds-Tag am 1. Mai in Berlin


Antisemitische Gruppen und Organisationen verwandelten die „Revolutionäre 1. Mai“-Demonstration in Berlin in einen Aufmarsch gegen den jüdischen Staat.

Revolutionärer Al-Quds-Tag am 1. Mai in Berlin

Wie in den vergangenen Jahren kam es auf der diesjährigen „Revolutionären 1. Mai“-Demonstration in Berlin zu antisemitischen Vorfällen. Mehrere Teilnehmer:innen trugen Plakate und Transparente mit antisemitischen Botschaften. Aus der Demonstration heraus wurden wiederholt antisemitische Sprechchöre gerufen. (…)

Alles in allem erinnerten die Bilder aus dem vordersten Block der diesjährigen „Revolutionären 1. Mai”-Demonstration vereinzelt eher an den israelfeindlichen Al-Quds-Marsch als an eine emanzipatorische linke Demonstration gegen Diskriminierung. Der antisemitische Al-Quds-Marsch bleibt den Berliner:innen in diesem Jahr voraussichtlich erspart. Umso trauriger ist es daher, dass eine Demonstration mit der Zielsetzung Anti-Diskriminierung an diesem 1. Mai 2021 in Berlin zum Ort antizionistisch-antisemitischer Parolen geworden ist.

 

 

 

 

Weiterlesen beim Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus: „Antisemitische Parolen auf “Revolutionärer 1. Mai”-Demonstration in Berlin

erscheinen auf Mena-Watch


Autor: JFDA
Bild Quelle: Screenshot twitter JFDA


Mittwoch, 05 Mai 2021

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast: