Sebastian Vettel: Ich wähle Bündnis90/Die Grünen, denn als Multimillionär kann ich mir das leisten!

Sebastian Vettel: Ich wähle Bündnis90/Die Grünen, denn als Multimillionär kann ich mir das leisten!


Seit einigen Monaten wissen wir ja schon, dass der SUV das Lieblingsfahrzeug grüner Wähler ist.

Sebastian Vettel: Ich wähle Bündnis90/Die Grünen, denn als Multimillionär kann ich mir das leisten!

Von Michael van Laack

Dass sich aber auch ein Formel-1-Fahrer, der im jährlichen Rennzirkus aus beruflichen Gründen mehr CO2 für Fahrten und Transporte ausstösst als ein Dorf mit 3.000 Einwohnern, zur Partei der bedeutendsten Völkerrechtlerinnen aller Zeiten hingezogen fühlt, überrascht dann doch.

Sebastian Vettel hat sich geoutet. Nein, nicht so, wie Regenbogenland es sich wünscht. Er, der mit Luftverschmutzung einen dreistelligen Millionenbetrag „erarbeitet“ hat, bekennt sich offen zu den Grünen. Sie allein könnten die Welt retten, an deren Zerstörung er sich doll und duselig verdient hat. Für Annalena Baerbock muss das Balsam auf die geschundene Völkerrechtlerinnen-Seele sein. Ein Konvertierter aus dem Adel der Neureichen. Das wird Signalwirkung haben.

Wählen Millionen Formel 1-Fans im September die Grünen?

Durchaus möglich, denn viele Menschen sind dumm und faul genug, sich keine eigene Meinung zu bilden, sondern am Tun und Lassen ihrer Idole in Sport, Musik und TV zu orientieren. Jüngstes Beispiel dafür Manuel Neuer, den alle für seinen mutigen Kampf gegen Homophobie im Dress von „Katar Airways“ belobigten.

"Georg Pazderski

@Georg_Pazderski

Will er Absolution für seine Umweltsünden als Formel-1-Fahrer oder will er nur sein schlechtes Umweltgewissen beruhigen? Wenn er es wirklich ernst meinen würde, müsste er seinen „Beruf“ sofort an den Nagel hängen."

 

Philosophia Perennis


Autor: Philosophia Perennis
Bild Quelle: Lothar Spurzem, CC BY-SA 2.0 DE , via Wikimedia Commons


Sonntag, 27 Juni 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Philosophia Perennis

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage