Razzia bei Amazon: Kein Mindestlohn für Kurierfahrer?

Razzia bei Amazon: Kein Mindestlohn für Kurierfahrer?


Nach einer Zoll-Razzia besteht der Verdacht, dass Kurierfahrern eines Amazon-Verteilzentrums kein Mindestlohn gezahlt wird. Sie sind bei Subunternehmen angestellt.

Razzia bei Amazon: Kein Mindestlohn für Kurierfahrer?

Nach der Razzia am Amazon-Verteilzentrum in Bad Oldesloe hat das Hauptzollamt Kiel erste Ergebnisse bekanntgegeben. Danach sind von 310 kontrollierten Kurierfahrerinnen und -fahrern von Subunternehmen neun illegal beschäftigt gewesen - ohne Aufenthaltstitel und Arbeitsgenehmigung. Sechs Kontrollierte hatten gefälschte Personaldokumente, so eine Zoll-Sprecherin. Außerdem bestehe bei allen Kontrollierten der Anfangsverdacht, dass sie keinen Mindestlohn bekommen haben.

Ein Amazon-Sprecher hatte am Dienstag die Kooperation des Unternehmens zugesagt. Es setze sich dafür ein, dass Lieferpartner ihre Mitarbeiter im Einklang mit geltendem Recht beschäftigten. "Wir ergreifen unverzüglich Maßnahmen gegen Partner, die diese Erwartungen nicht erfüllen", sagte der Sprecher.

Am Dienstag waren etwa 200 Beamte aus Lübeck, Kiel, Itzehoe und Hamburg im Einsatz gewesen. Es war die zweite Kontrolle an dem Verteilzentrum innerhalb kurzer Zeit. Vor rund drei Wochen hatte der Zoll 160 Lagermitarbeiter kontrolliert, die für Subunternehmer tätig waren. Damals hatten 19 Kontrollierte keine gültigen Papiere und keine Arbeitserlaubnis. Aus den Befragungen ergaben sich Hinweise für die zweite Kontrolle am Dienstag.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von KarleHorn - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=102995161


Mittwoch, 08 September 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage