Merkels Israel-Besuch auf Oktober verschoben

Merkels Israel-Besuch auf Oktober verschoben


Die scheidende Bundeskanzlerin hat ihren ursprünglich geplanten Besuch wegen der Lage in Afghanistan verschoben.

Merkels Israel-Besuch auf Oktober verschoben

Der letzte offizielle Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Israel wurde auf Oktober verschoben, berichtete Haaretz am Dienstag.

Israels Regierung dankte Merkel für die von ihr geförderten Beziehungen zwischen den Ländern.

Die ursprüngliche Reiseroute sah vor, dass die Regierung eine Sondersitzung zu Merkels Ehren abhielt und ihr anschließend eine private Führung durch das Holocaust-Museum Yad Vashem gab. Eine neue Reiseroute muss noch veröffentlicht werden.

Merkel war ursprünglich für Anfang des Monats geplant, hatte ihren Besuch aber aufgrund der Lage in Afghanistan nach der Machtübernahme durch die Taliban verschoben .

Die Kanzlerin wird nach den Wahlen am 26. September in Deutschland aus der Politik ausscheiden.


Merkel rief Bennett im Juni an, um ihm zur Regierungsbildung und Amtsübernahme zu gratulieren. Damals lud Bennett Merkel Israel zu besuchen.

Während Deutschland und Israel als enge Verbündete gelten, gab es zwischen Merkel und dem ehemaligen Premierminister Benjamin Netanjahu einige Differenzen, vor allem in Bezug auf die Friedensgespräche zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA).

Merkel hat mehrmals darauf bestanden, dass die „Zwei-Staaten-Lösung“ der beste Weg ist, den Konflikt zwischen Israel und der PA zu beenden, während sie Israel wegen seines Baus in Judäa und Samaria kritisiert.

Bei einem Treffen zwischen Regierung und Regierung in Berlin im Dezember 2012 vereinbarten Merkel und Netanjahu , über israelische Bauvorhaben in Gebieten, die die Palästinensische Autonomiebehörde für einen zukünftigen Staat fordert, „uneinig zu sein“ .

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte Ende Juni Israel , betonte seine Unterstützung für das Land und versprach, den Antisemitismus in Deutschland weiter zu bekämpfen.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 16 September 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage