Alice Weidel erwartet Regierungsbeteiligung der AfD

Alice Weidel erwartet Regierungsbeteiligung der AfD


AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel zeigt sich im Interview mit der Wochenzeitung Junge Freiheit optimistisch, dass die AfD bald in Regierungsverantwortung kommt.1

Alice Weidel erwartet Regierungsbeteiligung der AfD

Die CDU sieht sie hingegen in einem „historischen Prozeß“ der „Pulverisierung“ gefangen. „Ich bin überzeugt, mittel- bis langfristig wird man an der AfD nicht mehr vorbeikommen. In den nächsten zwei Legislaturperioden kommt es zu einer Regierungsbeteiligung in einem ostdeutschen Bundesland“, erklärt Weidel im Interview mit der JF.

Der „desolate Zustand“ der CDU sei auch eine Folge davon, „daß sie sich permanent einer konservativen Mehrheit verweigert und sich damit überflüssig macht“, so Weidel. Die CDU habe in den vergangenen Jahren nicht nur über ein Drittel ihrer Mitglieder verloren, sondern „vor allem massiv an Wählerstimmen“ eingebüßt. Sie halte die „Pulverisierung der CDU“ nicht für ein momentanes Phänomen, sondern „für einen historischen Prozeß, in den sie Frau Merkel geführt hat.“

Als Problem sieht Weidel die „Außenansicht“ der AfD. Das negative Image der Partei sei auf die Medien und einige „hausgemachte Probleme“ zurückzuführen. So habe die AfD die „dunkleren Kapitel der deutschen Geschichte“ thematisiert, die Bürger interessiere aber „das Hier und Jetzt“.

Die AfD stehe „auf dem Boden des Grundgesetzes“ und andere Parteien hätten „ein größeres Extremismus-Problem“, meint Weidel, „etwa durch die Verflechtung mit der terroristischen Antifa.“ Zudem habe die CDU im Erzgebirge einen parteilosen NPD-Gemeinderat zur Kommunalwahl aufgestellt und im Kreis Anhalt-Bitterfeld einen ehemaligen Rechtsradikalen im Vorstand gehabt.

 

Erstveröffentlicht bei Philosophia Perennis - Foto: Alice Weidel mit Henryk M. Broder nach dessen Rede vor der AfD-Bundestagsfraktion


Autor: Philosophia Perennis
Bild Quelle: privat


Sonntag, 19 September 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Philosophia Perennis

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage