Erinnern Sie sich noch an die 11-jährige Agnes Hartmann?

Erinnern Sie sich noch an die 11-jährige Agnes Hartmann?


Ihre Mutter Christiane wurde am 25. Juni 2021 vor ihren Augen von einem Somalier im Würzburger Stadtzentrum ermordet.

Erinnern Sie sich noch an die 11-jährige Agnes Hartmann?

Die Spendenbereitschaft für das plötzlich alleinstehende Mädchen war überwältigend:

Über 200.000 Euro an Spenden kamen zusammen!

Doch die hilfsbereiten Menschen haben die Rechung ohne den Staat gemacht, der einmal mehr gegen seine eigenen Bürger arbeitet:

Imad Karim kommentiert hierzu:

Deutschland, frag mich lieber nicht, wie es dir geht!

(Bevor ich die Meldung kommentiere, möchte ich kurz anmerken, dass ich momentan eine Studiosendung zum geplanten Kölner Muezzinruf produziere und hoffe, vor dem kommenden Sonntag, 31.10 online gehen zu können).

Und nun zu der traurigen und absurden Meldung aus Unterfranken!

Eine Elfjährige überlebte die lebensgefährlichen Messerstiche des 32-jährigen aus Somalia stammenden, in Deutschland illegal lebenden Angreifers. Ihre alleinerziehende 49-jährige Mutter hatte nicht so viel Glück. Sie erlag ihren Verletzungen.

Um das Mädchen, das nach der Tat mittellos und traumatisiert da stand, zu unterstützen, rief der Verein „Würzburg zeigt Herz“ eine Spendenaktion ins Leben. Mit dem Geld soll dem Mädchen geholfen werden, vor allem ihr, eine therapeutische Hilfe zu ermöglichen, damit sie die schreckliche Tat, nämlich des Töten ihrer Mutter vor ihren Augen, irgendwie verarbeiten zu können. (Ich habe selbst Angst, mir vorzustellen, was in diesem Kind vorgeht).

Weil die Spendensumme zu hoch ist, wird die Hilfsaktion vorab verhindert. Das Finanzamt will den Betrag versteuern und das Sozialamt scheint sich zu weigern, dem Kind weitere Sozialleistungen auszuzahlen, weil das Kind nun als "vermögend" gilt.

Das Finanzamt, sprich der Staat will daran mitverdienen, im Ernst? Müsste nicht das Kind den Staat verklagen und ihn für den Tod der eigenen Mutter verantwortlich machen? War es nicht der Staat, der diesen Mörder und viele andere Verbrecher, Vergewaltiger, Kriminelle und Terroristen, unkontrolliert ins Land gelassen hat? Wer soll an wen zahlen?

Während dessen wird der somalische Attentäter von zwei Gutachtern (ich weiß nicht, wo man diese „Gutachter“ herholt) für schuldunfähig erklärt, den man in eine psychiatrische Einrichtung einweisen sollte, also "Hotel -Vollpension".

Für die Gutachter spielt die Tatsache, dass der Angreifer, der bei seiner Tat drei Frauen tötete, während des Mordens „Allah Akbar“ rief und dass er bereits in Somalia als IS-Jihadist Menschen getötet haben soll, einfach keine Rolle.

Der Link zum Merkur-Artikel:

Deutschland, frag mich lieber nicht, wie es dir geht!


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Mittwoch, 27 Oktober 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 12.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 8% erhalten.

8%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage