Die „Irren“ von Hamburg

Die „Irren“ von Hamburg


Am vergangenen Samstag gingen in Hamburg laut Polizei 13.700 Menschen auf die Straße, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren.

Die „Irren“ von Hamburg

Von Galerie von Ulrike Stockmann

Das Motto lautete „Das Maß ist voll. Hände weg von unseren Kindern“. Mit von der Partie war auch der Fotograf Alexander Heil, der auf seinem Blog Freiheit in der Krise regelmäßig Corona-Demo-Bilder aus ganz Deutschland veröffentlicht und schon öfters Achgut seine Fotos zur Verfügung gestellt hat. Sie stehen in einem bemerkenswerten Gegensatz zur vorherrschenden Medienberichterstattung.

Die Hamburger Morgenpost titelte beispielsweise „Schrille Töne, irre Reden“, um jedoch irritiert festhalten zu müssen:

„Rosa Herzchen-Brille, dazu ein Mundschutz mit dem Schriftzug 'Diktatur': Ein Demonstrant steht mit seiner Frau gegen 15 Uhr auf dem Glockengießerwall und wartet darauf, dass sich die Demo in Bewegung setzt. Seine Accessoires passen genauso wenig zusammen, wie die Demonstranten, die hier Schulter an Schulter protestieren: Althippies mit nackten Füßen in Birkenstock-Schlappen, aggressiv-brüllende Schwurbler und Hetzer, Mütter mit Kindern an der Hand, ältere Ehepaare mit Hund - die Demo zeigt einen Querschnitt der Gesellschaft. Selbst eine alte Frau mit Rollator wackelt vorbei. Die Polizei sprach später in einer Mitteilung von einem 'deutlich überwiegenden Anteil aus dem bürgerlichen Spektrum'.“

Der NDR hob den Fall einer Demonstrantin hervor, die einen Davidstern mit der Aufschrift „ungeimpft“ trug und gegen die nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Volksverhetzung eingeleitet worden sei. Auf seiner Homepage zitierte der NDR außerdem einen Sprecher des Hamburgischen Verfassungsschutzes, der geäußert habe, dass die Behörde „einzelne Teilnehmende im Blick (habe), die der rechtsextremen Szene zugeordnet würden. Sie seien bei den Kundgebungen in Hamburg aber nicht steuernd oder prägend. Gleichwohl registriert der Verfassungsschutz eine zunehmend radikale Stimmung auf den Demonstrationen.“

Das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete: „Bei den Teilnehmern soll es sich um Impfgegner und Corona-Zweifler, aber auch erneut einige Rechtsradikale, Reichsbürger und selbsternannte Freiheitskämpfer handeln.“

Mit unserer Fotogalerie können Sie sich selbst ein Bild von der Veranstaltung machen. Die komplette Bildreihe finden Sie hier.

Bildband zum Thema: „Freiheit in der Krise“ von Alexander Heil, 2021, hier bestellbar.

 

Erstveröffentlicht bei der Achse des Guten


Autor: AchGut
Bild Quelle: 4028mdk09, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons


Montag, 10 Januar 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 10.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 26% erhalten.

26%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: AchGut

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage