Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Deutsche Übersetzungskunst für Bidens `Hurensohn´ [Video]

Deutsche Übersetzungskunst für Bidens `Hurensohn´ [Video]


Biden beschimpfte einen Journalisten, der ihn zur Auswirkung der Inflation eine unangenehme Frage gestellt hatte, als `stupid son of a bitch´.

Deutsche Übersetzungskunst für Bidens `Hurensohn´ [Video]

Von Aron Sperber

Spannender als die eigentliche Geschichte ist, was in sämtlichen deutschen Medien über die Beschimpfung zu lesen stand:

"Er murmelte daraufhin mit leiser Stimme: "Was für ein dummer Scheißkerl." Biden verwendete dabei den Ausdruck "stupid son of a bitch". In den USA gilt diese Beschimpfung als weniger schlimme Beleidigung als die wörtliche deutsche Übersetzung "Hurensohn"."

(Tagesschau)

Nicht ein einzelner Journalist, sondern sämtliche deutsche Medien (ausgerechnet mit Ausnahme der linksextremen taz) haben die absurde Behauptung, dass das amerikanische "son of a bitch" nicht mit "Hurensohn" zu übersetzen wäre, gegenseitig voneinander abgeschrieben.

In keiner Sprache wird "Hurensohn" wörtlich gemeint, sondern es dient steht als möglichst vulgäre Kränkung mit einer erfundenen Behauptung, ohne den Beruf der Mutter tatsächlich zu kennen. So im Deutschen, im Englischen, im Spanischen, im Französischen, im Italienischen.

Als "Hurensohn" von Trump verwendet worden war, hatte es auch für deutsche Journalisten sehr wohl einfach die Bedeutung "Hurensohn" gehabt. Aber offenbar ist es nicht so wichtig, was man sagt, sondern wer es sagt.

Während "stupid son of a bitch" für einen frech frangenden Journalisten halb so wild ist und eigentlich bloß "Scheißkerl" gemeint gewesen wäre, wurde "Let's go, Brandon" von den zarten deutschen Journalisten-Seelen als Gipfel der Vulgarität und des Hasses empfunden:

""Let's go, Brandon": Was wie eine harmlose Anfeuerung klingt, ist der neue Schlachtruf einiger Republikaner, mit dem sie Hass gegen US-Präsident Joe Biden verbreiten.

Sie sagen oder rufen Let's Go, Brandon, was sie jedoch meinen, ist eine vulgäre Beleidigung des amtierenden Präsidenten der USA Joe Biden."

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-10/usa-lets-go-brandon-schlachtruf-joe-biden-hass

Das vulgäre "son of a bitch" wird als harmloses "Scheißkerl" verstanden, "Let's go, Brandon" als vulgäres "Fuck you, Biden".

So bleibt Biden der Gute, und die Trump-Anhänger die Bösen.

 


Autor: Aron Sperber
Bild Quelle:


Mittwoch, 26 Januar 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage