Habeck plötzlich für Fortsetzung der Energietransporte aus Russland

Habeck plötzlich für Fortsetzung der Energietransporte aus Russland


Wird die Ampel-Scholz-Regierung von der Realität eingeholt? Energieminister Habeck spricht sich plötzlich gegen ein Embargo auf russische Energieimporte aus. Die Folgen für die Bürger wären zu hoch.

Habeck plötzlich für Fortsetzung der Energietransporte aus Russland

Wirtschafts- und Energieminister Robert Habeck (Grüne) spricht sich angesichts des Ukraine-Kriegs nun doch gegen ein Verbot von Energieimporten aus Russland aus [siehe Bericht »n-tv Newsticker«]: »Ich würde mich nicht für ein Embargo auf russische Importe von fossilen Energien einsetzen. Ich würde mich sogar dagegen aussprechen.«

Seine Begründung ist interessant: Denn mit einem Lieferstopp aus Russland wäre aus seiner Sicht der soziale Frieden in Deutschland gefährdet. Deutschland sei derzeit noch von den Importen abhängig. Deswegen müsse die Bundesregierung Energiezufuhren aus Russland weiter zulassen. Wörtlich sagte er unter anderem: »Wir brauchen diese Energiezufuhren, um die Preisstabilität und die Energiesicherheit in Deutschland herzustellen.«

Man fragt sich: Wenn die Energieknappheit so groß ist, dass sogar der Grüne Habeck den sozialen Frieden in Deutschland gefährdet sieht und daher Energie-Importe aus Russland weiter zulassen will, warum wurde dann Nord-Stream-2 gekappt?

 

Zuerst veröffentlicht bei Die freie Welt


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Heinrich-Böll-Stiftung from Berlin, Deutschland, CC BY-SA 2.0 , via Wikimedia Commons


Sonntag, 06 März 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage