Die Familie des Beer Sheva-Terroristen wusste von dem geplanten Anschlag

Die Familie des Beer Sheva-Terroristen wusste von dem geplanten Anschlag


Die Polizei befragt Verwandte von Mohammad Jalab Abu al-Quian, sagt, Geschwister hätten gesehen, wie Terroristen das Messer trugen, das bei einem tödlichen Terroranschlag verwendet wurde.

Die Familie des Beer Sheva-Terroristen wusste von dem geplanten Anschlag

Israelische Sicherheitskräfte, die am Dienstag den tödlichen Terroranschlag in Be'er Sheva untersuchten, befragten die Verwandten des Angreifers, da sie vermuteten, dass zumindest einige der Familienmitglieder von dem geplanten Angriff wussten.

Die Polizei und die interne Sicherheitsagentur Shin Bet, die den Angriff untersuchten, befragten die Verwandten von Mohammad Jalab Abu al-Quian, während die Polizei am Mittwochmorgen zwei von al-Quians Brüdern verhörte.

Die beiden Brüder werden verdächtigt, von Mohammad Jalabs Plänen für einen Terroranschlag gewusst zu haben, und haben möglicherweise miterlebt, wie er das Haus mit dem Messer verließ, das er bei dem Angriff verwendet hatte.

Sobald das Verhör abgeschlossen ist, werden die Behörden entscheiden, ob die beiden Brüder einem Richter zur Verlängerung ihrer Haft vorgeführt werden sollen.

Am Mittwoch gab die Polizei die persönlichen Schusswaffen von zwei Zivilisten zurück, die den Terroristen erschossen und getötet hatten, und beendete damit den achtminütigen Amoklauf am Dienstag.

Forensische Polizeiteams untersuchten die beiden Waffen über Nacht in einer ballistischen Analyseeinrichtung. Die Polizei wurde am Dienstag kritisiert, nachdem Filmmaterial veröffentlicht wurde, das Beamte zeigt, die einen der beiden Zivilisten bedrohen, der nach dem Verhör seine Waffe zurückforderte.

Beamte des Soroka Medical Center in Be'er Sheva gaben am Mittwochmorgen bekannt, dass sich zwei der bei dem Angriff vom Dienstag verletzten Opfer in einem mäßigen und stabilen Zustand befinden.

Vier Menschen wurden bei dem Angriff am Dienstagnachmittag ermordet, wobei der Terrorist einen Radfahrer mit seinem Auto überfuhr, bevor er aus dem Fahrzeug stieg, um weitere Opfer zu erstechen.

 

Der Angriff ereignete sich an einer Tankstelle auf Derech Hevron in Be'er Sheva, neben einem "BIG"-Einkaufszentrum.

Der Terrorist, ein arabischer Israeli aus dem Beduinensektor, war ein Bewohner von Hura im Negev, der zuvor seine Unterstützung für die Terrorgruppe ISIS zum Ausdruck gebracht hatte.

Laut Maariv hatte der Terrorist versucht, sich ISIS in Syrien anzuschließen, und wurde kürzlich aus einer fünfjährigen Haftstrafe entlassen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 23 März 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage