Lufthansa entschuldigt sich für Kollektivstrafe für Juden

Lufthansa entschuldigt sich für Kollektivstrafe für Juden


Nachdem ein Mitarbeiter in einem Video Film erklärte, dass „Juden das Chaos verursacht haben“, sagt das Unternehmen, der Vorfall sei „nicht mit unseren Werten vereinbar“.

Lufthansa entschuldigt sich für Kollektivstrafe für Juden

Die Deutsche Lufthansa AG hat sich bei einer Gruppe von rund 100 orthodoxen Juden entschuldigt, die daran gehindert wurden, einen Anschlussflug nach Budapest zu besteigen.

Lufthansa hat angekündigt, dass sie sich „aufrichtig entschuldigt“, nachdem der Gruppe die Beförderung verweigert wurde, was für viele zu erheblichen finanziellen Verlusten und einer Störung der Reisepläne führte.

Ein Lufthansa-Vertreter wurde diese Woche gefilmt, als er "erklärte", dass alle, die als Juden auf dem Flug identifizierbar waren, "bestraft" werden sollten, weil "Juden das Chaos angerichtet" hätten, für die angebliche Nichteinhaltung der Gesichtsmaskenvorschriften durch einige wenige Juden auf einem vorherigen Flug.

„Wir entschuldigen uns bei allen Reisenden, die nicht mit diesem Flug reisen können, nicht nur für die Unannehmlichkeiten, sondern auch für die verursachte Straftat und die persönlichen Auswirkungen“, sagte Lufthansa in einer Erklärung. „Was sich herausstellte, entspricht nicht den Richtlinien oder Werten von Lufthansa.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 11 Mai 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage