Aydan Özoğuz und ihr Distanzproblem zu islamischen Hardlinern

Aydan Özoğuz und ihr Distanzproblem zu islamischen Hardlinern


Bundestagsvizepräsidentin Aydan Özoğuz muss sich, wohl nicht ohne Grund, immer wieder den Vorwurf gefallen lassen, ihre politischen Ämter dafür zu missbrauchen, um islamische Fundamentalisten zu protegieren.

Aydan Özoğuz und ihr Distanzproblem zu islamischen Hardlinern

Ziel vieler Islamverbände ist es, sich in Deutschland als seriöser, gemäßigter Ansprechpartner für Politiker, Behörden und Sozialverbände zu positionieren und Aydan Özoğuz ist eine der zentralen Figuren in diesen undurchsichtigen Strukturen. Die Brüder der Bundestagsvizepräsidentin betreiben das islamistische Online-Netzwerk „Muslim-Markt“, das auf die Liste, der vom Verfassungsschutz zu beobachtenden Organisationen gesetzt wurde. Allerdings geht die Doppelmoral des Bundestages so weit, dass man ausgerechnet bei der Personalie Özoğuz, keinen Hinderungsgrund dafür sieht, sie zur Vizepräsidentin des Parlaments zu wählen. (JR)

Von Birgit Gärtner

Islamverbände präsentieren sich gern launig mit allen möglichen Festivitäten als Teil der Zivilgesellschaft – um bei Tee und Baklava freundlich lächelnd teils separatistische Ansprüche an die Mehrheitsgesellschaft zu stellen. Häufig flankiert von Partei- und religiöser Prominenz. Doch was steckt hinter dieser öffentlichen Inszenierung des Religiösen? Vor allem: Wer? Und was hat Bundestagsvizepräsidentin Aydan Özoğuz (SPD) damit zu tun? Fragen, die anhand eines Iftar-Festes (Fastenbrechen) in Hamburg Ende April 2022 beantwortet werden können.


Autor: Jüdische Rundschau
Bild Quelle: Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 DE , via Wikimedia Commons


Montag, 27 Juni 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Jüdische Rundschau

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage