Deutscher wegen Holocaust-Kommentar ins Gefängnis geschickt

Deutscher wegen Holocaust-Kommentar ins Gefängnis geschickt


Ein deutscher Mann wurde zu sieben Monaten Gefängnis verurteilt, weil er einen hasserfüllten Kommentar zu einem Facebook-Post über den Fall von Gil Ofarim hinterlassen hatte, einem deutsch-israelischen Sänger, der angeklagt war, letztes Jahr über einen Antisemitismus-Vorfall in einem Hotel gelogen zu haben.

Deutscher wegen Holocaust-Kommentar ins Gefängnis geschickt

„In Buchenwald wäre er gerne mit seinem Davidstern gesehen worden“, schrieb der 38-jährige Mann aus der deutschen Stadt Niesky laut einem Bericht von Radio Lausitz auf dem Account von TAG24 , einem deutschen Nachrichtenportal . ein deutscher Nachrichtensender.

Buchenwald ist Standort des größten NS-Konzentrationslagers innerhalb Deutschlands. Der Kommentar verstieß gegen Deutschlands strenge Gesetze, die antisemitische Äußerungen verbieten, und die Vorstrafen des Mannes spielten laut dem Bericht, der besagte, dass eine Berufung wahrscheinlich sei, auch eine Rolle bei seiner Verurteilung.

Schlagersänger Ofarim sagte, ein Angestellter habe ihm ein Zimmer in einem Liepziger Hotel verweigert, weil er eine Halskette mit Davidstern trage.

Hunderte protestierten gegen das Hotel, bevor Ofarims Konto diskreditiert wurde, als ein Sicherheitsvideo zeigte, dass er zu diesem Zeitpunkt kein sichtbares jüdisches Symbol trug. Später wurde er wegen Verbrechen im Zusammenhang mit einer falschen Anschuldigung angeklagt, obwohl er noch nicht strafrechtlich verfolgt wurde.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 27 Juli 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: