Spendenaktion einblenden

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

0%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Alle finanziert aus der Zwangsabgabe: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Deutschland - die großen Abzocker

Alle finanziert aus der Zwangsabgabe: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Deutschland - die großen Abzocker


Der Skandal um die ehemalige rbb-Intendantin Schlesinger scheint sich zu einer endlosen Geschichte zu entwickeln. Dabei gehörte sie nicht einmal zu den größten »Verdienern« im Kreise der Intendanten der einzelnen Sender.

Alle finanziert aus der Zwangsabgabe: Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Deutschland - die großen Abzocker

Nur wenige der zur GEZ-Zwangsabgabe genötigten Bürger im Land wissen, wohin das ihnen aus dem klammen Geldbeutel geleierte Geld fließt. Transparenz gehört bei den Sendern von ARD, dem ZDF, dem Deutschlandradio und der Deutschen Welle eindeutig zu einem Fremdwort. Die wenigsten Bürger wissen zum Beispiel auch, dass sich die ARD gleich neun regionale Sender gönnt, jeder Sender selbstverständlich mit einem eigenen Intendanten. Alles bezahlt mit der GEZ-Zwangsabgabe.

Den größten Happen beißt der WDR-Intendant Tom Buhrow ab. Er streicht  jedes Jahr unglaubliche 413.000 Euro für seine »Arbeit« ein. Das ist fast das neuneinhalbfache des Brutto-Jahresdurchschnittseinkommen in Deutschland - und weitaus mehr, als der Chef der Bundesregierung erhält.

Etwas »billiger« gehts beim SWR zu: da gibt es  für den Intendanten »nur« 361.000 Euro pro Jahr. Das ist in etwa auf dem Gehaltsniveau des Bundeskanzlers. Knappp weniger geht an die Intendanten von NDR (346.000 Euro) und Bayrischer Rundfunk (340.000 Euro), natürlich auch pro Jahr.

Es folgen nahezu gleichauf der HR-Intendant mit  305.000 Euro und der vom RBB mit 303.000 Euro. Das sind die offiziellen Zahlen. Beim RBB ist derzeit die Frage, was sich die gerade nicht mehr aktuelle Intendantin noch so nebenbei alles gegönnt hat. Den Reigen der ARD-Intendanten beschließen MDR (295.000 Euro), Radio Bremen (281.000 Euro) und der Saarländische Rundfunk (245.000 Euro).

Dazu kommen noch der ZDF-Intendant, der sich seine »Dienste« mit etwa 360.000 Euro pro Jahr honorieren lässt, also in etwa wie der SWR-Intendant. Die Intendanten vom Deutschlandradio (240.000 Euro) und der Deutschen Welle (210.000 Euro) sind quasi die »Kirchenmäuse« in dieser illustren Gesellschaft.

Statistik: Jahresgehälter der ARD-Intendanten der Landesrundfunkanstalten in Deutschland im Jahr 2021 (in Euro) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

zuerst erschienen auf Freie Welt


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Samstag, 13 August 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage