Spendenaktion einblenden

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

0%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

„Allahu akbar“ in Ansbach: Afghanischer Messermann sticht auf Reisende ein [Video]

„Allahu akbar“ in Ansbach: Afghanischer Messermann sticht auf Reisende ein [Video]


Gestern Abend (8. September 2022) wurde in Ansbach ein zunächst unbekannter Mann nach einem Messerangriff durch einen polizeilichen Schusswaffengebrauch tödlich verletzt.

„Allahu akbar“ in Ansbach: Afghanischer Messermann sticht auf Reisende ein [Video]

Von Dr. David Berger

Nach bisherigem Ermittlungsstand griff ein zunächst unbekannter Mann in der Nähe des Ansbacher Bahnhofes mehrere Passanten mit mindestens einem Messer an. Hierbei wurden nach jetzigem Erkenntnisstand zwei Personen verletzt.

Der Teenager schrie um sein Leben

Genauere Informationen dazu hat die „Bild“: „Zunächst sprang er den 17-jährigen Deutschen von hinten an, umklammerte ihn. Die beiden fielen eine Treppe hinab. Der Angreifer saß danach auf seinem Opfer, wollte auf den Teenager einstechen.

Das Opfer wehrte sich, schrie um sein Leben. Ein dunkelhäutiger Mann (20) hörte die Hilferufe, versuchte, den Täter vom Opfer abzubringen – und wurde selbst angegriffen. Beide konnten sich befreien. Das erste Opfer erlitt zum Glück nur Würgemale am Hals, das zweite Stich- und Schnittverletzungen, kam ins Krankenhaus.“

Als der Mann alarmierte Polizeibeamte angriff, kam es zum polizeilichen  Schusswaffengebrauch. Hierbei wurde der Angreifer tödlich verletzt.

Nun gelang es, den Tatverdächtigen zu identifizieren. Bei dem Angreifer handelt es sich um einen 30-jährigen Mann. Es ist derzeit nicht auszuschließen, dass der 30-Jährige die Passanten wahllos angriff. Unbeteiligten Zeugen zufolge soll der Mann zudem während der Tatausführung mehrmals „Allahu Akbar“ gerufen haben.

Polizeibekannter Afghane

Demzufolge werden derzeit intensive Umfeldermittlungen durch die Ermittlungsbehörden durchgeführt. Hierbei wird ebenso geprüft, ob die Tat mit einem islamistischen oder terroristischen Hintergrund in Zusammenhang zu bringen ist, so die Polizei.

Nach BILD-Informationen handelt es sich bei dem 30-Jährigen um einen Afghanen, der 2015 nach Deutschland eingereist ist und schon mehrfach wegen Drogendelikten und Körperverletzung polizeibekannt ist. Er lebt in Ansbach.

 

 


Autor: Philosophia Perennis
Bild Quelle: Symbolbild - Henning Schlottmann (User:H-stt), CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons


Freitag, 09 September 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Philosophia Perennis

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage