Rassismus und Sex - Herrn Blume reicht es jetzt

Rassismus und Sex - Herrn Blume reicht es jetzt


Baden-Württemberg, wo gerade Waschlappen Hochkonjunktur haben, meint immer noch, sich einen antisemitischen Antisemitismusbeauftragten leisten zu können. Zu seinen letzten Einlassungen ein kostengünstiger Rat aufs Haus: Schlafen Sie sich mal tüchtig aus.

Rassismus und Sex - Herrn Blume reicht es jetzt

Von Joachim Nikolaus Steinhöfel

Dr. Michael Blume ist Antisemitismusbeauftragter. Niemand weist dabei auf diesen schon für sich genommen höchst kuriosen Umstand öfter hin als er selbst. Baden-Württemberg, wo gerade Waschlappen Hochkonjunktur haben, meint nämlich immer noch, sich einen antisemitischen Antisemitismusbeauftragten leisten zu können. Aktuell trägt dieser nach eigenen, öffentlichen Angaben von „Hass & Hetze betroffene Landesbeamte“ auf seinem privaten Twitter-Profil ein T-Shirt mit der Aufschrift „Victory“. Vielleicht soll das trotzige Tragen des Leibchens die Emotionen wecken, die das berufliche Wirken des Probanden bei ihm bislang höchst selten auszulösen vermochten. Am Ende weiß das aber nur der Blume selbst. 

Bei unserem Protagonisten prallen in faszinierender Weise die unterschiedlichsten Persönlichkeitsmerkmale aufeinander. Dies macht eine Diagnose nicht einfach. Aber das ist ohnehin eine Angelegenheit für Fachleute. Es muss für den Betroffenen schlimm sein, überall Feindbilder oder sogar versteckte Botschaften im Fernsehen zu entdecken, die es gar nicht gibt.

Weil ich mich im Bereich des Rechts etwas auskenne, bin ich kürzlich auf einen Tweet des Probanden aufmerksam geworden, der die verbreiteten Sorgen weiter nährt, die in immer öfter auftretenden erratischen Einlassungen des Blume ihren Anfang nahmen.

Der 17.09.2022 war, nimmt man den Blume beim Wort, der Tag einer Zeitenwende. Jetzt weht, geht es nach Blume, ein anderer Wind. Und es wird auch, soweit der erstmals richtig liegen sollte, für „Die Achse des Guten“ eng.

„Es reicht jetzt“, tweetete Blume nämlich. Und weiter:

„Da selbst unsere Landesregierung Baden-Württemberg meine Familie & mich vor den rassistischen & sexualisierten Kampagnen von #Weinthal & #achgut nicht schützen kann, habe ich nun Anwalt xxx privat mandatiert, gegen Twitter Deutschland, das an solchem #Trolling verdient, vorzugehen.“ (Original siehe hier)

Jetzt auch führender Verschwörungstheoretiker

Eine intellektuelle Kapitulationserklärung eigener Art, in der auch die einfachsten Kausalketten kollabieren. 1.437 von Blumes Followern haben den Unsinn geliked, was mich gleichfalls nachdenklich gestimmt hat.

Mit der These, es gebe eine „rassistische & sexualisierte Kampagne“ der Achse des Guten gegen Blume, vor der ihn die Landesregierung zu schützen habe, dabei aber versage, profiliert sich Blume jetzt auch als führender Verschwörungstheoretiker. Darüber zu befinden, wie sein Arbeitgeber, das Bundesland Baden-Württemberg, auf die Kritik des weisungsgebundenen Kalfaktors reagiert, ist den zuständigen Beamten vorbehalten. Natürlich kann man es sich bieten lassen, von einem untergeordneten Beauftragten öffentlich kritisiert zu werden. Ob Blume auch Stimmen hört, kann ich nicht sagen.

Richtig unterhaltsam sind aber die juristischen Drohungen von Dr. Blume. Mehr Rechtsunsinn in einem Tweet geht nämlich nicht. Ich richte hier ein paar offene Zeilen an Michael Blume. Sie dürfen mitlesen:

1. Lieber Herr Dr. Blume, wenn Sie meinen, irgendwelche justiziablen Ansprüche gegen die Achse des Guten zu haben, benennen Sie diese bitte konkret und öffentlich. Raunen Sie nicht auf Twitter daher und behaupten irgendein wirres Zeug. Und machen Sie diese „Ansprüche“ bitte geltend. Bitte! Wir würden uns alle sooooo freuen. Darf ich mir eine Wiedervorlage auf den 30.09.2022 notieren und Sie oder der von Ihnen mandatierte Fachmann melden sich dahin? Ergebnis: Entweder Sie machen sich bis zum 30.09.2022 erneut öffentlich lächerlich oder Sie kneifen. Ich prognostiziere: Sie kneifen. Wenn ich mich irre, schicke ich Ihnen auf Wunsch eine Flasche Trollinger (QbA) in die Behörde.

2. Sie kündigen auf Twitter an, gegen Twitter Deutschland vorgehen zu wollen. Na, Sie sind mir ja ein Experte. Viel Erfolg dabei. Es ist eine durchaus pfiffige Idee, ein Unternehmen verklagen zu wollen, das die Plattform gar nicht betreibt. Und wenn man schon keine Ahnung hat, muss man das ja nicht noch an die große Glocke hängen.

3. Wenn schon keine justiziablen Ansprüche gegen die Achse des Guten existieren, die geltend zu machen oder auch nur zu benennen Sie zu feige sein werden, woher sollen dann Ansprüche gegen Twitter kommen? Twitter „verdiene“ an einem „Trolling“ und das begründe Ansprüche, die es nicht gibt? Ist das ihr Ernst? Dann legen Sie mal los mit ihrem hochkarätigen Beraterstab.

Von mir kriegen Sie einen kostenfreien Rat aufs Haus, bei dessen Befolgung Sie kostengünstiger und weniger blamiert davonkommen. Kaufen Sie sich, möglichst nicht in einer Apotheke, um keinen Verdacht zu erregen, 10-20 Flaschen Melatonin Einschlaf-Spray PLUS. Abends eine massive Überdosis setzen. Das leicht anzuwendende Spray ist dank Sprühkopf einfach zu dosieren. Und schlafen Sie sich mal tüchtig aus.

Dieser Beitrag erschien auch auf Steinhöfel.com.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Dr. Michael Blume, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons


Mittwoch, 21 September 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage