Wirtschaftsminister jammert über hohe Arbeitsbelastung Reißt Robert Habeck die Hufe hoch?

Wirtschaftsminister jammert über hohe Arbeitsbelastung Reißt Robert Habeck die Hufe hoch?


Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, DIe Grünen, hat nach Kritik an seinen Plänen für eine Gasumlage auf die hohe Arbeitsbelastung seiner Mitarbeiter verwiesen.

Wirtschaftsminister jammert über hohe Arbeitsbelastung Reißt Robert Habeck die Hufe hoch?

Dass Robert Habeck, Die Grünen, und seines Zeichens habilitierter Philosoph, zum Frühstück schon lange keine frischen Brötchen mehr essen konnte wissen die Bürger schon. Der Mann muss für seine 20.000 Euro im Monate tatsächlich arbeiten.

Doch nun hat sich der Wirtschaftsminister nach neuerlicher Kritik an der Politik seines Ministeriums noch einmal beklagt. Die Gasumlage, die Habeck mit heißer Nadel gestrickt hat, und die eine ganze Reihe von Laufmaschen zeigt, erweist sich extrem arbeitsintensiv - daher, so der Minister, die vielen Fehler.So soll die Gasumlage verfassungswidrige Passagen enthalten.

"Die Leute", führte der Grünen-Politiker aus und gemeint sind seine Mitarbeiter im Ministerium, "irgendwann müssen die auch schlafen und essen." Erregt fuhr der besonders bei Wählerinnen beliebte Habeck fort: "Es ist jetzt kein Scheiß, den ich erzähle: Die Leute werden krank. Die haben Burnout, die kriegen Tinnitus. Die können nicht mehr." Und weil nur der keine Fehler macht, der nicht arbeitet, produziert das Ministerium Habecks immer neue Fehler.

Es seien immer die gleichen Leute, die die Gesetze machten, führte Habeck weiter aus, weil das Haus so aufgebaut sei. Es könne nicht das Tourismusreferat das Strommarktdesign machen. - Immerhin! Das scheint der Minister zu wissen. Ob er auch weiß, dass ein Kinderbuchautor nicht in Wirtschaftsminister machen sollte?

Falls ein Kinderbuchautor es trotzdem versucht, passieren eben Ungelegenheiten. Auf die Gasumlage springen Unternehmen auf, denen eigentlich nichts zusteht. Passagen sind verfassungswidrig. Andere Arbeiten wie die Stromumlage bleiben liegen. Atomkraftwerke werden abgeschaltet, obwohl sie reichlich Strom produzieren könnten. Am 28. September soll die Umlage vom Ampel-Kabinett beschlossen werden. Reichlich Zeit, noch mehr Fehler zu machen.

Vielleicht sollte der Dandy der Grünen drüber nachdenken, das Ministerium einem Kompetenteren zu übergeben. Dann kann er endlich wieder kleine Brötchen backen. Und rasieren kann er sich auch.


Dieser Artikel wurde zuerst hier veröffentlicht.

Autor: Freie Welt
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 23 September 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Freie Welt

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage